Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Stadtpaläste 1900 Jahrhundert

Stadtpaläste 1900 Jahrhundert

2.904 20

Karl-Heinz Lüpke


kostenloses Benutzerkonto, Fürth

Stadtpaläste 1900 Jahrhundert

Von 1883 bis 1904 wurden die Hornschuchpromenade und die Königswarterstraße rechts und links der seit 1835 verkehrenden Ludwigseisenbahn erbaut. Die Lage direkt an einer Eisenbahnstrecke, auch wenn sie zu jener Zeit nur noch dem Personenverkehr diente, war damals ein Beweis für die Aufgeschlossenheit und Modernität der Bauherrn. Der erste Bauplan sah für die beiden Straßenzüge freistehende Villen vor. Die Bauinteressenten wollten jedoch lieber eine intensivere Ausnutzung der teuren Grundstücke. So entstand eine geschlossen bebaute Straßenflucht.[1] Zudem wurde so eine gewerbliche Nutzung der Rückgebäude möglich.

Die Hornschuchpromenade hieß zuerst Obere Weinstraße , danach von 1890 bis 1912 Promenadenstraße. Sie wurde zu Ehren des Industriellen und Stifters Geheimrat Christian Heinrich Hornschuch umbenannt. Architektonisch ist sie maßgeblich durch die Bauten des Historismus und Jugendstils vor allem Fritz Walters und Adam Egerers geprägt. Gemeinsam fassen Hornschuchpromenade und Königswarterstraße die frühere Trasse der Ludwigseisenbahn ein, auf der sich heute die Willy-Brandt-Anlage befindet

Kommentare 20

Informationen

Sektion
Views 2.904
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON 1 J2
Objektiv 1 NIKKOR VR 10-30mm f/3.5-5.6
Blende 4
Belichtungszeit 1/500
Brennweite 10.0 mm
ISO 100

Öffentliche Favoriten