Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Stranger in a Strange Land

Stranger in a Strange Land

402 6

Stranger in a Strange Land

Eins meiner Lieblingsbücher von Heinlein.

Kamera: Canon Powershot G1 + Hoya R72
EBV: Farbkanäle getauscht, Kontrast erhöht, Equalizer

Kommentare 6

  • Chris M.. 10. September 2002, 21:57

    Rehi Christoph,

    tja, eins muß man der FC ja lassen, hier lernt man seinen Blick zu schärfen :-) Na, dann bin ich ja mal gespannt auf die neue Version.

    Gruß
    Chris
  • Christoph Koch 10. September 2002, 0:17

    @Chris:
    Danke für den Tipp. Gerade durch die NIR-Fotografie muss ich mich mal intensiver mit den Grundlagen der Bildbearbeitung befassen.

    Ich habe mal eine verbesserte Version erstellt, die deutlich rauschärmer ist und auch mehr der Originalschärfe besitzt. Wobei ich eine gewisse Unschärfe in diesem Motiv immer noch bevorzuge.

    Sobald ich mit meinem Billo-Account (bin halt geizig) wieder uploaden darf, kommt die als Vergleich rein.

    Je länger man sich seine Bilder anschaut, desto pingeliger wird man ja auch selber. ;-)

    Gruß
    Christoph
  • Chris M.. 9. September 2002, 19:15

    Rehi Christoph,

    die von Dir beschriebenen Probleme kenne ich nur zu gut ... woran das nur liegen mag ;-)
    www.neatimage.com kann da zum Glück weiterhelfen.

    Gruß
    Chris
  • Christoph Koch 9. September 2002, 10:13

    @Chris

    Die Unschärfe ist wirklich gewollt und in der Bearbeitung entstanden - ob sie nun gefällt, oder nicht. Das Original ist scharf bis auf:

    1. Bewegungsunschärfe. Es war windig. Lange Belichtungszeiten sorgen gerade in den Blättern für Unschärfe.
    2. Rauschen. Um die Zeit nicht zu lang zu gestalten und den "Stranger" als Umriss zu erhalten, war die Empfindlichkeit der Kamera auf ISO 200 eingestellt. Bei der Canon G1 rauscht es dann schon ziemlich, vor allem mit dem R72 Filter und längeren Belichtungszeiten. Das ist bei diesem Motiv soweit OK, da ich mit dem Equalizer das Farbrauschen (vor allem im original Blaukanal) etwas ausgleichen kann.

    Was "Channel-Shift", oder wie man es auch nennen mag, betrifft, so ist das Spiel mit den Farbkanälen gerade das Interessante bei den NIR-Fotos, weil es viel an der Stimmung ändern kann.
  • Chris M.. 8. September 2002, 20:34

    Hi Christoph,

    wenn's nicht so unscharf wäre, würde ich sagen erste Sahne. Der Channel Shift Stil ist Dir gut gelungen.

    Gruß
    Chris
  • Erwin Gross 6. September 2002, 21:48

    WOWWW!!!
    Motiv und Bearbeitung sind einfach super :-)))
    Gefällt mir sehr.
    Gruß Erwin.