1.298 9

Gunther Hasler


Premium (Pro), Augsburg-Land

Sie zwitschert

Natürlich nicht wie ein Vogel, aber immerhin... ;-)

Die Zwitscherschrecke (Tettigonia cantans) gehört zur Überfamilie der Laubheuschrecken (Tettigoniidae) und der Familie/Unterfamilie der Singschrecken (Tettigoniinae). Sie ist nach dem Grünen Heupferd eine der größten in Mitteleuropa vorkommenden Heuschrecken. Sie lebt überwiegend räuberisch und greift auch größere Insekten an, z.B. das Grüne Heupferd (Tettigonia viridissima), mit dem es manchmal im gleichen Lebensraum vorkommt. Namensgebend ist ihr lauter Gesang, der über 50 Meter weit zu hören ist. Die Zwitscherschrecke kann, im Gegensatz zur Schwesterart, kaum fliegen und ist deutlich seltener.

Lebensraum: Feuchte Gebiete, Wiesen und Gärten (vorzugsweise mit Gebüsch); im Norden in der Ebene, im Süden nur im Gebirge.
Nahrung: überwiegend Insekten, aber Pflanzen.
Körperlänge: Männchen 20 - 30 mm, Weibchen 25 - 35 mm.
Vorkommen (erwachsen) von Mitte Juli bis Oktober.

Mehr faszinierende Lang- und Kurzfühlerschrecken sind hier zu finden:
http://nwv-schwaben.de/naturfotografie/gallmin/files/Naturfotografie/Artenpool/Zoologie/Fluginsekten/Langfuehlerschrecken/
http://nwv-schwaben.de/naturfotografie/gallmin/files/Naturfotografie/Artenpool/Zoologie/Fluginsekten/Kurzfuehlerschrecken/

Kommentare 9

Informationen

Sektion
Ordner Andere Insekten
Views 1.298
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 60D
Objektiv EF100mm f/2.8L Macro IS USM
Blende 8
Belichtungszeit 1/2000
Brennweite 100.0 mm
ISO 800

Gelobt von