Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

571 11

Venus

verachtung, spott, ja grausamkeit - all das spricht aus diesem antlitz, dessen unglaubwürdige schönheit
nichtsdestoweniger bestehen bleibt. der ausdruck teuflischen hohnes wird durch ihre glänzenden augen
verstärkt, denen eine macht über die einbildungskraft zu eigen war: sie schienen mir wesenhaft, wirklich.
ja, es muß ihre höchste lust gewesen sein, ihre liebhaber in den tod zu treiben. wehe dem - den sie liebt.

Kommentare 11

  • But LerOne 23. Januar 2006, 11:39

    richtig... cosima... die fehlt...

    kristin... ein kind...?
    dann triitt also noch der lolitaeffekt hinzu...?
    ich denke... das ist sehr fein beobachtet...
    ich überlege... wäre es eine steigerung... oder ein rückschritt...
    für eine venussige ff...? oder widerspricht es sich gar...
    mangels ausgereifter raffinesse...?

    eva... es kann eine männliche lust bedeuten...
    männer kriechen zu sehen...
    und sich selbst einer art herausforderung zu stellen...
    eine höhere aufgabe... die es zu bewältigen gilt... zu gewinnen...
    und die dem männlichen streben nach geordneter und geregelter hierarchie entgegenkommt...

    und deshalb können die ff und der liebende mann...
    sich auf gleicher augenhöhe liebend begegnen...
    weil sich ja nur externe figuren im staub wälzen... so gesehen...
    nicht gerade sehr freundlich... aber immerhin...
  • E Va 23. Januar 2006, 10:47

    "romantische träumerei"? - geschenkt.

    ich versuch es mal mit Karl Kraus, weil ich es nicht so gut ausdrücken kann.

    "Als die Zugänglichkeit des Weibes noch eine Tugend war, wuchs dem männlichen Geist die Kraft. Heute verzehrt er sich vor der Scheidemauer einer verbotenen Welt. Geist und Lust paaren sich wíe ehedem. Aber das Weib hat den Geist an sich genommen, um dem Draufgänger Lust zu machen."

    liebe findet für mich (idealerweise) auf gleicher augenhöhe statt. die femme fatale sieht ihre männer gerne kriechen. und die männer lieben sie offenbar dafür.
  • Cosima B. 23. Januar 2006, 10:23

    - es fehlt noch die scheinbare Liebe, die ausnutzende, vorgetäuschte.
    Eine sehr häufig vorkommende!
  • But LerOne 23. Januar 2006, 9:43

    nun... thomas... und 'zustimmend' auch eva... es widerspricht sich...
    aber... nur scheinbar... auf den ersten blick...
    und damit widerspreche ich euch...

    ich denke... du hast die möglichkeiten des satzes nicht voll ausgeschöpft...
    doch von mir wurde er sehr bewußt so formuliert...

    - es gibt die möglichkeit der sog. 'haßliebe' - die einfachste variante...
    - es gibt die möglichkeit einer "einseitigen" liebe - die zweite form...
    mit den damit verbundenen querelen... etc.
    - es gibt die möglichkeit der abstrusen formen...
    sadistische... sexuelle... spirituelle... formen... etc.

    liebe ist nicht unbedingt und überall ein süßlicher schmusekurs...
    eine teenagerhaft romantische träumerei... wie es so gern gesehen...
    und noch lieber... und oftmals illusorisch... erträumt wird...

    mir schwebte hier der typus der femme fatale vor...
    eine art lieblingstypus von mir... eine schwärmerei...
  • E Va 23. Januar 2006, 8:44

    gebe Thomas vollkommen recht. venus liebt nicht + schön ist sie nur in den augen eines mannes.
    die läden vor solchen fenstern lässt du besser gleich zu ;-)
    p.s.: hoffe, du hast dir nicht die zähne an ihr ausgebissen
  • Thomas H. L. 23. Januar 2006, 8:12

    ein starker charakter formt den schwachen?
    wenn dem so ist, kann sie nie mehr wieder geformt werden.
    es sei denn, es fände sich ein charakter, stärker als sie, der solch ein wesen schaffen wollte. und das ist nicht möglich, denn wenn es diesen charakter gäbe, wäre er nicht grausam.
    wirklich starke charaktere sind niemals lebens- und liebesfeindlich.

    den namen "venus" hat diese kreatur nicht verdient und umgekehrt. "wehe dem, den sie liebt" ist ein oxymoron.
    es kann nur heißen: "wehe dem, der sie liebt".

    lg, t. ;-)
  • But LerOne 23. Januar 2006, 7:26

    stimmt... züchten ist ein fataler ausdruck...
    aber klonen... und formen...
    menschen formen sich selbst... frauen auch... :-)
    aber lassen sich auch formen... hinbiegen...
    ein starker charakter formt den schwachen...
    so könnte... sollte... es wohl sein...
  • Cosima B. 22. Januar 2006, 22:15


    dürfte schwierig werden, solche Frauen lassen sich nicht züchten!
  • But LerOne 22. Januar 2006, 20:06

    cosima... ich werde unverzüglich mit der nachzucht beginnen...
    eine besondere art sollte niemals zugrunde gehen...
    hari bee... ich gestatte euch überkreuzend am morgigen tage die anmerkungen auszutauschen...
    mit der klitzekleinen änderung... [obwohl selbst nicht mann] ...
    wenn es um die 'insel der männer'... und...
    deren oberhoheit 'apoll' geht...

    der einfachheit halber...
    und wegen der klaren gliederung der aussage...
    und um die harmonie der zustimmung nicht zu gefährden...
  • Hari Bee 22. Januar 2006, 19:49

    ... meiner vorangehenden betrachterin beipflichtend ...
    [obwohl selbst nicht frau]
    lg HariBee
  • Cosima B. 22. Januar 2006, 19:34

    Eine wahrhaftige ursprünglich Bildliche Beschreibung einer besonderen Art Frau! Es gibt ihrer nicht mehr viele.

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Views 571
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz