9.016 48

zeitl


kostenloses Benutzerkonto, Wien

Tibet_#05

ein faszinierendes projekt, bitte nehmt euch 3 min, um den text zu lesen und den links zu folgen !

Canon EOS 350D..........EF 100 - 300 mm 1:5.6 L @ 250 mm ...........ISO 400 ......... Tv 1/500 .......... Av 5.6

2007 05 16___13:35:31

http://www.blinden-zentrum-tibet.de

http://www.braillewithoutborders.org

http://www.blindsightthemovie.com/index.html





"Vielleicht ist die Welt für mich manchmal schöner, weil ich sie mir in der Vorstellung ausmalen kann" In Tibet leben sie am Rande der Gesellschaft: blinde Kinder. Seit die damals 26-jährige Sabriye Tenberken in ihre Dörfer gekommen ist, haben sie eine Zukunft. Kelsang Meto (Glücksblume), so wird sie von den Kindern genannt, gründete das erste Ausbildungszentrum für Blinde in Tibet. Sie weiß, wie wichtig eine gute Ausbildung für die Zukunft blinder Menschen ist - sie ist selbst blind. Ihren Wunsch, Tibetologie zu studieren, musste Sabriye Tenberken gegen viele Widerstände durchsetzen. Sie entwickelte die erste tibetische Braille-Schrift und machte auf eigene Faust eine ausgedehnte Rundreise per Pferd durch die Autonome Region Tibet, um blinde Kinder ausfindig zu machen, die zum Teil versteckt oder sogar ans Bett gefesselt werden. Schulen gab es für sie bisher nicht, und auch das hat Sabriye Tenberken geändert: Heute leben und lernen in der von ihr gegründeten Einrichtung 17 Kinder, weitere sollen bald hinzukommen. Sie werden inzwischen auch von einheimischen Lehrern u.a. in Tibetisch, Chinesisch und Englisch unterrichtet, geplant ist ein Berufsausbildungsprogramm in Medizin und Krankenpflege, Tierhaltung und Lebensmittelherstellung. Von ihrem großen Abenteuer, das häufig kurz vor dem Scheitern stand, erzählt Sabriye Tenberken mit viel Humor und Zuneigung zu den Tibetern und ihrer so ganz anderen Kultur. Und sie zeigt uns, dass Blindsein keine Behinderung sein muss.


Sabriye Tenberken, Jahrgang 1970, stammt aus der Nähe von Bonn. Im zweiten Lebensjahr wurde eine Netzhauterkrankung festgestellt, die unweigerlich zur Erblindung führte. Sie hat Tibetologie, Soziologie und Philosophie studiert und kümmert sich derzeit um den Ausbau und Betrieb eines Rehabilitations- und Trainingszentrums für Blinde in Lhasa. Am 8. März 2000 erhielt sie für ihr Engagement den Norgall-Preis des International Womens Club. Im August 2000 erscheint auch ihr Kinderbuch "Tashis neue Welt. Ein blinder Junge zeigt uns Tibet". Im Herbst 2000 wird in der ARD ein Dokumentarfilm über Sabriye Tenberken und ihr Projekt ausgestrahlt; ein Kinofilm ist in Vorbereitung.
Pro verkauftem Exemplar geht DM 1,- als Spende an den Förderkreis Blinden-Zentrum Tibet e.V.

(Spendenkonto: Konto-Nr. 13806195, BLZ: 380 500 00, Sparkasse Bonn)

Die ersten Sätze

Im Flugzeug nach Peking saß links von mir ein Chinese, der in seine Zeitung vertieft schien. Als das Abendessen abgeräumt war, nahm ich meinen Mut zusammen und fragte ihn mit meinen frisch erworbenen Chinesisch-Kenntnissen: "Sie leben in Peking?" Er antwortete nicht. Vielleicht nickte er nur. Und so fragte ich einfach weiter, wie ich es in meinem dreiwöchigen Intensivkurs am Bochumer Sinicum gelernt hatte: "Haben Sie Kinder?" Wieder keine Antwort. Vielleicht hatte er erneut genickt oder gar nicht reagiert, weil es ihm unangenehm war, zugeben zu müssen, keine Kinder zu haben. "Ich habe keine Kinder", meinte ich, um ihm zu zeigen, dass wir im Falle seiner Kinderlosigkeit dasselbe Los teilten. Ich fügte hinzu, ich sei 26 Jahre und studierte Zentralasienwissenschaften an der Bonner Universität. Irgendwie schien ihn das nicht zu beeindrucken. Er war vielleicht schüchtern oder hatte mich einfach nicht verstanden. Wahrscheinlich ließ meine Aussprache erheblich zu wünschen übrig, und ich sagte entschuldigend: "Es tut mir leid, aber mein Chinesisch ist nicht sehr gut, ich habe ja nur drei Wochen gelernt." Mir wurde langsam unbehaglich zumute, denn noch immer kam keine Reaktion von links. Dafür aber von rechts. Der Flugzeugmechaniker klopfte mir auf die Schulter und meinte: "Fräulein, der Herr schläft und hat einen Kopfhörer auf, er kann Sie gar nicht hören."

