Aktuell kommt es zu Einschränkungen bei der Verfügbarkeit der fotocommunity. Auf der Statusseite kannst du mehr zum aktuellen Vorfall erfahren.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

558 15

Werner Bartsch


Premium (World), Hessen

Traurig

dürfte das Schicksal dieses Storches geendet haben, den ich am Rande einer Raststätte in der Türkei sah. Er hatte sich offensichtlich bei einem Verkehrsunfall den linken Flügel gebrochen und "wartete" hier auf sein Ende - bzw. auf Hilfe. Ob es in der Türkei Vogel-Auffangstationen gibt, entzieht sich meiner Kenntnis. Wenn ja, vielleicht hat sich ja noch jemand seiner erbarmt....

PS. Ich konnte leider nichts für ihn tun, da wir uns auf einer Bus-Rundreise befanden und aufgrund einer nur kurzen Pause terminlich an Abfahrtszeiten gebunden waren.

----------------

Lykien, im März 2012.

Kommentare 15

  • Angelika Ehmann-Eilon 20. April 2012, 14:58

    Hatte auch schon mal eine ähnliche Begegnung eines verletzten Storches, überlegte noch, ob ich den in mein Auto bringen sollte, um den Storch bei einem Vet. behandeln zu lassen. Aber das Tier hätte den Streß wohl dabei nicht überlebt. So ist es leider....
    Der Fortschritt , also in diesem Fall die Autos , Straßenverkehr verursachen auch sehr viel Gefahren für die Tiere, Menschen...
    Sehr schade!
    Gruß Angelika.
  • B. Walker 20. April 2012, 3:56

    Als ich hier einmal ein Bild von einem durch Straßenverkehr verletzten Waschbär einstellte, kamen Anmerkungen wie „sorry - aber solche Fotos müssen nicht wirklich sein“ und „Schließe mich an, finds geschmacklos“.
    Das machte mir deutlich, mit solcher Realität wird man offenbar nicht gern konfrontiert, obwohl sie doch leider Alltag ist.
    LG Bernhard
  • Karin und Lothar Brümmer 19. April 2012, 22:29

    Trotz der traurigen Verluste kann man feststellen das sich die Bestände des Weißstorchs positiv entwickelt haben.
    LG Karin und Lothar
  • Fotofurz 19. April 2012, 22:01

    Armer Kerl.....
    LG Ivonne
  • Stefan Sprenger 19. April 2012, 15:29

    Och der Arme :-(

    LG
    Stefan
  • Monty Erselius 19. April 2012, 14:05

    schlimme Geschichte Werner und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es Dir ziemlich nahe gegangen ist. Aber selbst ein so großer Tierfreund wie Du kann eben nicht immer helfen.
    v.g.
    monty
  • Kalmia 19. April 2012, 11:57

    Der Arme. Ich glaube fest, daran, dass ihn der türkische NABU gerettet hat!
    LG, Karin
  • Heinrich Brendel 19. April 2012, 11:33

    live is live
    LG
  • Beate Und Edmund Salomon 19. April 2012, 10:14

    Für einen Moment dachten, das ist aber ein schönes Foto vom Meister Adebar. Aber dann lasen wir die traurig stimmenden Zeilen darunter und hoffen, daß er kein tragisches Ende gefunden hat. Fotografiert ist er trotzdem gut.
    Viele Grüsse Beate und Edmund
  • Marianne Schön 19. April 2012, 10:03

    Das ist wirklich traurig...vielleicht hatte er dennoch Glück.
    NG Marianne
  • Marguerite L. 19. April 2012, 9:53

    Das tut weh, wenn man nicht helfen kann,
    vielleicht hatte er ja Glück
    Grüessli Marguerite
  • Charly 19. April 2012, 9:46

    Och nööö - das mag man wirklich nicht mit ansehen.
    Hoffentlich konnte noch Jemand helfen.
    LG charly
  • Serafina Pekkala 19. April 2012, 9:05

    Armer Kerl....ich kann solche Tiere nicht ihrem (natürlichen) Schicksal überlassen und hätte wieder einmal versucht Hilfe zu bekommen.
    LG von der Hex
  • tiedau-fotos 19. April 2012, 9:02

    Ja, das ist traurig, auch wenn es in der Natur so ist, wir haben immerhin Gefühle...
    lieben Gruß Uli + Elke
  • monika huertgen 19. April 2012, 8:59

    Das ist wahrlich traurig.

    Schade um das schöne Tier.
    LG.Monika