Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
192 4

Kommentare 4

  • Ulrich Kirschbaum 28. September 2009, 13:05

    O.K., das ist natürlich auch eine Möglichkeit; da muss jeder für sich entscheiden, wie er das handhabt.
    mfg Ulrich
  • Matthias Märtin 27. September 2009, 23:13

    Ich muss Beide enttäuchen ... ich verändere keine Motive, sprich: Nadeln wegnehmen, oder ändere im Nachhinein Kontraste. Ich fotogrphiere es so, wie ich es sehe und wie es ist. Alles andere sehe ich als Manipulation an.
  • Ulrich Kirschbaum 27. September 2009, 22:42

    Ich schließe mich Isabella an: Nadeln vor dem Fotografieren herausnehmen: Sie lenken von den Strauchflechten (vermutlich Cladonia fimbriata = Trompetenflechte) ab. Beide Bilder sind auch ein wenig überbelichtet; ich würde sie bei der Nachbearbeitung etwas nachdunkeln und auch den Kontrast etwas erhöhen.
    mfg Ulrich
  • Isabella Myllykoski 27. September 2009, 16:46

    Die Trompeten hast du gut erwischt, sind nämlich gar nicht so einfach abzulichten. Bloss das Nädelchen stört.