Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

6.209 38

homwico


Complete Mitglied, Coburg

Viel Betrieb

Am 4.ten Tag unseres Toskana-Urlaubs stand eine Fahrt in die Provinz Pisa mit einem Besuch des schiefen Turms von Pisa, einem Abstecher an die Ligurische Küste in der Provinz Livorno, und zum Abschluss ein kurzer Aufenthalt im Alabaster-Städtchen Volterra , wieder in der Provinz Pisa gelegen, auf der Tagesordnung.
Pisa selbst, schön am Arno gelegen, hat heute um die 91000 Einwohner ( Stand Ende 2016). Sie ist die Hauptstadt des heutigen Bezirks Pisa. Im Mittelalter war Pisa ein Stadtstaat und neben Genua, Amalfi und Venedig eine der vier Seefahrerrepubliken. Auch konkurrierte die Stadt mit den damaligen Nachbarrepubliken Florenz, Siena und Lucca, wobei sie im Jahre 1406 ihre Unabhängigkeit an Florenz verlor. Das Wahrzeichen der Stadt ist der freistehende Campanile des Doms, der als schiefer Turm von Pisa bekannt ist. Pisa ist eine Studentenstadt: Fast die Hälfte der Einwohner (etwa 40000) sind Studenten. Eine wesentliche Einnahmequelle ist der Tourismus. Die Ponte di Mezzo ist der Mittelpunkt der historischen Viertel San Martino, Santa Maria, San Francesco und Sant‘ Antonio. Dort findet man weitere interessante Sehenswürdigkeiten wie die Kirche Santa Maria della Spina, die Kirche San Paolo a Ripa d’Arno, die Piazza die Cavalieri oder verschiedene Palazzos.
Zwei berühmte Persönlichkeiten der Stadt sind der Mathematiker Fibonacci und der Universalgelehrte Galileo Galilei.

Der Turm von Pisa (oder der Schiefe Turm), befindet sich auf der Piazza dei Miracoli zusammen mit dem Dom, dem Baptisterium und dem Camposanto. Er ist das Wahrzeichen der Stadt und außerdem eines der berühmtesten Monumente der Welt.
Über den Namen des Architektens des Turmes von Pisa sind sich die Historiker nicht einig, aber wir wissen mit Sicherheit, dass der Bau im Jahre 1173 begonnen wurde. Viele Jahre lang, bis zu den letzten Ausgrabungen, wurde das Design Vasari zu Folge Bonano Pisano zugeschrieben, aber wahrscheinlich wurde der Turm von Gherardo di Gherardo gebaut.
Während des Mittelalters besuchten und bestiegen Adlige der Aristokratie den Turm. Aus diesem Grund sind die Stufen aus Marmor statt aus Holz. Als die dritte Ebene gebaut wurde, begann das Gebäude, sich zu neigen, da die Struktur schwer auf das Fundament wirkte. Vor allem deshalb wurden die Baumaßnahmen unterbrochen und erst im Jahre 1275 wieder aufgenommen. Ein anderer Grund der Neigung ist die Beschaffenheit des Bodens unter dem Glockenturm. In der Vergangenheit wurde dieses Gebiet urbar gemacht, daher lehnt die Konstruktion heute teilweise in einem Sumpf und teilweise in einem sandigen Untergrund. Die restlichen drei Ebenen wurden in einem entgegengesetzten Neigungswinkel erbaut, um das Gleichgewicht des Turmes wiederherzustelllen. Im Laufe der Jahrhunderte versuchten zahlreiche Architekten, den Turm zu begradigen, doch alle Versuche schlugen fehl.
Obwohl 1944 eine schreckliche Bombardierung die Stabilität des Turmes gefährdete, hielt er bis heute stand.
2001 wurde der Turm der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht und es ist möglich, ihn zu besichtigen (nach einem Zeitraum von elf Jahren, in dem die Architekten die Neigung des Turmes um einen halben Grad von 5,5 auf 5 gesenkt haben).
Auf dem Balkon gibt es 7 Glocken. Hier führte Galileo Galilei seine Studien zur Untersuchung der Fallgesetze durch. Heute wird der Turm mit Hilfe der modernsten Technologie kontrolliert.
Quelle: http://www.aboutpisa.info/de/pisa-schiefer-turm.html

