Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?

Norbert REN


Pro Mitglied, Großraum Göttingen

Staub zu Staub

In den Katakomben des Convento dei Cappucccini nahe Palermo befinden sich ca.8000 mumifizierte Leichen. Die Kapuzinermönche
bemerkten, dass sich in ihren Tuffsteinkellern Körper auf einfache Weise mumifizieren ließen.
Zunächst aber dienten die Gänge nur den Mönchen als Friedhof.
Später dann ließen sich auch Bürger dort bestatten. Männer "stehen" in den Nischen, Frauen liegen. !599 war die erste, 1881 die letzte
Beisetzung. Während bei den Mönchen der Gedanke," der Körper ist ein Nichts, nur eine Hülle" im Vordergrund stand, war den Bürgern doch die Unverwesbarkeit wichtig. Die meisten Beisetzungen sind anonym. Die Bekleidung wird ab und an von Nachfahren erneuert.

Kommentare 35