Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Treffen der Giganten

Treffen der Giganten

588 16

Klaus-Peter Beck


World Mitglied, Bergheim

Treffen der Giganten

Antonow An-22

Die Entwicklung der Antonow An-22 begann, als man ein Flugzeug benötigte, das große Lasten über eine größere Entfernung transportieren konnte, gerade im Zusammenhang mit der Suche nach Bodenschätzen. So hat das Flugzeug ein maximales Startgewicht von 250 Tonnen. Den Auftrag zur Entwicklung der An-22 erhielt Antonow 1962. Bei ihrem Erstflug am 27. Februar 1965 war die An-22 das größte Serienflugzeug der Welt. Bis heute ist die Maschine das größte in Serie gebaute Flugzeug der Welt mit Propellerantrieb. Kurze Zeit später wurde das Flugzeug beim Pariser Luftsalon der westlichen Luftfahrtindustrie vorgestellt, wobei auch eine nie realisierte Passagierversion für bis zu 724 Passagiere angekündigt wurde. Angetrieben wird das Flugzeug von vier Turboprop-Triebwerken des Typs Kusnezow NK-12 mit je zwei gegenläufigen Vierblattpropellern. Die Tragflächen des Schulterdeckers sind über die ganze Spannweite mit Doppelspaltklappen ausgerüstet. Ähnlich der späteren An-225 Mrija besitzt die An-22 doppelte Seitenruder, die das Höhenleitwerk durchstoßen.

Insgesamt lief die Serienproduktion von 1965 bis Februar 1976 mit 68 gelieferten Maschinen. Zwischen dem Cockpit für 5 bis 6 Crewmitglieder und dem nicht druckdichten 33 Meter langen und 4,4 m breiten Frachtraum befindet sich ein Aufenthaltsbereich für bis zu 29 Passagiere. Das Heckladetor besitzt eine hydraulische Fahrzeugrampe und konnte während des Fluges geöffnet werden, um zum Beispiel Luftlandetruppen abzusetzen. Sie kann auch Außenlasten „huckepack“ auf dem Rücken transportieren wie z. B. den Transport von An-124 Tragflächen. Wie die meisten Militärtransporter ist dieses Flugzeug mit seinen 14 Reifen auch für den Einsatz auf Behelfspisten ausgelegt und kommt mit einer Startrollstrecke von 1.460 m aus.

Die Maschinen wurden in den 1970er Jahren in den Truppendienst übernommen und stehen zum Teil heute noch im Dienst, wurden jedoch teilweise durch An-124 ersetzt.

Kommentare 16