Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
victorian  San Diego

victorian San Diego

805 7

victorian San Diego

Etwa anderthalb Blocks östlich der Old Town in San Diego befindet sich der Heritage Park. Auf dem 0,03 Quadratkilometer großen Gelände sind sieben historische Häuser des viktorianischen Baustils der 1880er sowie ein jüdischer Tempel aufgebaut worden, die zuvor an ihrem ursprünglichen Standort abgebaut wurden und so für die Nachwelt erhalten bleiben. Sie mussten dem Expansionsdrang der Stadt nach dem Zweiten Weltkrieg weichen; die Umsiedlung wurde durch Spenden finanziert.
Der Park gehört dem County, die Gebäude sind jedoch an Privatpersonen oder Geschäfte vermietet, die für die Innenrestauration im viktorianischen Stil verantwortlich sind. Hier kann man stilvoll heiraten, es gibt ein Puppengeschäft, ein Bed and Breakfast Inn, eine Anwaltskanzlei, ein Antiquitätengeschäft und ein Bürgerhaus.

Das markante Sherman-Gilbert House(links) mit Türmchen im Stick Eastlake Stil wurde 1887 von John Sherman errichtet, einem Cousin von General William Tecumseh Sherman. Es ist das erste Haus, das im Frühjahr 1971 in den Heritage Park umzog. Von 1892 bis 1965 luden die beiden Schwestern Bess und Gertrude Gilbert bekannte Künstler wie Yehudi Menuhin oder Artur Rubinstein und Ernestine Schumann-Heink zu Aufführungen in ihr Haus ein.

Das Bushyhead House (Rechts) erbaute der Polizeichef, Sheriff und Herausgeber der San Diego Union Newspaper, Ed-ward Wilkerson Bushyhead, im Jahre 1887 im Italianate-Stil. Doppeltüren mit Glasornamenten, Erker, Säulen und ein flachwinkliges Dach prägen diesen Baustil. In den Park wurde es im Sommer 1976 zusammen mit dem Burton House und dem Christian House umgesiedelt. Bushyhead, ein halber Cherokee-Indianer, nahm am "Trail of Tears" während der Umsiedlung der südöstlichen Indianerstämme von 1838 bis 1839 im Alter von 6 Jahren teil.

Kommentare 7

  • Roland Brunn 13. Dezember 2007, 18:59

    Eine schöne, farbige, harmonische Aufnahme in der du die Häuser bestens eingebaut hast !!
    VG Roland
  • Heidrun-W. 13. Dezember 2007, 18:52

    Und ich dachte, das sind als Bäume gezogene Glyzinien;-)... schöne Häuser!
    LG Heidi
  • Maren Arndt 13. Dezember 2007, 17:09

    Jacaranda Trees, sie sind so traumhaft schön...

    Viele liebe Grüße
    Maren
  • Marco der Günni 13. Dezember 2007, 12:53

    Gepflegte Gegend mit sehr interessanten , schönen alten Häusern und einer aufschlussreichen Erläuterung .
  • Michael Fink 13. Dezember 2007, 11:52

    klasse Farben und schnucklige Häuser. Da würde ich jetzt auch gerne spazieren gehen.
    VG,
    Michael
  • Martin und Elke (Lagemann-) WENDT 13. Dezember 2007, 8:53

    @ Hardy: bei den lila-blühenden Bäumen, die sehr häufig in Santa Barbara oder San Diego anzutreffen sind, handelt es sich um Jacaranda-Trees, auch bekannt als Palisander.

    Gruß Martin
  • Hardee 13. Dezember 2007, 8:39

    Sehr schöner Bildausschnitt dieser schmucken Häuschen...
    Und die Geschichten dazu sind mehr als interessant. Es ist schön, wenn man zu einer Aufnahme auch die jeweilige Information bekommt, denn sonst wären es doch einfach *nur* Häuser. Wenn auch sehr sehr Schöne. Das Grüne gefällt mir ganz besonder gut, so schön Verwinkelt. Und schon wieder die Lila Bäume...kann mir einer sagen wie die heissen?
    lg Hardy