Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

manfred.art


Basic Mitglied, Ostwestfalen

so in gewissen nächten

liebevolle verse von misme, danke dir!!

Nachts, wenn die Träume sich verbreiten,
Wie aus dem Nichts dein Fühlen leiten,
Dir eine Bühne präsentieren,
Um durch dein Leben dich zu führen.
Und so in gewissen Nächten,
Ausgeliefert fremden Mächten,
Dir zeigen, wie es um dich steht,
Was täglich niemanden angeht,
Doch für dein Leben relevant:
Hilfe aus dem Anders-Land.
In fremde Welten vorzudringen,
Darin mit was Verbot´nem ringen,
Und flirten bis ganz an den Rand,
Fast zu verlieren den Verstand,
Derweil dein Herz rast wie noch nie,
Erotisiert sinkst auf die Knie,
Im Minne-Modus dich verzehrst,
Die Holde inninglichst verehrst,
Auf dass sie Lieb´ dir schenke,
Würd´s wahr, dabei bedenke,
Dass lebenslang du Minne singst,
Sonst ihre Achtung nicht erringst.
Dein Traum das Grenzgebiet abgleicht,
Das deine Liebesfähigkeit erreicht,
Jedoch in farblos grünen Träumen,
Darfst du auch mal überschäumen,
Und fantasieren, was wohl wär,
Wenn das Leben nicht so schwer,
Wie´s sorgsam von dir eingerichtet,
Wo Freiheit langsam d´raus geflüchtet,
Weil Sicherheit an erster Stell´,
Da ändert es sich nicht so schnell.
Veränderung geht sacht vonstatten,
Solche Erfahrung viele hatten,
Denn zu viel Tempo fördert Angst,
Mit jedem Schritt du zitterst, bangst,
Möchst´ es doch schön beim Alten lassen
Und die Veränd´rung gern verpassen.
Der Traum zeigt dir in kleiner Flucht,
Wonach schon lange du gesucht.
Da, wo der Mut reicht nicht so weit,
Erlaubt der Traum dir Freiheit light.:)
LG Misme

Kommentare 70

  • Bruni13 21. Juli 2019, 16:26

    eine eigene traumwelt wunderbar von dir verewigt.
    lg bruni
  • Armin Scholz 21. Juli 2019, 12:04

    Das Thema hast du super gestaltet. Paßt gut zum Text. LG, Armin
  • Cecile 20. Juli 2019, 8:20

    So in gewissen Nächten habe ich auch meine bunten und verwirrten Träume. Die Gedanken fliegen nur so davon, sind vermischt und beim Aufwachen denke ich dann auch - wie kommt denn so etwas überhaupt im Kopf zustande, ohne dass ich es wollte ?
    Genau so geht es mir jetzt beim Betrachten deiner Fotoarbeit, lieber Manfred. Wie kommst du auf solche Bilder ?
    Aber alles wieder super gut gemacht - Kompliment !
    Wünsche dir ein schönes Wochenende, Elfi C.
    • manfred.art 20. Juli 2019, 14:26

      liebe elfi,  hab herzlichen dank für deine worte,  ja,  wie komme ich auf solche bilder,  der ausgangspunkt bei diesem bild,  war etwas fraktales,  wie eine monderscheinung....und dann ging es weiter und weiter,  auch ich wünsche dir ein erholsames wochenende,  bis bald!!
  • Misme 19. Juli 2019, 17:55

