Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
788 9

Lumberman


Basic Mitglied, Landau in der Pfalz

Vergänglichkeit

In unserer modernen Welt scheinen viele Menschen zu glauben,
die Wissenschaft habe ‘religiöse Gedanken’ unzeitgemäß gemacht
und man müsse sie daher als überholt betrachten.

Die Wissenschaft hat jedoch gerade für den religiösen Skeptiker
eine große Überraschung bereit:

Sie sagt eindeutig, dass in unserer Welt nichts - nicht einmal
das kleinste Partikelchen - verschwinden kann, ohne eine
diskrete Spur zu hinterlassen.

Denken Sie einmal einen Augenblick darüber nach,
und Ihre Gedanken über Sterblichkeit und Unsterblichkeit
werden niemals mehr die gleichen sein.

Die moderne Wissenschaft sagt, dass nichts wirklich spurlos
verschwinden kann. Die Wissenschaft kennt keine totale Auflösung oder Vertilgung.

Alles, was sie kennt, ist Verwandlung.

Wenn Gott dieses fundamentale Grundprinzip sogar auf das
unbedeutendste Teilchen seines grenzenlosen Universums anwendet,
ist es dann nicht nur vernünftig zu vermuten, dass dieser göttliche
Grundsatz auch für sein Meisterstück, die menschliche Seele,
Anwendung findet ?

Alles was mich die Wissenschaft lehrt, bestärkt mich in meinem Glauben
an die Fortsetzung unserer geistigen Existenz im Leben nach dem Tode.

Denn: Nichts verschwindet, ohne eine Spur zu hinterlassen,
und Vergehen ist nur Verwandlung.

Wernher von Braun (1912-1977), deutsch-amerikanischer Wissenschaftler, gilt als “Vater der Rakete” und “Pionier der Raumfahrt”.

* * * * * *

Bilddaten: Sigma 18-200 OS - F5 - 1/40 - 35 mm - ISO 800 - freihand

Kommentare 9