Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
und wieder gibt es eine mauer

und wieder gibt es eine mauer

1.372 4

Stefan Römer


Free Mitglied, Bamberg

und wieder gibt es eine mauer

dieses bild habe ich auf der palästinensischen seite
der mauer zwischen bethlehem und jerusalem entdeckt.
...
die deutsche mauer ist geschichte, dafür gibt es nun in
israel eine neue mauer
...
und wenn man die menschen dort fragt (egal auf welcher seite)
so gibt es kaum jemanden, der diese mauer will.
...
wieder hat man familien und freundschaften, die es tatsächlich
auch völker- und religionsübergreifend dort gibt, durch ein
schreckliches bauwerk getrennt.
...
natürlich kann man das schutzbedürfnis auf der einen seite verstehen,
doch diese mauer schränkt auch die freiheit all derer ein, die sich
nichts anderes als frieden wünschen

Kommentare 4

  • Anselm K 12. September 2010, 18:08

    gutes Foto das mit der Geschichte zum Nachdenken anregt!
    *****
    Gruß
    Anselm
  • Iris Peters 12. September 2010, 14:56

    Solange es Mauern IN den Köpfen und Bretter VOR den Köpfen gibt ... Danke für dieses Bild.

    Liebe Grüße
    Iris, nachdenklich
  • Der Könich 12. September 2010, 12:35

    gerade in jerusalem gab es immer und über für unsere verhältnisse lange zeit hinweg eine recht friedliche koexistenz der religionen. das etablieren eines staates im vormaligen britischen protektorat war eher ein unüberlegtes experiment, genausogut könnte man einen homosexuellen betriebsrat im vatiakn gründen, die anfeindungen wären vorhersehbar und unabwendbar ... dazu rühre man noch hardliner beider seiten, und schon hat man einen künstlichen krisenpunkt geschaffen, an dem sich allerlei waffentechnische auslaufmodelle trefflich entsorgen lassen ...

    sobald ein mensch selbst zu denken beginnt, wird er diese und alle anderen mauern verabscheuungswürdig finden. folgt er aber einer obrigkeit, die sich der unzulänglichkeiten der gegenseite zu bedienen weiss (und das können stets beide), wird die verantwortung aus der hand gelegt, und man folgt einer fahne ...

    und fav. mehr muss ich auch nicht mehr sagen ...
    lg heinz
  • Sabine Czajka 12. September 2010, 0:33

    Das Foto ist ein Stück Geschichte und Dein Begeleittext gibt zu denken.
    Traurig aber wahr...
    LG Sabine