Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
236 20

Ursula Elise


Pro Mitglied, Hamburg

Tintenfischernte

Tintenfisch aus der Friteuse in Stücken ist eine Sache. Tintenfisch aus dem Meer ziehen und töten eine andere. Dieser Fischer schlug seinen mit Kraft auf einen Stein zum Töten.
Eben habe ich nachzulesen versucht, wie das denn richtig zu machen ist. In einem Forum von Hobbyfischern ist zu lesen, dass diese archaische Art des Tötens nur verletzt und gerade nicht tötet...
Und nun?

Kommentare 20

  • Vigur 12. November 2017, 12:08

    ...und nun?
    Eine Möglichkeit wäre, Octopussis nicht mehr zu verzehren,
    zumindest rät Herr Precht dazu:
    https://www.youtube.com/watch?v=v_bgyhcuw88
  • Holger X. 12. November 2017, 10:09

    Wenn wir alle unsere fleischliche Nahrung selber töten müßten, gäbe es sicher deutlich mehr Vegetarier !
    L. G. - Holger
  • Zerwonke 12. November 2017, 0:06

    Ich hab mal gelesen, dass griechische Fischer die Kraken gegen Felsen schlagen, dann setzen platzende Zellen Enzyme frei, die lange Eiweißfasern zerschneiden und damit das Meerestier bei der Zubereitung zarter machen. Allerdings nahmen sie da tote Tiere.
    Gr au B
  • Hannes Gensfleisch 11. November 2017, 21:27

    Ich geh' mal davon aus, dass der Fischer nicht in dem Hobbyforum gelesen hat, sondern weiss, was er da tut. Was hätte er von einem nur verletzten Tintenfisch?
    • smokeonthewater 13. November 2017, 19:41

      Aus Ehrfurcht dürften wir dann gar nichts mehr essen. Der Oktopus fragt auch nicht, wie besonders seine Beute ist. Auf jeden Fall ist er für uns gesünder als Fischstäbchen.
    • Vigur 13. November 2017, 21:46

      unstimmige Analogie...wir haben die Wahl und die Entscheidungsmöglichkeit für Moral...welches Tier ist dazu in der Lage? Wir sind die einzigen Lebewesen, die unter den Gesichtspunkten für die Erhaltung unserer Biosphäre verantwortlich sind. Somit sollten wir unsere Nahrungsbeschaffung stets überdenken und anpassen. Selbst Veganer werden sich kaum dessen bewußt sein, daß Reis (-anbau) einer
      der größten Klimakiller ist...keine Kulturpflanze sondert soviel Methan ab
    • smokeonthewater 13. November 2017, 23:24

      Wir alle machen sicher nichts verkehrt, wenn wir regionale Produkte bevorzugen. Natürlich auch Fleisch von Tieren, die nie einen Transport quer durch Europa mitmachen mussten. Modische Ernährungsmodelle wider die Natur des homo sapiens muss sich niemand wirklich antun.
    • Vigur 13. November 2017, 23:37

      wunderschön...das solltest du auf ein Spruchband pinseln und
      an allen Filialen von Aldi, Lidl, Penny, Netto & Co. hochhalten