Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
818 11

Kurt Mielke


World Mitglied, Hamburg

Versuch,

einen Klapprahmen zu erstellen.
Durch die weite Basis stimmten in der
Tiefe die Ränder nicht.
Im Urlaub habe ich mich ein wenig mit
Photo-Shop angefreundet und mal probiert,
ob ich sowas auch hinbekomme.
Besonders elegant finde ich es zwar noch nicht,
wollte nur mal ein Echo, ob ich auf dem richtigen
Weg bin.
Blick von Manolates auf Samos zum Meer.
Olympus E330, ChaCha

Kommentare 11

  • Sascha Becher 20. Juni 2007, 22:24

    Die Oberfläche des Programmes kann noch recht wenig,
    der Quellcode ist aber schon fortgeschritten.
    Auf Undo/Redo werde ich allerdings verzichten.
    Als Programmierer sollte man studiert haben, nicht als
    Benutzer. Wenn Du Pfade im PS schonmal gemacht
    hast, wird Dir das Programm einfach erscheinen.
    2-3 Monate wird es aber noch dauern.
    Gruß, Sascha
  • Kurt Mielke 20. Juni 2007, 21:24

    @Sascha,
    dass ich die Technik beherrsche, mag ich so nicht
    mit ja beantworten.
    Photoshop habe ich jetzt seit ca. 3 Monaten,
    aber nicht richtig Zeit zum Üben gehabt.
    Da ich zu den Verrückten gehöre, die mit PC verreisen
    (zum Bildersichern), hatte ich Zeit, abends auf dem
    Balkon mit PS zu spielen (Bierchen neben der Maus;)).
    Der "Rahmen" besteht nur aus zwei Dreiecken, die mit
    FC-Grau gefüllt sind.
    Dank der genialen Ebenentechnik ist es relativ einfach.
    Wenn es nicht richtig sitzt, löschen und neu.
    Mit meinem alten Bildbearbeiter war das so nicht
    möglich.
    Worauf es theoretisch ankommt, habe ich schon vorher
    verstanden.
    Wie weit ist denn Dein "Rahmenprogramm" gediehen.
    Ist das schon ohne ein Informatikstudium bedienbar?
    Wenn ja, schmeiss das doch mal auf den Markt;))
    Gruss kurt
  • Sascha Becher 20. Juni 2007, 17:40

    Mit einer Vektormaske erstellt?
    Der Rand zieht knapp über den Spitzen in die Tiefe.
    Das zeigt, dass Du die Technik beherrschst.
    Warum nicht öfters? Das Samos-Bild könnte auch
    so einen Rahmen vertragen. Der Mittelsteg dürfte
    etwas breiter sein.
    Gruß, Sascha
  • Thomas Kötz 20. Juni 2007, 12:59

    basst scho, Kurt!
  • Silke Haaf 20. Juni 2007, 4:24

    Ich finde der Rahmen unterstützt die Weite, mir gefällt er ganz gut.
    Nur etwas knapp ist er am Baum links oben geraten.

    Wunderbare Aussicht, da läßt es sich wohl angenehm wandern. Mein Fernweh erwacht schon wieder...
    Gruß von Silke
  • Kurt Mielke 19. Juni 2007, 22:43

    @Micha,
    hast Recht,
    das erscheint mir eher ein Notbehelf, um ein
    vorwitziges Grasbüschel zu verdecken und
    damit ein gelungenes Motiv zu retten.
    Meine "Leib- und Magentechnik" wird das
    sicher nicht.
    Gruss kurt

  • Micha Luhn 19. Juni 2007, 22:31

    Das Bild gefällt mir sehr gut. Mit dem Rahmen geht es mir wie Dir ... ja, es funktioniert aber so richtig anfreunden kann ich mich damit auch nicht.

    LG Micha
  • Bernhard Kletzenbauer 19. Juni 2007, 22:21

    Natürlich ist das der richtige Weg. Es paßt alles bestens in den Rahmen.
  • Tiefenrausch 19. Juni 2007, 21:39

    Schaut super aus - ein tolles Beispiel für Lillputismus!
    Servus vom Werner
  • Kurt Mielke 19. Juni 2007, 20:22

    @Jens,
    dann wünsche Ich Dir eine Gute Reise und
    viel Spass.
    Gruss kurt
    Ps.:
    Vergiss bloss nicht 'ne Cam einzupacken!
  • Jens Thomas Jensen 19. Juni 2007, 20:19

    Ich kann alles stressfrei betrachten. Das Fernweh, das dieses Bild verursacht, tut zum Glück bei mir nicht so weh, bin beim Kofferpacken....
    LG von Jens