Über´n Buckel 2007 - Schauerwetter

Über´n Buckel 2007 - Schauerwetter

1.539 18

Thomas Reitzel


Premium (World), Fountain, RP

Über´n Buckel 2007 - Schauerwetter

Der 2. Oktober 2007 begann trüb, grau und diesig
und in der Früh´ hatte es einen ersten heftigen Schauer gegeben, der Dunst und Nebel hinterließ.
Gegen Mittag klarte es zwar etwas auf, aber als
23 058 mit ihrem Nahverkehrszug nach Heilbronn
den Neckar in Bad Friedrichshall-Jagstfeld überquerte,
hatte kurz zuvor ein weiterer Schauer eingesetzt,
dem nur die Fotografen und der Angler trotzten,
aufmerksam beobachtet von einem weiteren Zaungast,
dem der Regen ziemlich egal war...


_______________________________________________________________________________________

Kommentare 18

  • Patrick Rehn 26. Oktober 2016, 13:55

    Fabelhaftes Ensemble, die Gans im Bild ist natürlich der Hit. :-)

    MfG
  • makna 12. Oktober 2016, 13:33

    Fischer und (Bahn-) Fotografen halten keine Wetterunbilden ab ... Gänse auch nicht ... ;-)

    Hervorragend ins Bild gesetzte vielfältig belebte Szene !!!

    BG Manfred
  • Christoph Fritsche 11. Oktober 2016, 22:11

    Eine herrliche Szene!

    Viele Grüße

    Christoph
  • Joachim Schmid BW 11. Oktober 2016, 20:04

    Ja, die Seite finde ich auch sehr interessant! Ganz schön was geboten, auf Deinem Bild.
    Klasse!!!
    Gruß
    Joachim
  • Gerhard Huck 11. Oktober 2016, 16:52

    Ich kann das Bild, so wie es ist, voll und ganz genießen und finde die andere Seite der mir bekannten Brücke überraschend interessant, so dass ich sie bei geeignetem Licht gerne mal als Motiv nutzen werde.

    Die Bildgestaltung ist Dir überragend gut gelungen!
    Grüßle
    Gerhard
  • Thomas Reitzel 11. Oktober 2016, 15:04

    Klaus, ich habe damit gerechnet, daß Du als Erster etwas dazu schreibst.
    Dabei hatte ich Dich eben genau damit nicht gemeint!
    Daß diese Ansichten subjektiv und emotionsbeladen sind, darüber sind wir uns ja ohnehin einig!
    Genau das habe ich ja auch erwähnt.

    Der Vergleich mit der 23.10 bietet sich aber unmittelbar an!

    Aber, ja, der Eindruck sitzt tief und ist bestimmt nicht weit hergeholt, daß Kritik immer nur in eine Richtung erlaubt zu sein scheint.

    Also, nix für ungut!
  • Thomas Reitzel 11. Oktober 2016, 14:24

    Zum Erscheinungsbild der Baureihe 23 der Deutschen Bundesbahn:

    Für traditionelle Sehgewohnheiten, die an das Aussehen der gewiß nicht häßlichen Reichsbahn-Einheitsloks gewöhnt waren,
    war das Erscheinungsbild der Neubaulok der Baureihe 23 der Deutschen Bundesbahn tatsächlich zunächst eine Herausforderung.
    Aber als einer, der mit diesen letzten Neubauloks der Baureihen 10, 23, 65, 66 und 82 aufgewachsen ist, gewöhnte ich mich schnell an diese Loks, die mit ihrer Kesselhöhe das Lichtraumprofil voll ausnutzten und relativ glatte äußere Linien und vor allem gute Proportionen zeigten. Eine äußerlich modernere Lok als die Baureihe 23 hat es auf deutschen Schienen nicht gegeben, kantig, hoch, glatt und mit - für das Personal vorteilhaftem - geschlossenem Führerhaus. Auch der Tender steht dem in nichts nach, es ist eine "umgekehrte" selbsttragende Wannentender-Konstruktion: Auch wenn er recht tief hinter der Lok steht, so ergänzt er doch ihre Erscheinung in meinen Augen ganz vortrefflich, besonders, als bei den Loks ab 23 020 die seitlichen Stützen am Kohlenkasten entfielen.
    Sie war in der ersten Ausführung mit Oberflächenvorwärmer(bis 23 049)eine beliebte, recht anspruchslose Maschine, die anfangs auch im Schnellzugdienst Verwendung fand und dies auch leistete.
    Allerdings war es mit den Laufeigenschaften nicht zum besten bestellt, denn die kurze, stark peitschende Treibstange verursachte bei schneller Fahrt im Zug arge Zuckschwingungen.
    Insgesamt aber war es eine Lok, die nach den damals modernsten Grundsätzen konzipiert war(z.B. der Kessel mit Verbrennungskammer, Rollenlager ab 23 050 etc.)
    Als Märklin die 23 als Modell herausbrachte, war sie sofort ein Verkaufsschlager.

