Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Kraichgau-Natur-Photo


Premium (Basic), Oberderdingen

~... "s`.herbschdld" ...~

~~~~~~
…wenn das Laub mit den Igeln um die Wette stöhnt, dann …
°°°
… tja dann wird's Zeit …
… Zeit für den Herbst …
~~~~~~
... unser GartenUntermieter…

~ der Herr IGNAZ.IGEL ~

…verlässt nun auch ab und an tagsüber seine Behausung, streift durch die Wiese …
… und es folgt die …
°°
~… SCHNECKENJAGD IM GARTEN …~
°°
es war absolut megacool Ignaz Igel auch „Mecki“ genannt bei seinen Streifzügen und der Schneckenpirsch zu beobachten …
… zwischendurch machte er immer wieder ne kleine Pause und gönnte sich ne Mütze voll Schlaf …
… ist ja auch ganz schön anstrengend, die Jagd nach den „GartenRennSchnecken“
:-))
Es freut uns tierisch, das wir in unserem Garten den Untermieter Ignaz Igel haben... denn so oft bekommt man die stacheligen Gesellen ja nicht zu Gesicht..

°°°
~~~~~~
Kamera NIKON D500
Objektiv NIKKOR 300.0 mm f/2.8 AFS VR II
Blende 4.5
Belichtungszeit 1/60
Brennweite 300.0 mm
ISO 400
Weißabgleich: Schatten
~~~~~~

°kommt gut in und durch die kommende „AltweiberSommerWoche“°


Igel leben als Einzelgänger und sind überwiegend in der Nacht aktiv. Ihr Speiseplan ist vielfältig und reicht von Insekten, Regenwürmern, Spinnen und Schnecken bis hin zu Fröschen und Mäusen. Zusammen mit den Maulwürfen und den Spitzmäusen zählt der Braunbrust-Igel (Erinaceus europaeus) zur Ordnung der Insektenfresser. Wie viele andere Arten zieht es auch Igel aus der ausgeräumten Landschaft zunehmend in menschliche Siedlungen. Hier finden sie Lebensraum, Nahrung und Unterschlupf.

Igel sind dämmerungs- und nachtaktiv und haben ein breites Nahrungsspektrum: Sie fressen Laufkäfer, Larven von Nachtschmetterlingen und sonstige Insekten, Regenwürmer, Ohrwürmer, Schnecken, Hundert- und Tausendfüßer sowie Spinnen. Igel sind also keine Vegetarier, sie fressen im Garten kein Obst und kein Gemüse.

Die Hauptfortpflanzungszeit liegt zwischen Juni und August. Nach etwa 35 Tagen Tragzeit kommen vier bis fünf Jungigel zur Welt. Diese sind bei der Geburt 12 bis 25 Gramm schwer, rund sechs Zentimeter lang und tragen etwa 100 weiße Stacheln – Erwachsene Igel haben hingegen 6000 bis 8000 Stacheln –, die in die aufgequollene Rückenhaut eingebettet sind. Augen und Ohren beginnen sich erst nach zwei Wochen zu öffnen. Die Igeljungen werden rund 42 Tage gesäugt. Kurz danach sind sie selbständig und bei der Futtersuche auf sich selbst angewiesen. In diesem Lebensabschnitt beträgt ihr Gewicht etwa 300 Gramm. Igel halten Winterschlaf. Dazu suchen sie meistens im November bei anhaltenden Bodentemperaturen um den Gefrierpunkt ein Winterquartier auf, zum Beispiel Laub- und Reisighaufen. Entgegen ihrer sonstigen Gewohnheit sind Igel im beginnenden Herbst auch tagsüber aktiv, denn insbesondere die Jungtiere müssen sich für den bevorstehenden Winterschlaf noch einige Fettreserven anfressen. Während des Winterschlafs verlieren Igel 20 bis 40 Prozent ihres Körpergewichts.

Igel wiegen je nach Jahreszeit und Geschlecht im Durchschnitt rund ein Kilogramm – zwischen 800 und 1500 Gramm. Bringen Jungigel Anfang November, im Flachland etwa Mitte November, weniger als ein Pfund auf die Waage, sind sie als hilfsbedürftig einzustufen. Allerdings sind auch erfolgreiche Überwinterungen bedeutend leichterer Tiere bekannt geworden. Ihr Winterquartier nutzen sie bei Schlechtwetterperioden bis in den April und Mai. Interessante Gegenstände pflegen Igel ausgiebig zu beschnuppern, zu belecken und durchzukauen. Dabei entsteht eine weißschaumige Speichelabsonderung. Dieser Vorgang ist natürlich, harmlos und hat mit Tollwut nichts zu tun.

Igel sind aus verschiedenen Gründen gefährdet: Siedlungen und Straßenbau schränken ihren Lebensraum ein, auf Straßen kommen jährlich hunderttausende zu Tode und in Gärten fehlt es häufig an Unterschlupfmöglichkeiten und Nahrung. Igel benötigen giftfreie Gärten, vor allem Schneckenkorn und Rattengift können ihnen zum Verhängnis werden. Daher empfehlen sich grundsätzlich Alternativen zum Gifteinsatz. Ist eine Rattenbekämpfung unumgänglich, sollte diese fachkundig durchgeführt werden.

