KLEMENS H.


Premium (Pro), aus der Stadt zwischen Solling und Weser

Sommerfische mit "r"...

...natürlich mit "r", denn Delfine sind keine Fische sondern Säugetiere,
sie sind intelligent, gelehrig und verspielt
und dem Menschen freundlich zugewandt...

...wenn sie sich wohlfühlen,
lassen sie sich dressieren wie junge Hunde
und verhalten sich lebhaft, übermütig und verspielt wie Kinder,
und sind doch zugleich freiwillig diszipliniert
wie erwachsene Menschen...

Ich verstehe darum nicht,
warum liebevolle Delfin-Dressuren als Tierquälerei bezeichnet werden...

...andererseits ist es eine unerträgliche Tierquälerei,
wenn in Japan traditionell große Gruppen von Delfinen
in enge Buchten getrieben werden, wo sie blutig abgestochen werden...
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
- siehe auch weitere Bilder mit Tieren in Wildparks...:

...bereit zum Absprung... ! - "Adler" kommt von "Adel"...
...bereit zum Absprung... ! - "Adler" kommt von "Adel"...
KLEMENS H.
Nicht-wilde WILDKATZE im nicht-wilden Wildpark...
Nicht-wilde WILDKATZE im nicht-wilden Wildpark...
KLEMENS H.
Ziel erfasst... - und Landung ! (im Wildpark)
Ziel erfasst... - und Landung ! (im Wildpark)
KLEMENS H.
Spiegelung: Im Auge des Betrachters (junger Waldkauz)...
Spiegelung: Im Auge des Betrachters (junger Waldkauz)...
KLEMENS H.

Kommentare 19

  • Klaus Zeddel 2. August 2020, 13:18

    Eine herrliche Momentaufnahme, Mensch und Tier im Spiel vereinigt. Die Begegnung mit Delfinen hat ja bekanntlich sogar therapeutischen Charakter, diese Tiere sind uns viel näher als algemein bekannt. Grundsätzlich gibt es keine Einwände gegen ihre Haltung sofern sie genügend Freiraum haben, was nur selten möglich ist.
    LG Klaus
  • Martina Bie. 23. Juli 2020, 11:21

    Eine sehr schöne Aufnahme, Klemens. Farbstark und interessant .  Inhaltlich weicht sie ab von deinen bevorzugten Natur- und Landschaftsmotiven - das reinste Kontrastprogramm :-)).
    Ich habe eine solche Dressur noch nie in natura gesehen, und ich hoffe, dass die Tiere wirklich Spaß an den Bewegungen und Kunststückchen haben.
    Als Kind habe ich mich wie Bolle auf die Tierdressuren im Zirkus Aeros gefreut - heute würde ich nie wieder eine solche Vorstellung besuchen...
    LG Martina
    • KLEMENS H. 24. Juli 2020, 15:28

      Mein erster Zirkus-Besuch in meiner Kindheit war der Circus Sarrasani,
      der einen nachhaltigen Eindruck auf mich gemacht hat
      mit all den vielen Sinneseindrücken,
      der Gerüche von Sägemehl und den Tieren,
      mit den Tierlauten, der Musik der Zirkuskapelle,
      und mit den Sensationen und den Clownsspäßen...
      Das war Abenteuer pur...

      Obwohl wir in der Pause die Tiere teilweise in den Zirkuswagen
      und in den Zelten sahen,
      spürten wir nicht das Leid der Tiere durch ihr Eingesperrt-Sein.

      Später schon... - und dennoch sind wir mit den eigenen Kindern
      in den Zirkus gegangen,
      weil das intensive Erlebnis als Anreiz überwog.

      In den heutigen Zirkus-Anbietungen werden immer weniger
      Großwild-Dressuren angeboten.
      Das Problem sind ja nicht die Vorführungen,
      sondern das Eingepfercht-Sein in Käfigwagen
      und der ständige Transport von einer Stadt zur anderen...

      Ich glaube darum, dass es auch in Zukunft Tierdressuren geben wird,
      aber der Käfigtransport dafür eben nicht...
      LG Klemens
  • ruepix 23. Juli 2020, 8:18

    Dein Foto erinnert mich an eine Delphin-Show, die ich 1991 in Seaworld / Orlando erlebte. Damals war ich fasziniert. Inzwischen hat sich meine Einstellung gewandelt. Ein weiteres Mal würde ich einen solchen Wasser-Zirkus nicht besuchen, weil ich mir grundsätzlich einen respektvolleren Umgang mit Tieren wünsche. Könnte man einen Delphin befragen, ob er den Weiten des Ozeans das Dressurbecken vorziehe, wäre die Antwort wohl eindeutig. - Es ist allerdings richtig, dass diese Dressur sich nicht vergleichen lässt mit besonders krassen Formen des Leids, das Tieren zugefügt wird.
    LG Detlef
    • KLEMENS H. 23. Juli 2020, 15:11

      Ich sehe das nicht unkritisch, Detlef,
      aber ich meine, dass es noch ein Unterschied ist,
      ob man Delfine im freien Meer einfängt
      und dann in Zoos in relativ kleinen Becken zur Schau stellt... -
      denn dressieren lassen sich diese wohl weniger...

      ...oder ob es Tiere sind, die in Gefangenschaft geboren sind,
      auf den Menschen geprägt und somit  fast "domestiziert" sind...

