Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
1.171 35

ulliman


Basic Mitglied, NRW

Kommentare 35

  • Reinhard S 8. November 2017, 18:10

    ||++Pro++||
  • DeVo 8. November 2017, 18:10

    c
  • Heiko Hoffmann 8. November 2017, 18:10

    +
  • - Edith Vogel 8. November 2017, 18:10

    +
  • Holger G. Mx 8. November 2017, 18:10

    +
  • gageou Jean- claude gage 8. November 2017, 18:10

    PRO
  • Gerhard Körsgen 8. November 2017, 18:10

    Die Szene war so skurril wie unspektakulär gleichermaßen, da konnte großes entstehen oder solides gut gemeintes aber nicht mitreißendes wie zu sehen.
    Irgendwie tut es mir leid aber gefühlt hätte man da mehr draus machen können, so wie zu sehen empfinde ich es als nicht eindrücklich genug fotografiert.
    Enthaltung.
  • Bernd Wilster 8. November 2017, 18:10

    c
  • p.mue.st 8. November 2017, 18:10

    c
  • Photomann Der 8. November 2017, 18:10

    Jericho ?
  • Ute Allendoerfer 8. November 2017, 18:10

    Das Geschirrtuch unter dem Kerzenständer, vermutlich mit dem Teller, in den man seine Münzen legen sollte, ist einfach der Brüller,, Das Ganz ist reichlich skurril mit seinen Schatten Die Hose des Herrn und die Ärmelhalter, kann es sein, das dieses Foto schon vor einiger Zeit entstanden ist? Wer kennt heute noch Ärmelhalter? Eine herrliche Szene +
  • Köhlerin 8. November 2017, 18:10

    Das Bild irritiert. Oder vielmehr der Musiker.
    Warum spielt er gegen die Wand? Will er nicht gehört werden?
    Und entsprechend hört ihm niemand zu.
    p
  • Dietmar Stegmann 8. November 2017, 18:10

    Das Motiv finde ich toll, die Lichtführung ist m.E. ungenügend. Der Blick verliert sich im unruhigen Nirgendwo. Das Tischchen mit dem Kerzenleuchter und der Geldschale hätte etwas mehr Aufmerksamkeit verdient.
    Contra
  • Lawoe 8. November 2017, 18:10

    e
  • Maria Weinmann (matewe) 8. November 2017, 18:10

    +