Kommentare 67

  • Stefan Albat 2. Oktober 2019, 22:18

    Klasse - schön tiefe Perspektive und ein herrliches Licht.
  • Max und Marina-Naturfoto 19. September 2019, 19:17

    Ganz ausgezeichnet hast du den stacheligen Gesellen hier im herbstlich anmutenden Garten ins Bild gesetzt. Aus einer starken Perspektive und mit knackiger Schärfe.
    Welch ein Glück, wenn man so tolle Gartenuntermieter hat.
    Gefällt uns richtig gut die herbschtliche Aufnahme.
    LG Max und Marina
  • Ulrich Diez 18. September 2019, 20:56

    Leckomio, was für eine schöne Herbstaufnahme...habe seit etlichen Jahren übrigens keine Igel mehr gesehen...ich glaube, die werden auch von den Wildschweinen gefressen!?
    VG Ulrich
  • Jörg Uhlemann 18. September 2019, 19:04

    Allerliebst habt Ihr den borstigen Gesellen mitgenommen. ich mag sie sehr gern. 
    Die warmen Herbstfarben passen sehr schön zum Igelchen. Eine Schale mit Futter steht in unserem Garten und wartet auf ihn.:-)

    LG Jörg
  • A. Lötscher -Bergjäger- 18. September 2019, 16:06

    Da ich Familienintern den Spiznamen "Igali" trage, muss dieses Bild zu meinen Fav!!!
    LG Andy
  • Kirsten030 18. September 2019, 11:47

    Sehr schöne, herbstliche Igel-Stimmung!
    Toll mit dem Laub im Gras!
    Ich sehe die kleinen Nager leider meist nur noch "platt auf der Straße",
    was mich sehr traurig macht.
    LG Kirsten
  • Hans-Rudolf Gygax 18. September 2019, 10:19

    Hallo Ira und Alex, in jeder Hinsicht ein Tages Aufsteller ein Igel mal hier so toll fotografiert zu sehen. Ich sehe sie leider immer überfahren an Strassenrand liegen. Ist auch bei uns der schöne Herbst eingezogen und das Laub färbt sich schon ordentlich. Schöner Tag. LG,Hansruedi
  • Annett Franz_ Naturfotografie 17. September 2019, 22:07

    Ein sehr schön herbstliches Foto von dem kleinen Igel!!
    LG Annett
  • Lebe den Augenblick 17. September 2019, 9:13

    Danke ;-)) für dieses herrliche Bild!!!
    Super schön fotografiert!!!
    LG  Ela
  • Sharkingo 17. September 2019, 7:22

    Hallo, richtig cool in diesem Licht, der Fokus liegt schön auf dem Kopf, tolle Aufnahme aus herrlicher Perspektive, was will man mehr. 
    VG Ingo
  • AnniNam 16. September 2019, 23:45

    Auch der Herbst hat schöne Tage ;-) Starke Aufnahme aus der Perspektive und mit der Unschärfe !!
    LG Anneliese
  • e.huebi 16. September 2019, 23:41

    In wunderschönen Farbtönen und aus toller Perspektive hast du den niedlichen Fratz abgelichtet. –  Ich habe letztes Jahr mit meinem Sohnemann ein Igelhäuschen gebaut, weil wir öfter am Abend Besuch von zweien bekamen. Sie kamen immer zum Vogelhäuschen und stöberten nach Futterresten, daraufhin stellten wir ihnen dort immer ein wenig Extrafutter hin...dann konnten wir sie beim abendlichen Essenfassen beobachten :))) Jetzt halte ich wieder Ausschau nach ihnen...
    Liebe Grüße,
    ELke
  • Inge Köhn 16. September 2019, 22:03

    Herrlich der Mecki so tTon in Ton mit der Umgebung. Das sind schön schöne Gesellen. Klasse auch Deine Info zu diesem schönen Tier.
    LG Inge
  • Udo Kreulich 16. September 2019, 21:49

    Hach,  was für eine schöne Aufnahme von dem kleinen stacheligen Kerl.  Ich mag diese Tierchen sehr, und bei uns im Garten raschelt es auch immer regelmäßig im Unterholz:-)
    Vor einigen Jahren hatten wir das Glück eine ganze Igel Familie zu beherbergen, 
    Und euer Begleittext dazu ist sehr interessant und informativ, Alex 
    Schöne Grüße in den Kraichgau. 
    Udo
  • MP Nafo 16. September 2019, 21:45

    Seid froh diesen Kerl bei Euch zu haben. Auf der Fahrt ins Allgäu lagen kurz vor Wangen drei der stacheligen Gesellschaft platt auf der Straße. 
    Schade!
    Feines Bild.
    Gruß  Zimmermann