Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Siebenschneiderstein

Siebenschneiderstein

329 0

tsp70


Pro Mitglied, nähe WF

Siebenschneiderstein

Der Findling „Siebenschneiderstein“ am Kap Arkona

Am Gellort nahe Kap Arkona, der Nordspitze von Rügen, befindet sich der ca. 165 Tonnen schwere Siebenschneiderstein, der auf plattdeutsch auch als Söbenschniedersteen bezeichnet wird. Mit einem Volumen von 61 Kubikmetern ist er der viertgrößte Findling von Rügen. Der größte Findling auf Rügen ist der in dieser Liste beschriebene Steingigant „Buhskam“ bei Göhren mit einem Gewicht von 1600 Tonnen und einem Volumen von ca. 600 Kubikmetern. Wie der Findling zu seinem Namen "Siebenschneiderstein" gekommen ist, kann heute nur erraten werden: Sieben Schneider hätten auf dem großen Stein Platz gefunden.

Der ca. 61 m³ große und 165 Tonnen schwere Söbenschniedersteen (Siebenschneiderstein) befindet sich einen Kilometer nordwestlich von Kap Arkona. Der Findling liegt etwa 30 m vom Kliff des Gellort entfernt im Wasser. Das Kap Arkona ist der nördlichste Punkt der Insel Rügen und somit der neuen Bundesländer.
Bis 1989 traf sich an diesem Ort am 21. Juni jedes Jahres eine kleine Gruppe von Leuten, um hier die Sommersonnenwende zu feiern. Obwohl die Ostseeküste als Außengrenze der damaligen DDR besonders gesichert war, gab es mit den Grenztruppen dabei kein Problem. Auf dem Stein wurde bis zum Sonnenuntergang ein großes Feuer abgebrannt. Da das Gebiet heute unter Naturschutz steht, ist ein solches Feuer nicht mehr erlaubt.

Kommentare 0

Informationen

Sektion
Ordner Landschaft
Views 329
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 5D Mark III
Objektiv Canon EF 16-35mm f/2.8L II
Blende 16
Belichtungszeit 1/13
Brennweite 18.0 mm
ISO 50