Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?

Arno M


World Mitglied, München

Tunnel * [original]

zitat: "c o n t r a
Die Lichtverhältnisse im Elbtunnel sind schwierig. Eine nicht so gut gelungene Aufnahme durch s/w zu kaschieren... wenig akzeptabel. Eine gute s/w-Aufnahme bedingt auch ein gutes Ausgangsfoto!"
zitatende

Tunnel *
Tunnel *
Arno M


lediglich verkleinert für die fc...
mögen sich die fachleute selbst ein bild machen...

danke für das Interesse...
---

Kommentare 33

  • Arno M 11. Juli 2006, 17:08

    @Claudia
    was die eine anmerkung angeht... es kam definitiv nicht mehr, nur das übliche, wie bereits geschrieben: "gefällt mir nicht", "die geschmäcker sind halt verschieden, trotzdem viel glück im voting" etc...
    warum gibst du keinen vernünftigen kommentar zu meinen bildern ab?
    warum sollte das für mich nicht relevant sein? grade das ist interessant, vielleicht eine neue sichtweise zu entdecken...
    was soll das heissen, ich lasse nur die meinung einiger kompetenter leute gelten?
    wer ist denn schon kompetent? an was wird das festgemacht?

    natürlich bearbeite ich meine bilder so, wie ich sie haben möchte, ich glaube, das macht hier jeder so, ob es nun um die kontraste geht, ein anderer setzt einen anderen bildschnitt, wiederum ein anderer bevorzugt generell sw statt farbe...

    und ich beschwere mich eigentlich nicht, sondern stelle lediglich fest, dass die subjektivität bei der bildbeurteilung überwiegt... fast keiner macht sich im voting die mühe, das bild auf sich wirken zu lassen, um vielleicht ansatzweise zu ergründen, was der bildautor ausdrücken bzw. bewirken wollte...

    ebenso kann ich die haltung "sagt mir nix - contra" nachvollziehen... wenn mir ein bild nichts sagt, dann habe ich es unter umständen nicht verstanden, dann ist das mein problem, aber nicht der fehler des bildautors...
    das ist für mich die eigentliche arroganz, dass man sich mit einem bild nicht richtig auseinandersetzt...
  • Claudia Hummel 11. Juli 2006, 14:52

    Hm, wenn du bei 40 bildern im voing gerade mal eine anmerkung als 'vernünftige erklärung' gelten lässt, dann klingt das nicht gerade danach, dass du andere meinungen wirklich akzeptierst, auch wenn du ständig das gegenteil beteuerst. Natürlich ist das dein ding und zeugt von nem ausgeprägten selbstbewußtsein aber solche bemerkungen tragen nicht gerade dazu bei, dass du in zukunft mehr vernünftige anmerkungen bekommst, ganz im gegenteil. Ich schau mir fast jedes deiner fotos mit mal mehr mal weniger begeisterung an aber ich würde bei dir nie auf die idee kommen einen aufwendigen kommentar zum bild selbst abzugeben, weil ich weiß, dass der für dich ohnehin nicht relevant wäre und du bestenfalls die meinung ganz weniger 'kompetenter' leute gelten lässt. Du machst und bearbeitest deine fotos genau so wie DU sie haben willst und das ist ok so, aber du kannst nicht einerseits mit jeder zweiten bemerkung signalisieren dass das so ist und dich gleichzeitig beschweren dass du so wenig 'vernünftige' vorschläge bekommst :-P
    Versteh das jetzt nicht falsch.... ich will dir hier nicht arroganz oder ähnliches vorwerfen (ich hab da nämlich kein problem damit) sondern lediglich klarmachen dass das sone art sich-selbst-verstärkender prozess ist...
  • H. Sophia 10. Juli 2006, 23:56

    Das hört sich doch bis hier hin ganz okay an ;-)
  • Arno M 10. Juli 2006, 23:44

    eine vernünftige erklärung wäre es, wenn ein verbesserungsvorschlag käme...
    ob ich den dann auch tatsächlich ausprobiere, steht auf einem anderen blatt, denn schließlich habe ich ja absichtlich die vorliegende bearbeitung gewählt...
    aber ich bin ja keiner, der sich neuen sichtweisen generell verschließt... also würde ich das dann schon mal im rahmen meiner möglichkeiten ausprobieren... und schauen, was dabei rauskommt - vielleicht gefällt es mir ja auch :-)
  • H. Sophia 10. Juli 2006, 23:35

