Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Thomas in Naumburg Glasfenster

Thomas in Naumburg Glasfenster

104 3

Ursula Elise


Pro Mitglied, Hamburg

Thomas in Naumburg Glasfenster

Thomas, unter den Jesus-Anhängern der angeblich Ungläubige. Der wollte die Erzählung von der Kreuzigung nicht glauben und durfte deshalb den Finger in die Seitenwunde legen. Das brachte ihn dann zum Glauben. Aber immerhin hat er sich nicht gleich der Kollektivpsychose der Kollegen ergeben. Dafür immerhin sei er er doch gepriesen. Ein wenig.


St. Andreas Glasfenster Naumburg Ausschnitt
St. Andreas Glasfenster Naumburg Ausschnitt
Ursula Elise

Kommentare 3

  • Holger X. 21. Januar 2018, 10:50

    Wenn ich nicht gänzlich falsch informiert bin, wollte (oder konnte) Thomas nicht an die Auferstehung glauben.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_(Apostel)
    In dem WikiPedia-Artikel, bzw. im Johannes-Evangelium heißt es denn auch : „Weil du mich gesehen hast, glaubst du. Selig sind, die nicht sehen und doch glauben“ !
    Leider ergeht es mir trotz aller Bemühungen in Vielem nicht viel anders als dem guten Thomas ...
    L. G. - Holger
  • Hannes Gensfleisch 19. Januar 2018, 18:52

    Und wenn er clever war,
    hat er das Blut an seinem Finger
    in einer Ampulle verstaut
    und als Reliquie verhökert.
  • Zerwonke 19. Januar 2018, 7:30

    Er vertraute eher auf empirische Forschung. Ich kann daran nichts Schlechtes sehen, die Kollegen sahen es natürlich anders.
    Gr au B