Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
209 16

SuR 73


Pro Mitglied, Emden

...

Holocaust-Mahnmal, Berlin.

unterwegs mit Pekka H.

Kommentare 16

  • joe partition 14. Oktober 2015, 11:07

    topp!!!
    //joe
  • SuR 73 28. Juni 2015, 13:03

    @utico
    Danke für die Infos.

    VG
  • SuR 73 28. Juni 2015, 12:49

    @utico
    ja. das hast du mir bereits gepostet. Das ist allerdings nicht mit den "Stolpersteinen" vergleichbar, weil diese eben nicht unterirdisch sind und man deshalb quasi über sie stolpert. Ich will nun auch keine Diskussion darüber entfachen, welches die adäquatere Art und Weise des Gedenkens ist. Es hat alles seine Berechtigung und ich habe meine persönlichen Präferenzen...

    VG
  • Pekka H. 26. Juni 2015, 21:48

    Ich sehe gar keine Eckläufer. Echt jetzt. Wenn die beiden scharfen Linien in die Ecken laufen würden, würde es mir nicht so recht gefallen.
  • geaendert 26. Juni 2015, 21:44

    eigentor ;o))
  • SuR 73 26. Juni 2015, 21:42

    @geändert
    Na, wenn die Frise mal sitzen soll, dann greife auf mein Bild zurück und lasse dir dieses Wort auf der Netzhaut zergehen: ECKLÄUFER ;-)
  • geaendert 26. Juni 2015, 21:37

    die "ecklaeufer" lassen es zu sehr konstruiert wirken fuer mich

    vg j

    ps eigentlich stellen sich beim wort schon meine haare ;)
  • SuR 73 26. Juni 2015, 20:59

    was ich noch zum Mahnmal anmerken möchte: Mich berühren die "Stolpersteine", also die Steine mit den Namen von jüdischen Bewohnern in der betreffenden Straße und den Info`s zu den Umständen ihres Todes, mehr, als dieses Mahnmal in Berlin.
    Das ist natürlich ein rein subjektiver Eindruck.
  • mia taugts 26. Juni 2015, 20:56

    Erfrischend anderer Blick auf das vielfach abgelichtete Mahnmal
  • SuR 73 26. Juni 2015, 20:40

    @c.nenno
    wie gesagt, ich habe keine Intention - im Sinne von Bedeutung des Mahnmals - in dieses Foto hineingelegt/gestaltet.
    Alles andere sind Interpretationen der Betrachter bzw. in diesem Fall deine Interpretation.

    "es laufen lassen" = Gedankenlawine abschalten während des Fotografierens - aber das weißt du ja ;-)

    Es freut mich, dass dir das Foto gefällt.

    VG
  • ChristianNenno 26. Juni 2015, 20:11

    "es laufen lassen" passt aber auch nicht so richtig an einem solchen Ort :-)

    Aber deine Interpretation finde ich klasse, ist der Blick doch an solchen Orten oft betroffen zu Boden gerichtet.

    lgChris
  • Pekka H. 26. Juni 2015, 19:41

    Das ist erfrischend anders. Schön wie sich hier alles durch die Weitwinkelperspektive ein wenig verschiebt. Deine Einstellung finde ich genau richtig ("Gedanken zum Mahnmal habe ich mir ohne Kamera gemacht") und das Ergebnis der fotografischen Wahrnehmung sehr sehenswert. Für mich war die Zeit einfach zu kurz, um mich von Bildideen zu lösen, die sich im Vorfeld entwickelt hatten. Laufen lassen nehme ich mir für das nächste Wochenende vor. Wenn das Wetter mich lässt. Und an einem anderen Ort ...

    LG Pekka
  • Photomann Der 26. Juni 2015, 17:59

    !!
  • Udo Ludo 26. Juni 2015, 16:34

    Hier freunde ich mich mit den Eckläufern an.
  • SuR 73 26. Juni 2015, 9:56

    @Norbert
    ich habe erst gar nicht versucht, meine Bilder vom Mahnmal mit von mir intendierten Bedeutungen zu befrachten. Ich habe einfach fotografiert und es laufen lassen...
    Gedanken zum Mahnmal habe ich mir ohne Kamera gemacht.

    VG

Informationen

Sektion
Views 209
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NEX-5R
Objektiv Sony E 18-55mm F3.5-5.6 OSS
Blende 8
Belichtungszeit 1/60
Brennweite 18.0 mm
ISO 1600