    Was ist für dich eine vernünftige Erklärung?
  • Arno M 10. Juli 2006, 23:24

    @Sophia
    mitr mir kann man durchaus sachlich diskutieren, aber wenn gleich das totschlagargument "gefällt mir halt nicht" gebracht wird, dann wird eigentlich jegliche diskussion überflüssig - zumindest sehe ich das so...
    mir ist es zuviel energieaufwand, so jemanden dann zu überzeugen...

    von allen bildern, die von mir jemals im voting waren, das waren glaube ich 39 oder 40... habe ich EINE einzige vernünftige erklärung bekommen, das voting zum Tunnel ausgenommen...
    diese eine erklärung versuche ich das nächste mal, wenn ich vor ort bin umzusetzen, obwohl ich nicht glaube, dass sie sich von den örtlichkeiten her realisieren lässt... es käme ein anderes bild zustande...
  • H. Sophia 10. Juli 2006, 22:45

    Arno, was du schreibst kann ich verstehen. Sicherlich bekommt man nicht immer gute Antworten, aus denen sich eine Bilddiskussion ergeben kann. Dazu sind die Menschen zu verschieden. Das ist überall so.
    Wenn du etwas nicht nachvollziehen kannst, dann kannst du aber nachfragen denke ich mal. Allerdings glaube ich auch, dass es mitunter nicht so einfach ist mit dir in eine sachliche Bilddiskussion zu kommen. Das heißt ja nicht, dass man zu allem ja und Amen sagen muss.
  • Arno M 10. Juli 2006, 10:04

    @Sophia
    danke für deinen beitrag
    was das thema bilder ins voting bringen angeht, siehe meine anmerkungen weiter oben - mir geht es keineswegs darum, den massengeschmack zu treffen - ich weiss, dass ich davon weit entfernt bin, und das ist meiner meinung nach auch gut so...
    ich weiss genau, dass meine bilder abgelehnt werden, aus welchen gründen auch immer... die ich hier nicht näher darlegen möchte...
    ich lasse auch andere meinungen gelten, auch wenn das nicht immer so rüberkommt - was ich aber nicht verstehe, das aussagen getroffen werden, die für mich persönlich nicht nachvollziehbar sind
    damit meine ich jetzt nicht dich, aber wenn ich eine begründung für das contra mit dem inhalt bekomme, dass die begründung zu selbstverliebt sei...
    oder ein anderer meint, dass das bild technisch daneben ist und ich mir dann natürlich die bilder desjenigen anschaue, weil ich denke, der wird das ja dannn wohl irgendwie besser machen und mich in seinem profil schlecht geknipste blumen anspringen, dann kann ich über so eine anmerkung mit verlaub nur noch lächeln - solche leute kann ich nicht ernst nehmen...
    oder aber es kommt lapidar "die tonung gefällt mir nicht" dann kann ich auch nichts dran ändern, weil so etwas eben geschmackssache ist...
  • H. Sophia 10. Juli 2006, 9:46

    Da diese oben zitierte Anmerkung von mir stammt, erlaube ich mir hier ein paar ‚Worte dazu.
    Erstmal danke, dass du den Mut hattest, dieses Foto hochzuladen, da es meine Einschätzung für mich gesehen bestätigt.
    Mir kommt es hier nicht darauf an, Recht zu haben. Nur, wenn ich mir die Zeit nehme, mir ein Bild genau anzusehen, Rückschlüsse zu ziehen, eine Meinung äußere und dafür zusammengehaun werde, ist das nicht so eine angenehme Sache... und ehrlich gesagt auch nicht sehr fair. Es macht auch die Bilder nicht besser.

    Dass du ein begeisterter, vielseitiger Fotograf bist, stelle ich hier gar nicht in Abrede... auch dein Weg Bilder zu bearbeiten nicht.
    Allerdings kann ich meine Aussage oben nur noch einmal bekräftigen: Um ein gut bearbeitetes Bild in der Fotografie zu erreichen, bedarf eines sorgsam (ich verzichte hier mal auf „gut“, denn das ist auch subjektiv) aufgenommenen Ausgangsfotos. Für so ein Foto braucht es vielleicht ein wenig mehr Zeit??