    Alles in allem - ich mag das Erscheinungsbild dieser modernen Dampflok, ihre negativen Laufeigenschaften kann man heute getrost vernachlässigen.
    Ich finde sie im Gegensatz zu manch anderen Betrachtern sehr harmonisch und eben: modern!

    Gegen die DB-23 wirkt die etwa zeitgleich entstandene DR-23.10 ungleich traditioneller, ja etwas hausbacken, und wegen ihrer steilen Schürze für meine Augen sehr viel unharmonischer.
    Ihre Laufeigenschaften dürften in etwa die gleichen gewesen sein wie bei ihrer westdeutschen Schwester, denn auch sie wies eine sehr kurze Treibstange auf.

    Ich weiß, dieser Kommentar könnte eine arge Kontroverse auslösen, aber sei´s drum.

    Im Regelfall kommt Kritik an den (ungewohnten) westdeutschen Loks aus den neuen Ländern, während die gewohnten Baureihen gelobt werden.

    Geht die Kritik jedoch von West nach Ost, so erzeugt das sofort in gewissen Kreisen einen empörten Aufschrei und geradezu wütende Antipathie(ich konnte es oft hier lesen!) - wie kann das eigentlich sein?
    Etwas mehr Sachlichkeit und Augenmaß wäre doch angebracht, auch wenn "Schönheit" wie immer im Auge des Betrachters liegt!
  • Justus50 11. Oktober 2016, 13:47

    Da kommt aber alles zusammen. Klasse. Justus
  • Ruedi Senn 11. Oktober 2016, 8:34

    Gefällt mir in dieser Kombination von Fluss und Schiene sehr gut.
    LG Ruedi
  • Bernd Freimann 10. Oktober 2016, 22:28

    Faszinierende Szene!
    Wenn die 23 optisch nicht gerade eine Schönheit war, so sollen ihre Laufeigenschaften dafür umso besser gewesen sein.
    Gruß aus Berlin
    Bernd Freimann
  • Klaus-H. Zimmermann 10. Oktober 2016, 21:39

    Ich habe selten so ein gutes Schlechtwetterbild gesehen.
    Da passt einfach alles!

    VG Klaus
  • Dieter Jüngling 10. Oktober 2016, 21:14

    Das sind Momente, die sich auch mit Sternstunden des Fotografen vergleichen lassen.
    Gruß D. J.
    Eine Kiste Bier...
    Eine Kiste Bier...
    Dieter Jüngling
  • Thomas Hankel 10. Oktober 2016, 17:51

    Auch ohne Gans bereits eins besondere und sehenswerte Aufnahme; gefällt mir.
    Gruß Thomas
  • Thomas Reitzel 10. Oktober 2016, 17:50

    Mag sein, daß die Gans aussieht wie ´reingefaked. Ist sie aber nicht.
  • TOMO11 10. Oktober 2016, 17:33

    Die Bildzusammensetzung ist Hammerstark. Klasse gesehen und umgesetzt.
    LG Thomas

Informationen

Sektion
Ordner Plandampf 2007 Krchg
Views 1.539
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D80
Objektiv 18.0-70.0 mm f/3.5-4.5
Blende 4.5
Belichtungszeit 1/400
Brennweite 24.0 mm
ISO 250