2.111 6

Werner Gierth


Premium (Pro), Xanten

Titel Unbekannt

Mit dieser Aufnahme möchte ich eine Serie beginnen, in der ich von Zeit zu Zeit Gemälde meines verstorbenen Großvaters, Josef Hummel, zeigen möchte. Hier zunächst eine Stadtansicht aus dem Jahre 1942.

Kommentare 6

  • Horst Sternitzke 5. Juli 2020, 16:30

    Ein würdiges Andenken.
    An München 
    denke ich übrigens auch.
    Werner, ich freu mich schon auf weitere
    der ungekünstelten Motive deines Großvaters .
    LG. Horst
    • Werner Gierth 27. Juli 2020, 18:03

      Hallo Horst, ja, vielen Dank für deine Zeilen. Ab und an werde ich mal ein Gemälde, eine Skizze, einstellen.
      Grüßle, Werner
  • Ursula Schütt 19. März 2020, 16:44

    Da wirst du uns bestimmt schöne Bilder
    von deinem Großvater zeigen, der Anfang
    zieht schon einmal gut aus.
    LG Ursula
    • Werner Gierth 23. März 2020, 19:24

      Hallo Ursula,
      das freut mich. Ja, ich möchte Gemälde meines Opas in unregelmäßiger Folge hier zeigen. Er hat viele Bilder gemalt. Viele Motive aus seiner Schwarzwälder Heimat, bzw. in Bezug darauf. Nie hatte er sie der Öffentlichkeit gezeigt, war zu bescheiden. Nach seinem Tod 1968, waren sie plötzlich verschollen. Erst 2019 bin ich wieder an ein Skizzenbuch und einige wenige Ölgemälde  gekommen. Ich meine, er hat es verdient, sie heute nun zu zeigen.
      Lieben Gruß, Werner
  • Karl-Heinz Klein 16. März 2020, 12:14

    Stadtansichten wäre doch ein Titel...mir gefällt wie dein Großvater gemalt hat, ich finde es klasse wenn man das kann...leider fehlt mir das Talent dafür, das habe ich schon sehr früh erkannt...aber dennoch mag ich die Kunst....und habe mich auch lange damit beschäftigt...
    liebe Grüße
    Karl-Heinz
    • Werner Gierth 23. März 2020, 19:21

      Ich meine ja fast, es ist München,
      Ja, Karl-Heinz, danke für deine Zeilen. Mein Opa, den ich sehr verehre, hat viele Bilder gemalt. Viele Motive aus seiner Schwarzwälder Heimat, bzw. in Bezug darauf. Nie hatte er sie der Öffentlichkeit gezeigt, war zu bescheiden. Nach seinem Tod 1968, waren sie plötzlich verschollen. Erst 2019 bin ich wieder an ein Skizzenbuch und einige wenige Ölbilder gekommen. Ich meine, er hat es verdient, sie heute nun zu zeigen.
      Grüßle, Werner