Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?

Kommentare 13

  • Vera Shulga 20. Dezember 2010, 14:32

    EVERYWHERE....
  • Elfriede de Leeuw 25. Oktober 2009, 18:03

    Elfriede+++++++"Sinnlos"!!!
  • CODY EIGEN 21. Oktober 2009, 17:35

    Passt gut in diese Jahreszeit,
    mein Weg führt auch oft dort hin!!!
    LG CODY
  • | Limited Art | Photography | 21. Oktober 2009, 14:30

    Der sterbende Soldat

    Hauptmann, hol her das Standgericht!
    Ich sterb' für keinen Kaiser nicht!
    Hauptmann, du bist des Kaisers Wicht!
    Bin tot ich, salutier' ich nicht!

    Wenn ich bei meinem Herren wohn',
    ist unter mir des Kaisers Thron,
    und hab' für sein Geheiß nur Hohn!
    Wo ist mein Dorf? Dort spielt mein Sohn.

    Wenn ich in meinem Herrn entschlief,
    kommt an mein letzter Feldpostbrief.
    Es rief, es rief, es rief, es rief!
    Oh, wie ist meine Liebe tief!

    Hauptmann, du bist nicht bei Verstand,
    daß du mich hast hieher gesandt.
    Im Feuer ist mein Herz verbrannt.
    Ich sterbe für kein Vaterland!

    Ihr zwingt mich nicht, ihr zwingt mich nicht!
    Seht, wie der Tod die Fessel bricht!
    So stellt den Tod vors Standgericht!
    Ich sterb', doch für den Kaiser nicht!


    Karl Kraus . 1874 - 1936
  • Kaith Kakavouli 21. Oktober 2009, 13:52

    .........:-((((
  • Stefan Turowski Photography 21. Oktober 2009, 10:17

    Es handelt sich um ein Kriegsgräberfeld in der Heimatstadt meiner Mutter.
    Fast ausschließlich junge und sehr junge Soldaten, die 1945, also kurz vor Kriegsende, von den Nazis noch verheizt wurden, wurden hier beerdigt. Sie sind - wie die vielen Millionen anderen Kriegsopfer des zweiten Weltkrieges - einen völlig sinnlosen Tod gestorben. Der Titel bezieht sich auch auf den zweiten Weltkrieg im allgemeinen.
    Es freut mich wenn ich zum Nachdenken anregen konnte. Jedem ist es selbstverständlich selbst überlassen, das Bild auf seine Weise zu interpretieren.
    Danke für Eure Anmerkungen.
    @ Marina:
    Ich habe gelegen. ;-)
    Innerlich habe ich mich vor den Opfern des Krieges verneigt - nicht vor den Soldaten als solche, denn ihr Einsatz war sinnlos.
  • Kay F. Photodesign 21. Oktober 2009, 9:11

    sehr gut und eindrücklich gemacht!
    lg, kerstin
  • Bieder Nadine 21. Oktober 2009, 8:40

    sinnlos ist es weil man sich nicht die Mühe gemacht hat herauszufinden wer wirklich dahinter steckt um der Familie und Freunden die Möglichkeit zu bieten einen Anlaufpunkt zu geben, wo sie ihrer Trauer freien lauf lassen könnten. Aber ein guter Mensch ist überall da wo unser Herz ihn hinträgt, der Gedanke an ein "Andenken" bzw "Gedenken" war da. aber halt für Niemanden greiffbar und somit sinnlos.

    Es ist ein sehr schönes Bild von dir und regt zum nachdenken an, hoffe man endet nicht auch mal als "Unbekannt".
  • Thody Keller 21. Oktober 2009, 6:39

    Ein schöner Schärfeverlauf und Bildaufbau. Gefällt mir.
  • lucy franco 20. Oktober 2009, 22:12

    bellissima....una delle tue più belle.....Ottimo lo sfocato dello sfondo
    Complimenti sinceri
    Lucy
  • Haidu Norbert 20. Oktober 2009, 21:20

    Stark gemacht mit dem Schärfeverlauf...
    Klasse.
    Lg,Norbert
  • Marina Luise 20. Oktober 2009, 20:56

    Aber du hast dich vor ihm verbeugt - das erforderte die Perspektive - ob du es auch aus anderen Gründen tatest bleibt dein Geheimnis!
    Schönes Auferstehen - eines Sinnlosen - danke!