Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
696 10

Bodo Koernig


Free Mitglied, Leipzig

Südfriedhof

Nochmal Blick vom Völkerschlacht Denkmal, diesmal auf den
Südfridhof. Basis 5m, Brennweite 105mm.

Kommentare 10

  • Angela und Uwe M. 19. Oktober 2005, 21:43

    Alexander: grundsätzlich stimme ich dir zu. In Ausnahmefällen, wie z.B. bei meinen Stadtansichten hätte sich ein Rahmen besser gemacht, um den Fernblickeindruck zu verstärken. Bei Bodos Anaglyphe ist es einen Versuch wert. Ich hätte auch weiter nach hinten geschoben :-). Bisher habe ich versucht, nicht zu Lasten des SF die Geister zu besiegen und bin auch eher dazu bereit, die Anaglyphe dann zu verwerfen.
    LG Angela
  • Alexander Kriegisch 19. Oktober 2005, 21:28

    @Silke: Ich halte grundsätzlich nichts davon, mit Fuzzy-Rahmen SF-Fehler zu kaschieren. Man sieht es ja doch, und es stört mich oft mehr als ein Ghost. (Ich rede explizit nicht von diesem Bild!) Wenn Ghosts nur zu Lasten von SF-Konflikten vermeidbar sind, dann betrachte ich das entsprechende Motiv einfach als ungeeignet für eine Anaglyphe. Oder man sollte eben mehr wegschneiden, falls ohne Motivzerstörung möglich.

    @FC: Bin ich alleine mit dieser Meinung? Ihr dürft ruhig alle schreiben, daß Ihr anderer Ansicht seid, ich werde keinen Glaubenskrieg daraus machen - es ist ja, wie so oft, subjektiv. P.S.: Keine Regel ohne Ausnahme. Ich kann mir durchaus vorstellen, daß ich selbst irgendwann einen Fall sehe, bei dem ich auch so wie Silke entscheiden würde.

    @Bodo: Ich finde gar nicht, daß hier ein SF-Fehler zu sehen ist. Es stößt lediglich an, ragt nicht raus.
  • Silke Haaf 19. Oktober 2005, 15:53

    Sehr schöne Aufnahme!

    Ghostverhinderung kommt vor SF, jedenfalls auch bei mir.
    Vielleicht würde ein Fuzzyrahmen helfen?
    Gruß von Silke
  • Angela und Uwe M. 19. Oktober 2005, 7:49

    Wusste ich`s doch :-))))
    War da mal 5 Jahre zu Hause *g*.
    LG Angela
  • Tobias Nackerlbatzl 18. Oktober 2005, 23:24

    DAS ist ein Friedhof?! Erstaunlich... Ich glaube, meine Tante wohnt in der Nähe von Lößnig, Siegfriedring. :-)

    LG,
    der Nackerlbatzl.
  • Bodo Koernig 18. Oktober 2005, 17:59

    @Alexander, Micha

    Ja, hatte es zuerst weiter nach hinten verschoben.
    Leider habe ich die Geister der Türme nicht wegbekommen und mich halt für einen Kompromiss
    entschieden. Entschuldigt den kleinen Scheinfenster-
    fehler.

    @ Angela:

    Ja,, rechts hinten siehst Du die ersten Häuser von
    Lößnig. Ist Luftlinie ca 2km enfernt.

    Grüße Bodo,
  • Angela und Uwe M. 18. Oktober 2005, 14:15

    Mir gefällt es aber so auch :-)
    Grenzt hinten das Neubaugebiet Lößnig an?
    Der 3d -Effekt ist hier so wie von Alexander und Micha angemerkt. Ich selber habe dieses Bild auch in einer viel weiteren Entfernung in Erinnerung. Ist aber alles Ansichtssache :-).
    Viele Grüße
    Angela
  • Micha Luhn 18. Oktober 2005, 14:10

    Sehr schönes Motiv mit hervorragender Tiefenwirkung. Ich hätte das ganze auch nach hinten geschoben, wie es Angela bei Greifswald von oben gemacht hat. Man bekommt dann eher den Eindruck eines fernen Beobachters.

    LG Micha
  • Alexander Kriegisch 17. Oktober 2005, 22:20

    Toller Gebäudekomplex. Die Stereo-Wirkung hilft hier tatsächlich, das Ganze plastischer zu begreifen. Daß der Vordergrund so nah am SF ist, ist korrekt, aber für mich psychologisch ein bißchen schwerer nachzuvollziehen, als wenn Du die Szene ein klein wenig nach hinten gerückt hättest. Von der Perspektive her denke ich zumindest, ich bin irgendwie "weit weg" als Betrachter, darum verwundert mich das Anstoßen der vorderen Bäume. Aber wie gesagt: rein subjektiv-psychologisch, leg' mein Geschwätz nicht auf die Goldwaage.
  • Bruno Braun 17. Oktober 2005, 18:48

    Auch eine schöne Aufnahme bei guter Beleuchtung.
    MG Bruno