Stopover Route 66

Erinnerungen an meine USA Reise 2018. Nach einem 1-Wöchigen Fotoworkshop in New York, flog ich nach Phoenix in Arizona, um von dort aus mit einem Leihwagen für mehrere Wochen den Westen der USA zu bereisen.

Von Phoenix aus ging es für mich über Flagstaff weiter nach Williams, einer kleineren Stadt im Coconino County im US-Bundesstaat Arizona, mit gerade mal 3000 Einwohnern und das auf etwas über 100 km². Hier wo die historische und legendäre Route 66 zur Interstate 40 wird, kommt man dann auf die Arizona State Route 64, meine Richtung zum Grand Canyon Village, zur Südseite des Grand Canyons.

An der berühmten Route 66 legte ich einen Stopover für ein Frühstück ein. Vorher machte ich aber erst einen Bummel durch dieses Örtchen, natürlich auch um Ausschau nach Motiven zu halten. Mein Faible für amerikanische Classics, was hier auf meiner Reise durch den Westen der USA deutlich durchschlug, lies sich nicht verbergen.

Die Route 66 war eine ursprünglich 2451 Meilen (3945 Kilometer) lange Straße (US Highway) im Fernstraßensystem der USA von Chicago (Illinois) nach Santa Monica/LA (Kalifornien). Sie galt ab 1926, abgesehen vom Lincoln Highway, als eine der ersten durchgehend befestigten Straßenverbindungen zur Westküste. Heute sind die verbliebenen Teilstücke der früher auch Mother Road oder Main Street of America genannten Strecke ein Anziehungspunkt für Touristen und Nostalgiker. Sie wird jedoch nicht mehr einheitlich als Route 66 bezeichnet und ist nicht mehr durchgehend befahrbar (danke an Wikipedia ).

Hier einmal das farbliche Pendant dazu.....

Stopover Route 66
Stopover Route 66
Jürgen Ringmann

Kommentare 45