    Nachts, wenn die Träume sich verbreiten,
    Wie aus dem Nichts dein Fühlen leiten,
    Dir eine Bühne präsentieren,
    Um durch dein Leben dich zu führen.
    Und so in gewissen Nächten,
    Ausgeliefert fremden Mächten,
    Dir zeigen, wie es um dich steht,
    Was täglich niemanden angeht,
    Doch für dein Leben relevant:
    Hilfe aus dem Anders-Land.
    In fremde Welten vorzudringen,
    Darin mit was Verbot´nem ringen,
    Und flirten bis ganz an den Rand,
    Fast zu verlieren den Verstand,
    Derweil dein Herz rast wie noch nie,
    Erotisiert sinkst auf die Knie,
    Im Minne-Modus dich verzehrst,
    Die Holde inninglichst verehrst,
    Auf dass sie Lieb´ dir schenke,
    Würd´s wahr, dabei bedenke,
    Dass lebenslang du Minne singst,
    Sonst ihre Achtung nicht erringst.
    Dein Traum das Grenzgebiet abgleicht,
    Das deine Liebesfähigkeit erreicht,
    Jedoch in farblos grünen Träumen,
    Darfst du auch mal überschäumen,
    Und fantasieren, was wohl wär,
    Wenn das Leben nicht so schwer,
    Wie´s sorgsam von dir eingerichtet,
    Wo Freiheit langsam d´raus geflüchtet,
    Weil Sicherheit an erster Stell´,
    Da ändert es sich nicht so schnell.
    Veränderung geht sacht vonstatten,
    Solche Erfahrung viele hatten,
    Denn zu viel Tempo fördert Angst,
    Mit jedem Schritt du zitterst, bangst,
    Möchst´ es doch schön beim Alten lassen
    Und die Veränd´rung gern verpassen.
    Der Traum zeigt dir in kleiner Flucht,
    Wonach schon lange du gesucht.
    Da, wo der Mut reicht nicht so weit,
    Erlaubt der Traum dir Freiheit light.:)
    LG Misme
  • Anke Egelseer-Schilling 19. Juli 2019, 14:47

    geheimnisvoll und wunderschön............wie man sich gewisse nächte eben vorstellt;)
    glg anke
  • Erhard Nielk 19. Juli 2019, 9:16

    die vorstellung einer heilen und schönen welt.
    gut, das es noch träume gibt.           lg erhard
  • Mannus Mann 18. Juli 2019, 16:44

    Schöne, fantasievolle Arbeit.

    Frohe Grüsse, Mannus.
  • Sigrid Springer 17. Juli 2019, 18:58

    bin wieder total begeistert von Deiner Arbeit, einfach zauberhaft kreiert
    LG Sigrid
  • janamaus 17. Juli 2019, 11:48

    Wie immer gefällt mir der Spielraum, den du den Betrachter lässt
    Eine wunderbare,voller Fantasie gestaltete Arbeit 
    Ich mag es gerne
    Lg Christa
  • Petra Santini 15. Juli 2019, 18:14

    Lieber Manfred, deine Fotoarbeiten sind sehr fantasievoll und vor allem kreativ. 
    Und was so in gewissen Nächten alles passiert, ist in jedem Fall ein schönes oder auch trauriges Geheimnis. :-) 
    Liebe Grüße von mir zu dir,
    Petra
  • Veronika A. 15. Juli 2019, 18:08

    Traumwelten, sehr gekonnt kreiert.
    Eine wunderbare Arbeit.
    LG Veronika
  • ClaireLaira 15. Juli 2019, 16:35

    ...kommt die Traumfee.
    Eine wunderbare Arbeit von dir...lädt zum Verweilen und Träumen ein.
    LG Claire
  • Eckhard Meineke 15. Juli 2019, 15:57

    Lieber Manfred, deine schöne Arbeit scheint mir jene Südseeromantik zu spiegeln, die wir auch aus dem Werk berühmter Maler kennen. Es ist zu wünschen, dass das auch in Wirklichkeit vorkommt, nicht nur als Traum. HG, E.
  • barbara hetterich 15. Juli 2019, 15:22

    Tja, was ist denn da????????????   Grins.
    Kopfkino ist erlaubt und Deine Arbeit diesbezügich zu loben, ebenfalls.
    Du bist extrem kreativ.
    Bis bald wieder, die barbara
  • Odette LEFEBVRE 14. Juli 2019, 20:23

    cela sent les vacances  bravo