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3426776006/qid=1100043736/sr=2-1/ref=sr_2_0_1/302-0154789-5951273

ein dank und weiterhin viel erfolg an Sabriye Tenberken / Paul Kronenberg


http://www.blindsightthemovie.com/index.html

Kommentare 48

  • zeitl 4. Juni 2007, 23:16

    Auszug aus einem Fotomail:
    _______________________________________________

    Hallo Franz,

    nachdem ich dem Kinderbuch-Alter langsam aber sicher
    entwachsen bin, hab´ ich mich entschlossen, lieber was
    zu spenden.
    Ist heute passiert ;-) !
    Ich denke, wir können dankbar dafür sein, dass wir uns in
    einer Lage befinden, in der man spenden kann.
    ________________________________________________

    danke
    zeitl

  • Christian Fürst 4. Juni 2007, 9:41

    wie viele Idioten es hier gibt, zeigt das Ergebnis dieser Abstimmung. als ginge es darum, ein solches Bild mit allen Mitteln zu vermeiden.
    Ein Armutszeugnis!

    Bild und Text sind Ermutigung, dass man auch persönlich anderen Menschen helfen kann. Und das "against all odds"

    Danke für die Aufklärung
    Christian
  • N. Nescio 4. Juni 2007, 8:52

    uii. stark.
    lg gusti
  • KLEMENS H. 3. Juni 2007, 17:48

    ...ein bewegendes Bild
    mit einem aufrüttelnden Text dazu -

    Hut ab vor deinem Engagement... !

    HG Klemens

  • zeitl 31. Mai 2007, 17:21

    am ende des voting sind es 1092 klicks, wenn davon 10% der fc´ler die geschichte gelesen haben und den links gefolgt sind, davon 10% ein buch gekauft haben oder etwas gespendet haben und dadurch vielleicht ein blindes kind unterstützung erfährt, ist dieses voting ein kleiner erfolg !

    danke an alle !
    (auch an die, die dieses bild als galerieunwürdig beurteilen können, weil sie so gut und genau hinsehen können)

    gruß
    zeitl

    post scriptum: bitte keine erklärungen, dass es nur um bilder und deren qualität geht in der fc, bzw. im voting, den spruch kenn ich schon
  • Uwe Sievers 31. Mai 2007, 15:09 Voting-Anmerkung

    Ein pro für das Projekt, Bild leider nur skip.
  • OBERLEHRER SCHELLENBERG 31. Mai 2007, 15:09 Voting-Anmerkung

    contra
  • Marie Laqua 31. Mai 2007, 15:09 Voting-Anmerkung

    pro~
    manchmal muss man ein Zeichen setzen !
  • I arkadas I 31. Mai 2007, 15:09 Voting-Anmerkung

    s
  • Macky 31. Mai 2007, 15:09 Voting-Anmerkung

    +
  • Ha Ch 31. Mai 2007, 15:09 Voting-Anmerkung

    s
  • Oliver.G 31. Mai 2007, 15:09 Voting-Anmerkung

    -
  • T Fotokunst 31. Mai 2007, 15:09 Voting-Anmerkung

    -
  • C. Termeer - Fotografie 31. Mai 2007, 15:09 Voting-Anmerkung

    ein Pro für die Aufmerksamkeit und das Projekt und ansonsten s. normale Anmerkungen
  • Neumann Photography 31. Mai 2007, 15:09 Voting-Anmerkung

    gutes projekt, aber das foto ist technisch nicht so gut.

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Ordner am prüfstand
Views 9.016
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz