Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
935 19

Gunther Hasler


Pro Mitglied, Augsburg-Land

Ton in Ton...

...ist diese Rotpelzige Sandbiene (Andrena fulva) mit den Blütenteilen der Winterheide, die sie anscheinend besonders gerne mag.

Die ebenso auffällige wie attraktive Rotpelzige Sandbiene, ist gelegentlich in unseren Gärten anzutreffen. Ihre Nester sind im März und April auf wenig gepflegtem Rasen und an Wegrändern finden. Nester gräbt die Rotpelzige Sandbiene dort, wo sie sie gut wiederfindet: an nicht zu stark bewachsenen Stellen. Der Grund, warum nur manche Gartenbesitzer ein solch schöne Wildbiene in ihrem Garten haben, hängt mit der Intensität der Gartenpflege zusammen. Wer ständig hackt, kratzt, umgräbt, düngt und bewässert, zerstört nachhaltig die Wildbienen-Nester!

Sag ich doch immer: Leben und leben lassen, spart außerdem Energie, nämlich die eigene ;)))

(1/400s, F 6.3, ISO 200, Bel.-Korr. + 1/3, 180 mm Makro, Stativ, EBV: etwas beschnitten, leichte USM)

Die Rotpelzige Sandbiene aus einer etwas anderen Perspektive:

Ton in Ton... (2)
Ton in Ton... (2)
Gunther Hasler

Kommentare 19