      Heutzutage werden sie rund um die Uhr betreut,
      gesund gehalten und ernährt,
      mit anregenden Spiel-Angeboten beschäftigt
      und mit freien Schwimmzeiten außerhalb der Vorführzeiten...
      Als soziale Tiere wachsen sie in festen Gruppen auf...

      Das wird übrigens auch in Zoos bereits so gehandhabt...
      Danke, für deine Gedanken...
      LG Klemens
  • Bela H. 21. Juli 2020, 22:16

    Hallo lieber Klemens, mit diesem Beitrag sorgst Du für einen unerwarteten Kontrast zu Deinen zuletzt eingestellten Bildern. Zugleich ist dieser - wie Du auch schon im Titel andeutest - ein frischer Sommeranblick. Deinen Text unterstützte ich natürlich vollumfänglich. Das gleiche gilt jedoch neben Delfinen auch für Haie und Wale, die oft unerlaubt gefangen werden (z.B. für besondere Gerichte wie Sushi). Sonnige Grüße nach Holzminden. LG Bela
    • KLEMENS H. 21. Juli 2020, 22:26

      Danke, Bela, auch dir sonnige Sommer-Ferien-Grüße...  :-))
      *
      Was die grausamen Jagden auf Wale und Haie angeht,
      machst Du hier ein Themen-Fass auf,
      das wir hier kaum diskutieren können.

      Besonders schlimm finde ich, dass die Haie für Feinkost-Betriebe
      nur wegen der "schmackhaften" Flossen als Delikatesse gefangen werden
      und dann amputiert wieder ins Wasser geworfen werden...
      LG Klemens
  • Lutz-Henrik Basch 21. Juli 2020, 19:30

    Gelungene Präsentation, Klemens, mit feiner Szene und durchaus passendem Text. Das gefällt mir auch!
    LG Lutz
  • Ralf Perlak 21. Juli 2020, 16:27

    mal was ganz anderes von Dir ;-), eher mit Schnappschußcharakter, was aber definitv nicht abwertend gemeint ist, aber für mich ein spannender Gegensatz zu Deinen sonst durchdacht gestalteten Fotos

    lg ralf
    • KLEMENS H. 21. Juli 2020, 21:56

      Erinnerst Du dich noch daran, Ralf,
      dass mein allererstes Bild hier in der FC -
      im Oktober 2004 - ein Delfin-Motiv war ?

      Da waren drei Delfine im Dreieck angeordnet,
      die alle drei in die selbe Richtung schauten...
      (Leider musste ich es wegen der damaligen Bilderzahl-Begrenzung
      aus dem Fundus löschen...)
      Vielleicht zeige ich es hier nochmal...
      *
      Ja, Schnappschuss-Charakter hat das neue Delfin-Bild... -
      aber hier hatte ich mal - bei der rasanten Abfolge der Szenen -
      doch noch eine Sekunde Zeit,
      auch auf die Komposition zu achten...   ;-))
      LG Klemens
  • pitt1958 21. Juli 2020, 15:46

    Eine schöne Aufnahme,gefällt mir gut.
    Gruß Pitt
  • Gisela Schwede 21. Juli 2020, 15:28

    Ob den Delphinen die Dressur gefällt oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Auf jeden Fall gefällt mir dein Bild. Eine schöne Szene hast du eingefangen, und das alles bei bester Schärfe.
    LG Gisela
    • KLEMENS H. 21. Juli 2020, 21:40

      In dem Delfinarium MundoMar in Benidorm hatten wir
      durch Anschauung und Moderation die Gewissheit,
      dass die Delfine mit viel Spaß bei der Sache waren,

      ...wie gesagt: ...wie dressierte Hunde, die ebenfalls
      mit Freude und Eifer eine antrainierte Vorführung leisten...

      ...und wie Hunde auch - werden die Delfine
      mit kleinen Leckerlis als Belohnung zum gewünschten Verhalten animiert...
      LG Klemens
  • alicefairy 21. Juli 2020, 15:02

    Fein gezeigt
    Lg Alice
  • Andreas Kögler 21. Juli 2020, 14:41

    die Klientel, die sowas als Tierquälerei hinstellen,
    für diejenigen sind Fleischer auch potentielle Mörder ....
    Dann mußten auch die Imker Tierquäler auf anderem Niveau sein ....
    Alles nur heiße Luft von nicht ausgelasteten Menschen !
    gruß andreas
    • KLEMENS H. 21. Juli 2020, 21:30

      Es kommt sicherlich auf die Methoden der Dressur an.

      Früher wurden Braunbären mit einer Nasenkette
      sehr schmerzhaft zum Tanzen gebracht...

      ...und im Zirkus - ("mit Zuckerbrot und Peitsche...") - regierte die Peitsche,
      die anfangs sicherlich zum Peitschen verwendet wurde,
      später reichte dann der Peitschenknall am Ohr des Tieres...
      HG Klemens
    • Andreas Kögler 21. Juli 2020, 22:54

      naja ..., von Zirkusdomptiererei hatte ich ja nichts gesagt ...
    • KLEMENS H. 21. Juli 2020, 23:04

      Ich weiß, Andreas, damit wollte ich nur unterstreichen,
      dass es eben auf die METHODEN der Dressur ankommt...
      "Mit Zuckerbrot und OHNE Peitsche" ist das ja auch akzeptabel...
      HG Klemens

Informationen

Sektionen
Ordner EMOTION
Views 7.174
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 60D
Objektiv EF28-105mm f/3.5-4.5 USM
Blende 22
Belichtungszeit 1/320
Brennweite 88.0 mm
ISO 400

Gelobt von