Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
821 10

Toshiko Akiyoshi

27.Intern. Jazzfestival Viersen
Freitag / 27.09.2013 / 20:00 - 21.10 Uhr
Festhalle Viersen - Bühne 1
WDR Big Band Köln:
Toshiko Akiyoshi Special

Besetzung:
Leitung:
Toshiko Akiyoshi (cond. / comp. / arr.)
WDR Big Band:
Leiting: Toshiko Akiyoshi
Trumpets 1-5:
Andy Haderer, Rob Bruynen, Wim Both, Klaus Osterloh, John Marshall
Trombones:
Ludwig Nuss (Solo)Marshall Gilkes, Michael Dease, Mattis Cederberg
Saxophones:
Johan Horlen, Karolina Strassmayer, Olivier Peters, Paul Heller, Jens Neufang
Rhythm Section:
Frank Chastenier (pno), Paul Shigihara (gtr), Hans Dekker (dr), John Goldsby (bass).
Drori Mondlak (dr.),

Auf der Bühne die WDR Big Band, mit 3 Grammys ausgezeichnet und stetig wachsendem internationalen Renommee, davor eine japanischen Komponistin/Pianistin Toshiko Akiyoshi (14 Grammys), da wuchsen die Erwartungen schon vor den ersten Takten auf eine opulente Größe.
Ihre Agenda ist lang, weit über ihr 60jähriges Bühnenjubiläum in 2006 hinaus. Toshiko Akiyoshi war mit ihrem “Special” in Viersen ein Highlight, das wohl kein Orchester besser ausfüllen konnte, als die WDR Big Band mit ihrer hochkarätigen Besetzung und voluminösen Raumklang. "Long Yellow Road", ein Opener nach Maß, mit dem sie seit Jahrzehnten ihre Sonderstellung im orchestralen Jazz aufzeigt. Die Arrangements öffneten ständig neue Klangbereiche, von sogenannter Routine, Klischeehaftem keine Spur und das gesamte rhythmische Konzept vereinte Überraschendes mit kraftvoller Expressivität. Ja, es war stilistisch die "alten Schule" der Bandleaderin, Arrangements aus ihrem reichen Fundus und der Sound der WDR Big Band, was begeisterte. Der Chorus-Part von Karolina Strassmayer auf der Querflöte in "Four Seasons" war lyrische Tonbildung, pure Gestaltung räumlicher Klangfarbe. Toshiko Akiyoshi zeigte mit ihrem “Special”, sie ist eine der ganz Großen im Modern Jazz. Sie agierte mit japanischer Bescheidenheit, gezielter Vermeidung großer Gestik und in faszinierender Harmonie mit der Big Band.

Hörbeispiele sind nicht mit Konzert in Viersen identisch:
Drum Conference.. Toshiko Akiyoshi = 15:36 min. = sehr zu empfehlen!
Besonderes der Einsatz ab 9.24 min, dann weiß man warum Toshiko Akiyoshi "Drum Conference.." nannte!
http://www.youtube.com/watch?v=WrU3FDT42vY

Toshiko Akiyoshi - The Village (solo Piano) = 5:43 min.
http://www.youtube.com/watch?v=X0t8WSu6Tcc

Toshiko Akiyoshi Piano Trio The Subject is Jazz, 1958 = 5:11 min.
http://www.youtube.com/watch?v=sutvim58cIQ

1996 - Toshiko Akiyoshi Big Band - Strive For Jive = 9:06 min.
http://www.youtube.com/watch?v=Mu3NrWwLLqo

Wikipedia WDR Big Band:
http://de.wikipedia.org/wiki/WDR_Big_Band_K%C3%B6ln

Wikipedia Toshiko Akiyoshi:
http://de.wikipedia.org/wiki/Toshiko_Akiyoshi

Webseite 27. Intern. Jazzfestival Viersen 2013
http://www.jazzfestival-viersen.de/home/

Toshiko Akiyoshi, Ludwig Nuss,
Toshiko Akiyoshi, Ludwig Nuss,
Hans-Joachim Maquet

WDR Big Band
WDR Big Band
Hans-Joachim Maquet

Rob Bruynen, John Marshall,
Rob Bruynen, John Marshall,
Hans-Joachim Maquet

27. Int. Jazzfestival Viersen 2013
27. Int. Jazzfestival Viersen 2013
Hans-Joachim Maquet

Kommentare 10