Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Skyline mal anders

Skyline mal anders

576 26

Pia Pohl


Pro Mitglied, Frankfurt

Skyline mal anders

im Vordergrund - die Artgenossen, die u.a. der Menscheheit seit Jahrhunderten das Überleben sichern

im Hintergrund - die Skyline von Frankfurt - dort halten sich viele Artgenossen auf, die in unüberschaubar-kurzer Zeit Sorge dafür trugen und tragen, dass das Überleben zum KAMPF um's Überleben wird

die Rinder waren wohl die besseren Partner!?

Kommentare 26

  • H.Dachs 22. Januar 2012, 16:17

    Das Bild mit dem Text dazu gefällt mir sehr gut.
    Recht hast du, Pia
    Aber ich denke der "glorreiche" Kapitalismus wird auch eines Tages untergehen.
    Liebe Grüße Hans
  • Biggi Oehler 14. Januar 2012, 17:30

    Das hast Du klasse gesehen, super die Perspektive. Da prallen Welten aufeinander.
    LG.
    Biggi
  • KLAUS Müller OF 27. November 2011, 21:31

    Starke Storry, die Du in Deinem Bild erzählst. Da kommt sowas wie Zorn auf. Mittlerweile weltumspannend. (occupy ...)
    Dein Bild war der Zeit voraus.
  • Otto Schemmel 22. November 2011, 18:52

    Die Qualität des Bildbearbeitung ist mir weniger
    wichtig als die ursprüngliche Idee, die uns das Bild
    vermittelt. Kompliment !
    LG Otto
  • Diana von Bohlen 30. Oktober 2011, 7:37

    die Gegenlicht -Bea wirkt gespenstisch und paßt so aber sehr gut zur Aussage!

    LG Diana :-)
  • Alfred Held 7. September 2011, 14:01

    -------> einmal anders , das ist dir absolut gelungen
    Gruß Alfred
  • Benita Sittner 8. August 2011, 22:17

    Pia Humor vom Feinsten und auch das Foto dazu....
    VLG Benita
  • Pia Pohl 7. August 2011, 23:47

    @uwe, jürgen:
    och menno ...
    nun hab ich bea-muffel mal ein bißchen "nachgeholfen" und da nennt ihr es "gefuddelt" :-((
    - aber mit verlaub: das wort kennt die deutsche sprache gar nicht !!!!! :-))))
    lg von pia
  • Jürgen Divina 7. August 2011, 22:27

    Die Aussage ist wirklich genial... Aber Uwe hat mit seiner "Fuddel-Anmerkung" auch recht.
    Lieber Gruß, Jürgen
  • Gerhard Burger 7. August 2011, 22:15

    Eine gelungene Aufnahme.
    LG Gerhard
  • Ulrich Ruess 7. August 2011, 21:06

    Skyline mit Kühen, so was sieht man auch nicht alle tage,
    lG Ulrich
  • Frank Keller 7. August 2011, 18:29

    Deine sprechende Arbeit gefällt mir, die Geschichte, die Idee finde ich mit Bedacht inszeniert.


    LG von Frank und einen guten Start in die neue Woche
  • Uwe Chemnitz 7. August 2011, 17:09

    Motiv passt.
    Aber,Du hast zuviel gefuddelt...die Ränder an den Baumkronen,typisches Zeichen für zuviel HDR....

    Ein Versus Bild.....nein als Rindviecher würde ich die am Horizont nicht bezeichnen,eher Idioten,die auf dem Weg nach noch mehr Geld ALLES ANDERE vergessen.Ich meine,nicht das alle Menschen so ticken ,auch wenn sie denn viel Geld hätten.Für mich ist das eine Charakter-Frage.
    Die,die das meiste Geld verdienen,sind Kreaturen,die menschlich für mich total versagt haben.
    Uwe
  • roland gruss 7. August 2011, 16:40

    wunderbarer bildaufbau
    ist dir sehr gut gelungen
    lg roland
  • Michael Kurz 7. August 2011, 13:15

    Wenn sich die dramatischen Wolkenformationen (EBV?!) jetzt noch mehr über Mainhattan ballen würden und die Nachhaltigkeit des Auerochsen im Vordergrund durch einen Lichtstrahl verstärkt würde...

    Lass' uns an dieser Stelle nicht über die aktuelle Ökobilanz der Rinderzucht und der Milchwirtschaft nachdenken, PiPo. Nutztiere im eigentlichen Sinne waren sie mal, unsere Rindviecher - von der Fußbodenheizung im Stall unter der Wohnetage über die Zugmaschinen vorindustrieller Lastkraftwagen bis zu Tapetenkleister, Seife und, und, und...

    Und ihre Haut haben sie auch zu Markte getragen.

    Der Überlebenskampf der Finanzwirtschaft ist ein Überlebenskrampf der spätkapitalistischen Renditewucherei - einer "Rendite", die nichts mehr mit Produktivität oder realer Wertschöpfung zu tun hat. Trotzdem werden wir weiterhin Gewinne privatisieren und Verluste sozialisieren.

    Hier sind dann wir die - (konsum-) wiederkäuenden
    Auerochsen...

    In stiller Andacht
    Michael