Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?

Kommentare 8

  • Uwe Rothuysen 19. September 2014, 17:56

    Starke Aufnahme!
    Wenn der Rand etwas weniger dominant wäre, würde es mir auch noch gefallen:-)

    VG Uwe
  • Andreas Beier 18. September 2014, 23:45

    klasse
  • Michael Farnschläder 18. September 2014, 20:29

    Klasse!
    LGM
  • Bär Tig 18. September 2014, 20:23

    Men in Black ...
  • Pekka H. 18. September 2014, 15:47

    Das dachte ich mir schon;-). Wie wäre es mit einem weiteren Beschnitt unten in Richtung 4:3-Format? Selbst am Himmel ließe sich vermutlich noch schneiden, wenn dadurch der Crop nicht zu sehr die Bildqualität mindert. Du hast hervorragende Beispiele im Portfolio (auch bei den aktuellsten Bildern), die zeigen, dass Street und Quadrat auch sehr gut zusammengehen kann. Das setzt m. E. aber eine stärkere Ordnung und ein höheres Maß an Balance im Bild voraus, damit es passend wirkt. Das ist der einzige Grund, weshalb ich hier über Schnittalternativen nachdenken würde.

    LG Pekka
  • northsea 18. September 2014, 15:38

    Moin Pekka,
    es ist der Versuch, durch das Format, die Konzentration auf einen bestimmten Teil der Szenen zu lenken. Mag sein, dass das nicht wirklich gelingt und das Format bisweilen befremdlich wirkt aber, wie auch bei Hannover VI, habe ich hier versucht aus einer wuseligen Szene ein ruhiges Teil heraus zu arbeiten. Vielleicht sollte ich mich aber wirklich nicht zu sehr auf diese Betrachtungsweisen einlassen.
  • Pekka H. 18. September 2014, 15:28

    Da Du Dich ja keineswegs grundsätzlich auf das quadratische Format festgelegt hast, frage ich mich hier (wie auch bei Hannover VI), warum Du Dich hier für dieses Format entschieden hast. Natürlich kann der Schnitt auch immer dazu dienen, Überflüssiges oder Störendes zu eliminieren. Das scheint mir hier angesichts der Dynamik und einer sich nicht erkennbar die Vorzüge des Formats nutzenden Bildaufbaus nicht ausreichend. Mit anderen Worten: Gute Szene, nicht nachvollziehbare (für mich sogar unpassende) Formatwahl. Dabei gehe ich davon aus, dass das Format die Wahrnehmung des Bildinhalts beeinflusst und insofern auch Bestandteil der Bildsprache ist.

    LG Pekka
  • MarSei 18. September 2014, 15:01

    Wirkt auf mich fast als ob es eine zeitliche Fortschreibung der "Jungbauern" von August Sander wäre....