9.299 7

alebo


Premium (Basic), Würzburg

triple spin

zum ersten Mal ausprobiert: Mehrfach-Belichtung in der Kamera
(man muss nicht immer photoshopen - man kann es auch "einfach so" fotografieren)
Workshop bei Sascha Hüttenhain
"Ballett-Fotografie im Studio"
Vielen Dank an Sascha und Diana für den tollen Kurs!

Kommentare 7

Bei diesem Foto wünscht alebo ausdrücklich konstruktives Feedback. Bitte hilf, indem Du Tipps zu Bildaufbau, Technik, Bildsprache etc. gibst. (Feedbackregeln siehe hier)
  • KaBu 18. Juni 2019, 21:41

    Wow, das ist einfach klasse geworden.
    Eine wunderbare Arbeit.
    VG KaBu
  • Roland Tanz 17. Juni 2019, 1:30

    Super gut!!! Da gibt es nichts auszusetzen. Tolle Arbeit
    Gruß 
    Roland
  • cormoran 16. Juni 2019, 23:03

    .... sehr aufwendig - aber der Auwand hat sich gelohnt .... sehr dynamisch wirken diese eingefrorenen Bewegungen ....
  • alebo 16. Juni 2019, 22:33

    Die Kamera stand auf einem stabilen Stativ in Bodennähe.
    Links und rechts der Sprungzone stand ein je ein Blitzkopf mit sehr kurzer Abbrennzeit 1/12.000 Sekunde, um die Bewegung einzufrieren (Hensel CITO), versehen mit schmalen Lichtformern und Wabenvorsatz, um das Licht hauptsächlich auf das Modell und nur wenig auf denn Hintergrund zu lenken.
    In der Kamera wurde die Option "Mehrfachbelichtung" gewählt und beim Modus "Durchschnitt". (Andere Einstellungen wie "heller" oder "dunkler" sind ungeeignet.)
    Ausgelöst wurde jede Aufnahme für sich rein nach Gefühl des Fotografen :-). Die Blitze wurden dabei ganz normal durch den Funkauslöser der Blitzanlage im Blitzschuh gezündet.
    Die Position, an der sich die Tänzerin drehen sollte, habe ich vor jeder Aufnahme anhand der Drittellinien im Sucher der Kamera festgelegt.
    Der Tipp von Sascha, um den richtigen Moment in der Drehbewegung zu erwischen, war, NICHT durch den Sucher zu sehen, sondern das Modell live zu beobachten und danach auszulösen. Das hat nach erstaunlich wenigen Versuchen super geklappt. (Die Tänzerin hat da natürlich entscheidenden Anteil, was die Präzision der Bewegung anbelangt.)
    Das gemixte raw-Bild, das aus der Kamera kommt, ist zunächst sehr flau durch die Überlagerung der drei Bilder. Die Nachbearbeitung in lightroom brachte dann die Farben und Kontraste zurück. (Der Filter "Dunst entfernen" ist dafür super.)
  • Nic W 16. Juni 2019, 22:10

    Ich bin sehr beeindruckt von Licht, Ausdruck und Bildaufteilung.
    Könntest Du Bitte ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern, wie das Lichtsetup war und wie der Blitz / die Blitze getriggert wurden?
    Ich könnte mir vorstellen Kamera auf M die Tänzerin machte ihre Traverse (oder wie man da auch immer nennt ;-) ) und jemand mit gutem zeitgefühl hat die Blitze links und rechts 3 mal getriggert.

    Oder war es eine Drehung auf der Stelle und die Kamera wurde zwischen den Auslösungen geschwenkt?
  • Anke Egelseer 16. Juni 2019, 21:39

    gefällt mir als frühere tänzerin super gut.
    bin  richtig begeistert von der qualität dieses fotos.
    glg anke