    Ich weiß auch nicht, ob es der richtige Weg ist, so viele Bilder wie möglich ins Voting zu ziehen... immer und immer wieder, trotz Ablehnung. Die Ablehnung hat meines Erachtens nicht NUR mit dem „Massengeschmack“ zu tun. Ich denke, es gibt schon eine ganze Reihe Fotografen, die genauer in ein Bild schauen und eine Meinung dazu entsteht immer individuell und natürlich subjektiv.
    Meinungen diskutieren.. auch in einem Voting finde ich okay.. aber nicht diese Art Meinungen zu „bekriegen“ und nur die gelten zu lassen, die genehm sind.

    Mein Eindruck ist, dass durch diese Art, allmählich genau wie im Natur- und Fogibereich eher eine Gruppe gemixt aus Fotografen und „Knipsern’“ entsteht, die sich irgendwann gegenseitig nahezu unkritisch durch das Voting helfen wird. Dann haben wir dann eine Schwämme von kontrastbetonten Bildern, statt von exemplarischen Kontrastbildern.

    Auch das ist nur eine Meinung ,-)

    Aber hier noch ein Zitat von Dietmar Fritze:
    „Das in Cliquen erlaubte Sprechen erinnert an Sperrholzbrettchen,
    auf denen bereits aufgezeichnet ist, was ausgesägt werden soll.“

    Gruß Sophia
  • Claudia Hummel 10. Juli 2006, 1:44

    Ich bin biologin und keine fotografin oder künstlerin und daher nicht geübt darin ein foto nach fotografischen gesichtspunkten zu analysieren. Ich könnte dir bestenfalls sagen ob es stark auf mich wirkt oder weniger, aber wahrscheinlich nicht in jedem fall begründen warum das so ist.
  • Arno M 10. Juli 2006, 1:31

    @Claudia
    das würe ich so nicht unterschreiben... zumindest schaue ich mir dann die bilder des/derjenigen an...
    ob das dann interessant für mich ist, steht auf einem anderen blatt
    was verstehst du unter schlecht zu begründen?
  • Claudia Hummel 10. Juli 2006, 1:24


    Natürlich schau ich mir auch jede menge fotos von leuten an, die ich garnicht kenne, vielleicht auch garnicht näher kennenlernen wollte, weil sie mich einfach fachlich interessieren und geb nen kurzen kommentar oder ne frage dazu ab. Das sind dann in meinem fall fast ausschließlich naturaufnahmen und es ist mühsam genug da die wenigen wirklich interessanten fotos aus der masse 0-8-15-fotos im naturchannel rauszufiltern. In völlig andere gebiete der fotografie werde ich dann aber eher durch leute gelockt, die mir z.b durch kommentare aufgefallen sind. Ohne deine antwort Petra hätte ich sicher nie in deine fotos reingeschaut, fand sie jetzt aber gerade ziemlich witzig :-))))
    Kommentieren tu ich allerdings nur wenn mir danach ist und ich noch was neues zu einem foto beitragen kann, sonst machts ja auch wenig sinn. Manchmal hab ich eh den eindruck, dass so intuitive und schlecht zu begründende kommentare von leuten anderer stilrichtungen jemandem wie z.b.dir arno auch nicht wirklich was bringen, oder?
  • Arno M 10. Juli 2006, 0:51

    wie Petra...
  • Petra Sommerlad 10. Juli 2006, 0:50

    Also da denke ich wieder anders als Claudia...klar würde ich mit einem Fotografen den ich für einen Armleuchter halte, keinen dicken Kontakt pflegen, aber die Bilder angucken und kommentieren, wenn ich davon was habe oder sie mir einfach gefallen, das schon. Entwickelt sich ein netter Umgang, klasse, wenn mir der Typ oder die Typine nicht zusagt, dann beschränk ich mich auf die Anmerkungen und basta...LG Petra
  • Claudia Hummel 10. Juli 2006, 0:47

    Meist ist es viel aufschlussreicher kommentare von leuten zu lesen oder votingreaktionen als deren fotos anzuschauen :P... hab hier schon richtig coole und ehrliche menschen kennengelernt und das waren fast immer reaktionen auf ehrliche kommentare von mir...
    Allgemein wird in der fc aber sehr krass in schubladen sortiert und das ist sooooooo öde....