532 0

Spund

Altes Rumfass im Rummuseum Flensburg

Spund



aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Als Spund (von lateinisch (ex)punctum, ‚in eine Röhre gebohrte Öffnung‘) wird bei Fässern der Zapfen bezeichnet, mit dem das Spundloch verschlossen wird.

Ein Fass hat zwei Spundlöcher, wobei das untere zum Befüllen und Entleeren – dann mittels eines Zapfhahns – dient. Dieses untere Spundloch wurde im letzten Jahrhundert durch Faßklappen ersetzt. Das obere dient zum Spundvollhalten des Fasses, zur Belüftung beim Entleeren und zur Probenahme.

Kommentare 0