Auf diesem Foto sieht man sehr schön die Neigung des Campanile: die inzwischen 4 Grad auf eine Länge von 56 Metern haben schon eine ordentliche optische Wirkung. Aufgenommen von der Via Cardinale Pietro Maffi.



Kommentare 38

  • Rainer Sollfrank 16. Mai 2018, 18:58

    Als ich vor Jahren an dieser Stelle war, durfte man den Turm nicht betreten.
    Auch heute würde ich nicht raufgehen! Technisch perfektes Foto,BRAVO !!!
  • Saitenharmonie 22. April 2018, 12:02

    Das ist ja mal ein beeindruckendes Bild vom berühmten Turm...hätte gar nicht gedacht, dass er sooo schief ist. Klasse Foto! LG Johannes
  • DiaDu 21. April 2018, 17:12

    da ist ja wirklich mächtig was los.... und er ist wirklich ziemlich windschief ;)
  • T. Schiffers 21. April 2018, 1:46

    dääää...isser also immer noch schief...!;-) tino
  • smokeonthewater 15. April 2018, 18:48

    Pisa, wie es leibt und lebt!
    Irgendwie hättest Du den Dom noch etwas horizontaler ausrichten können, d.h. das Bild mit der Scherungsfunktion korrigieren. Allerdings wäre dann wohl der ohnehin knappe Vordergrund noch weiter gekappt worden.
    LG Dieter
  • Pictime 14. April 2018, 22:19

    sehr informativ...LG
  • mumimutti 13. April 2018, 22:15

    Sehr schön schief steht er da. Ich glaube, est wird dort alles daran gesetzt, daß er so schief bleiben kann und nicht umfällt, wegen dem Touristenumsatz. Zum Glück gibt es Staiker, die sich sicher immer darum kümmern.
    LG Mumimutti
  • Hansi Rödig 13. April 2018, 16:57

    Eine prima Arbeit in "Photoshop" (hihi)
    Viele Grüße
    Hansi Rödig
    Nun hat der schiefe Turm schon so viel Geld von den Touristen eingebracht, dass man sich nicht vorstellen kann, dass Pisa ihn gerade rückt aber auch nicht umfallen lassen wird.
    Danke für den aufschlussreichen Text!
    HR
  • PeSe23 13. April 2018, 15:45

    Die Neigung des Turms ist wunderbar von dir festgehalten
    LG Petra
  • Jürgen Hamela 13. April 2018, 15:13

    Diesen Blick hatten wir 2016. Ein absolut beeindruckendes Bauwerk.
    Gruß
    Jürgen
  • Xälzkeks 13. April 2018, 8:16

    Wundert einen so langsam, dass er noch steht. Als ich das letzte Mal da war wurde versucht, ihn mit Stahlseilen und Betongewichten wieder etwas aufzurichten. X
  • Mario Keim 12. April 2018, 22:17

    Mal sehen, wie lange er noch (aus-)hält... :-).
    Liebe Grüße Mario
  • Tomme55 12. April 2018, 21:29

    Schief, schiefer, Pisa. Klasse Foto!
    LG Hans-Jürgen
  • Irene T. 12. April 2018, 18:13

    ein tolles Foto von dem schiefen Turm von Pisa ...
    man könnte meinen er kippt jeden Moment um ..:-)
    lg.Irene
  • ALLWO 12. April 2018, 14:20

    Erstaunlich .. dass der berühmte Turm überhaupt noch steht ..
    Toller Blick auf eines der berühmtesten Motive der Welt -
    Gruß und Glückwunsch vom Wolfgang