Sirius, Prokyon und Nebel

Sirius, Prokyon und Nebel

818 21

Krebs


Premium (Basic), Görlitz

Sirius, Prokyon und Nebel

Krebs links oben hinter Wolken schlecht zu sehen. Dafür war Orion in voller Schönheit da. Minus14 °C, aber dank Smartphone-Fernsteuerung und Life-Composit ganz easy aus dem warmen Auto zu händeln. Diesen ersten Versuch will ich Euch zeigen, weiß aber auch, was das nächste mal besser werden muss.

Kommentare 22

  • aldoadige 10. Mai 2017, 12:36

    Hallo,
    sehr schöner Bildaufbau, gratulation.
    Gruß Mathias
  • Hans Bergm. 19. April 2016, 12:21

    Ja Peter, das wird sicher nicht einfach gewesen sein!
    Aber es ist dir trotzdem gelungen!
    Gratuliere!
    Gruß Hans
  • Bernd Brügging 13. Februar 2016, 18:59

    Sehr schön, wie die Sterne zur Geltung kommen. Die leuchtende Stadt im Hintergrund erzeugt einen schönen Kontrast zum dunklen Himmel. Der Nebel wirkt zudem erstklassig und verleiht dieser schönen Komposition einen zusätzlichen Charme.
    Ich bin begeistert.
    Herzliche Grüße Bernd
  • Heinz Höra 29. Januar 2016, 12:12

    Peter, für die Entzerrung des Bildes hätte man nicht unbedingt den Stitcher gebraucht. Das besondere am Stitcher ist, daß man auf das entzerrte Bild noch eine Projektion anwenden kann. In diesem Fall hatte ich die Mercator-Projektion genommen, die sinnvoll ist, wenn der Bildhöhenwinkel gegen 90° geht - und was ich ja erst erwartet hatte, als ich noch annahm, das wäre eine Fisheye-Aufnahme. Da bei Deinem Bild der Höhenwinkel (vom mathematischen Horizont aus) "nur" ca. 70° ist und da auch der Breitenwinkel noch unter 120° ist, kann man das Bild auch noch einfach rectilinear entzerren, wie das z. B. in Photoshop möglich ist. Wenn Du aber wegen des rechteckigen Beschnittes mehrere überlappende Aufnahmen machen würdest, dann brauchte man den Stitcher. Anstelle von PTGui, der ja kanpp 100 Euro kostet, kann man auch das auf den gleichen Verfahren beruhende, kostenlose hugin nehmen.
    Das Stitchen wird man aber nicht mit dem Stacken kombinieren können. Das Video von gwegner über deep-sky-aufnahmen-stacken-und-bearbeiten habe ich mir mit großen Interesse angeschaut.
    Sei gegrüßt von Heinz
  • Alfred Ha. 28. Januar 2016, 20:20

    Hallo Krebs,
    ich kann da nicht mitreden wo die Sterne Stehen müssen ist für mich ein großes Geheimnis.

    Aber deine Aufnahme finde ich sehr gelungen, habe dies auch schon versucht nur leider sind die Ergebnisse eher fragwürdig.

    Gruß Alfred
  • Krebs 28. Januar 2016, 10:24

    Donnerwetter! Ich beschäftige mich zur Zeit mit DeepSkyStacker, und Du machst mein Bild mit PTGui zu einem richtigen Bild. Nochmals danke dafür.
    Mit Deinen genauen Sonnenaufgangsbeschreibungen-und Bildern sowie Erdkrümmungsberechnungen hast Du Dich ja schon oft als Mathematiker und auch Astronom zu erkennen gegeben. Mir war klar, dass Du dich zu diesem Bild äußerst. Das dabei aber ein so sauber entzerrtes Ergebnis entsteht, habe ich nicht erwartet. Auch wegen der Pano´s muß ich mir mal das PTGui ´zu Gemüte führen.
    Zur Zeit nervt mich der Milchsuppen-Himmel. Der Mond steht ab heute optimal. http://www.sternfreunde-muenster.de/dsk.php https://play.google.com/store/apps/details?id=com.google.android.stardroid&hl=de
    Der Vater einer Schulfreundin fotografierte in den 60-ern mit selbstgebauten Einrichtungen Sterne, Mond und Sonne. Ich kenne daher noch die 6x6 Glasplatten- Negative und ganz erstaunlichen Ergebnisse seiner Bilder. Was mit der heutigen Technik möglich ist, lässt genauso erstaunen. Probieren will ich es demnächst. http://gwegner.de/tipps/deep-sky-aufnahmen-stacken-und-bearbeiten/ https://klein-gedruckt.de/2013/08/sternenhimmel-fotografieren/
    Der Ausgangspunkt aber ist der Wunsch, auf den Alpenhütten Berge und Sterne aufzunehmen, wie hier trainiert.
    Beste Grüße von Peter
  • Heinz Höra 27. Januar 2016, 23:01

    @Peter: Gut, daß Du etwas ausführlicher über die Arbeit, die Du gemacht hattest, berichtet hast und auch etwas über das verwendete Objektiv gesagt hast. Da war mir dann gleich klar, daß ein 9-17mm-Zoom kein Fisheye sein kann, sondern ein normales rectilinear abbildendes Objektiv. Eine solche Aufnahme läßt sich mit PTGui dann auch ohne weiteres entzerren - wenn man weiß, wie es gemacht wird. Alles weitere steht bei dem verlinkten Bild:

    Auch wenn es jetzt gut aussieht, ist es ja doch nur ein Versuch - mit dem niedrig aufgelöstem fc-Bild. Für ein besseres Ergebnis müßte man natülich das Bild in hoher Auflösung nehmen. Außerdem brauchte man Kenntnisse darüber, wie schräg die Kamera gehalten wurde, d. h. in welcher Höhe in Bezug auf die Bäume sie sich befand und man müßte es auch horizontal ausrichten. Und damit man nach der Entzerrung nicht so viel wegschneiden muß, wäre es gut, wenn man zusätzlich noch überlappende Aufnahmen hätte. Dann wäre es schon ein kleines Panorama - und eine getrennte Behandlung von Sternenhimmel und Vordergrund wäre, wenn die Aufnahmen so gut ausgeführt werden, wie Du es beschrieben hast, Peter, wohl auch nicht nötig.
    Zu guter Letzt möchte ich doch feststellen, daß bei diesem Entzerrungsversuch die Bäume ziemlich gerade und die Sterne an ihrer richtigen Stelle stehen.
    Herzliche Grüße von Heinz
  • Krebs 27. Januar 2016, 9:53

    @Heinz: Danke für die Mühe. Es bleibt dann sicher die Möglichkeit, Landschaft und Sterne getrennt zu bearbeiten, und wieder zusammenzusetzen. Das wird auch in der Literatur so empfohlen. Bei längeren Belichtungen und auch Nachführungen ist es auch die einzige Möglichkeit, Sterne und Landschaft scharf zu bekommen. Das Bild wurde mit dem 9-18 mFT gemacht, beim Fisheye wird sicher alles hoffnungslos verzerrt. Es war ein Versuch zum Life-Composit der E-M5 Mark ll, und trotzdem bin ich mit dem Ergebnis zufrieden. Das Rauschen hält sich in Grenzen und es ist nur wenig Strichspur zu sehen. Der Baum ist freilich unschön. Das Problem ist, das im Sucher nichts zu sehen ist. Also helfen nur Probeaufnahmen. Außerdem strahlte rechts oben der Mond gnadenlos, was ich nur mit Mühe im Bild mildern konnte.
    Man braucht eine klare Nacht, der Mond sollte nicht in Blickrichtung sein und man muss zu diesem Zeitpunkt Zeit haben. Zwei 1/2 Stunden waren im nu weg, dann war der Nebel oben.
    Grüße, Peter
  • Heinz Höra 26. Januar 2016, 18:42

    @Peter, das ist wohl nicht so einfach, ein gut entzerrtes Bild zu erzeugen. Ich habe mal einen Versuch mit dem Panoramastitcher PTGui gewagt: Die Bäume wären jetzt ziemlich gerade, aber der Orion ist stark nach rechts gewandert und die weiter oben liegenden Sterne zu stark verzerrt. Unten würde man noch etwas gewinnen können. Da Du die Kamera aber bei der Aufnahme sehr stark nach oben geneigt hast, bräuchte man links und rechts noch Aufnahmen, also wie bei einem Panorama. Mir fehlen aber die Erfahrungen, wie das mit einem Fisheye-Objektiv geht, falls Du ein solches verwendet hast.
    Sei gegrüßt von Heinz
  • Krebs 26. Januar 2016, 13:19

    @Heinz: Ja, ich hatte es versucht zu entzerren, aber da war Orion nicht mehr wiederzuerkennen. Auch links, die Fragmente von Krebs wären weg gewesen. Hier wollte ich einfach Sterne, und der im restlosen Schwarz ersoffene Baum ist nicht der Hingucker. Den Nebel unten wollte ich schon zeigen, und auch Sterne als Punkte bei gleichzeitiger Landschaft und bizarrer Äste. Der Lichtsmog ist schon enorm, es war immerhin 21.00 Uhr, und von Abendrot kann keine Rede mehr sein. Fuhrmann ist oberhalb schon abgeschnitten, auch Aldebaran als Bestandteil des Wintersechsecks fehlt. 9mm, FT, 5x 5s, ISO 1600, ein Dark Frame.
  • Heinz Höra 26. Januar 2016, 12:34

    Sirius, der Hellste und sonst so tiefstehende, daß man ihn meistens nicht sehen kann, steht hier erstaunlich hoch. Man muß eben im Bergland wohnen und mit modernster Technik arbeiten können. Nur schade, daß Du das Bild nicht entzerrt hast, auch wenn es dabei einige Einbußen an Sternen gegeben hätte (z. B. Wasserschlange?).
    Sei gegrüßt von Heinz
  • Creaziun muntogna 24. Januar 2016, 9:31

    Also aus dem Auto, das zählt nicht, ;-). Mir gefällt dieser Versuch sehr. Schöne Lichter und die Sternen sind klar zu sehen.
    Lg Patrick
  • Bibbel K 23. Januar 2016, 17:13

    Den Bildaufbau finde ich klasse! Viele interessante Details sind zu entdecken. Ich hoffe, Du hattest bei den Temperaturen die Selbstgestrickten an.
    Schönen Sonntag und viele Grüße von Bibbel
  • Gisela Schwede 22. Januar 2016, 20:04

    Verbesserungswürdig finde ich nur, dass der Baum schief steht. Aber das ist nicht so schlimm bei der Fülle anderer Eindrücke und der Schönheit des Bildes. Sternenhimmel, Abendrot und dann noch der Nebel, in dem die Allee verschwindet, das ist doch toll!
    LG Gisela
  • WERNER-ZR 22. Januar 2016, 16:00

    Wenn auch der "Krebs" nicht richtig zu sehen ist, dafür ist sein Foto umso besser zu betrachten :-))
    Ein sehr schöne Aufnahme. Sowas möchte ich auch gerne mal hinbringen....!
    LG Werner