Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
667 22

Jürgen Gräfe


Pro Mitglied, Stadtroda

Stapelwiege ;-)

Eine Vorbemerkung: Drohnenwaben werden vom Imker aus dem Volk genommen und vernichtet, um die Varroa zu vernichten. Mehr dazu sind in der Anmerkung zum Varroabild zu lesen.

Honigbienen-Killer
Honigbienen-Killer
Jürgen Gräfe


Ich hatte ja versprochen mal in die verdeckelten Bienenzellen zu schauen.
Bevor die Vögelchen das Naschwerk erhielten, öffnete ich ein paar Zellen (das war die Gelegenheit, bei der die Meisen meine Machenschaften bemerkten und sich ihren Anteil vorzeitig holten :-)).
Man sieht:
a. Bevor die Larven schlupfreif sind, sehen sie noch sehr hell aus, alle Gliedmaßen, die Augen, die Flügel sind aber bereits voll entwickelt. Hier sind die Augen besonders groß. Es handelt sich um Drohnen (männliche Bienen)
b. Die Zellen sind leicht schräg (nach oben) geneigt.
c. die Larven liegen in feinen Häutchen eingehüllt. Im Verlauf der Umwandlung der Larven bis zur fertigen Biene hat sie sich 5 mal gehäutet und ihr Aussehen von einer Made bis zur hübschen Bienen dabei verändert.
d. die braunen Stellen am Zellenboden und er Ecken sind Propolis. Propolis ist ein aus Gehölzknospen erzeugter Klebstoff zu Verstärkung der Zellen (hier) genutzt. Er wirkt zudem antibakteriell und eignet sich zum verstopfen von Ritzen und Löchern (der Beuten)
Vielleicht seht ihr noch mehr :-)
Er klaut 3
Er klaut 3
Jürgen Gräfe

Kommentare 22

  • Sonja Haase 22. Juni 2008, 13:27

    Da mein Interesse ja nun auch an den Honigbienen erwacht ist, bin ich von diesem tollen Foto begeistert! Drohnen konnte ich gestern auch erkennen. Interessante Infos lieferst Du dazu. Klasse. Viele Grüße, Sonja.
    Die Geburt einer Honigbiene
    Die Geburt einer Honigbiene
    Sonja Haase
  • Ludwig Goiginger 21. Juni 2008, 11:09

    Tolle Doku !!!
    LG²
  • Jürgen Gräfe 16. Juni 2008, 7:07

    Hallo Silvia,
    natürlich werden nicht alle Drohnenwaben emtnommen. Für die Begattung der jungen Königinnen müssen die Drohnen vom besten Volk oder den besten Völkern auf dem Bienenstand bleiben.
    Drohnen (die Männer also) arbeiten im klassischen Sinn nicht. Sie holen also weder Nektar noch Pollen ein. Ihre Hauptaufgabe ist die Begattung; ansonsten naschen sie vom eingetragenen Honig. Wahrscheinlich trägt ihre Anwesenheit auch zur Erwärmung des Brutnestes bei. Aber sonst..;-)))
    lG
    Jürgen
  • Si Sa 15. Juni 2008, 12:13

    Was ich nicht verstehe.....dann gibt es doch bald keine Drohnen mehr, wenn man diese Wiegen herausnimmt und an die Vögel verfüttert! Und Drohnen sind doch die männlichen Bienen, die man zum Arbeiten braucht!?!?!? Verstehe ich nun etwas ganz falsch?

    Auf jeden Fall ist das Foto super geworden, ganz tolle Schärfe, Schnitt ist super und das Licht auch!

    LG

    Silvia
  • Franz Kolenz 14. Juni 2008, 20:42

    Ein sehr schönes Bild mit äußerst interessanten Hintergrundinfos.
    Vieles davon habe ich nicht gewusst.
    Gruß Franz
  • V. Munnes 14. Juni 2008, 16:59

    HARTE NUMMER, diese Gesetze !?
    ........und habe von einem Bekannte auch schon dazu sehr viel gehört........
    Bestes Gelingen dann und lass den Vögeln nicht zu viel nach ! ;- ))))
    Vielleicht mit Handgranaten dann verscheuchen ???

    vlG-------------------------aus SCHWERIN------------volker-
  • Volker Dietz 14. Juni 2008, 16:29

    Verfolge die Serie mit wohlwollendem Interesse!
    Als BSV (Bienensachverständiger) möchte ich darauf hinweisen, daß ein freies Aufhängen der Brut zum Auspicken aus seuchenrechtlichen Gründen nicht zulässig ist! Hier kommen auch des Nachbars Bienen und holen sich ihre (Ihre!) Varroen zusammen mit event. Virusbelastungen und Krankheitssporen wieder ab.
    Also bitte unterlassen!
    Der Drohnenschnitt meiner Imkerei geht immer erst in den Wachsschmelzer und wird dann im Kompost vergraben.
    Gruß VD
  • Robert Goppelt 14. Juni 2008, 13:13

    Wow, allein der Text dazu ist schon erlesenswert.
    Herzlichen Dank dafür.
    An so einem Motiv habe ich mich noch nie versucht, sieht verlockend aus.
    Beste Grüße
    Robert
  • Velten Feurich 14. Juni 2008, 5:18

    Für den imkerischen Laien , wie mich ist das besonde von Interesse. Gafällt mir ausgezeichnet auch Deine fachlichen Erläuterungen. LG Velten
    PS dafür sind wir auch wieder ganz lieb zu den Hornissen, die unter dem Laubendach im Garten erneut wohnen, die aber immer sofort abfliegen, als wollten sie Ihr Domizil nicht verraten
  • Marina Lampsargis 13. Juni 2008, 20:49

    Die Stapelwiege erinnert mich an die Babys in der Entbindungsstation ~ nur liegen diese eingewickelt neben einander ~ ein tolles Foto und wie immer eine äußerst interessante Dokumentation ~ Sehr gut
  • Marko König 13. Juni 2008, 20:26

    Wieder einmal sehr interessant!
    Viele Grüße,
    Marko
  • Wolfgang Weninger 13. Juni 2008, 18:00

    ich finde es ganz toll, was du hier zeigst und wie toll du das einem Laien erklären kannst
    Servus, Wolfgang
  • Marguerite L. 13. Juni 2008, 17:50

    Eine sehr interessante und prima fotografierte Serie, ein wunderschönes Bild ist ein dieses.
    Grüessli Marguerite
  • Paul Michael P. 13. Juni 2008, 17:17

    ein tolles Bild und sehr interessanter Text
    lgmicha
  • Maren Arndt 13. Juni 2008, 16:27

    Deine Doku ist fotografisch überaus gelungen und informativ.
    LG von Maren