Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
269 3

Verfangen

Ihre Vorliebe die bunten Abfälle der Fischernetze als Nistmaterial zu benutzen wird den Baßtöpeln, aber auch anderen Seevögeln wie z.B. den Lummen manchmal zum Verhängnis. Einige aufgeknüpfte und teilweise mumifizierte Leichname hängen in den roten Felsen. Dieser Tölpel hatte sich mit einem Bein in einer dünnen Kunstfaserleine verfangen. 3 Tage lang hing der Vogel lebend!! kopfunter an der Felsnase. Am Morgen des vierten Tages war er verschwunden.

Kommentare 3

  • Christoph Mischke 19. Juni 2007, 10:00

    Der arme Kerl. Kaum zu glauben, dass er das überlebt hat.

    Viele Grüße,
    Christoph
  • Jens Schöller 18. Juni 2007, 19:01

    Ich bezweifel ob der nach 4 Tagen kopfunter in der prallen Sonne hängend noch in der Lage ist sich zu ernähren. Aber man kanns ja hoffen.

    LG Jens
  • Jan Bleil 18. Juni 2007, 18:55

    Tja, Überreste der Zivilastion vertragen sich eben oft nicht mit der Natur. In diesem Fall scheint er aber noch mal davon gekommen zu sein. Schöne Dokumentation!
    VG Jan