Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
968 2

Klaus Kreutz


Free Mitglied, Heidelberg

Selenge

Die weitgehend unberührte Landschaft in der Mongolei bietet immens viel Spielraum zur freien Entfaltung. Lediglich die Natur selbst setzt die Grenzen. Sonnenuntergänge wie dieser, lassen sich vielerorts erleben.

Kommentare 2

  • Mar-Lüs Ortmann 27. Juli 2003, 11:53

    Wenn ich Klaus' Profiltext richtig verstanden habe, ist er regelmäßig in diesem Land. Weshalb ich glaube, dass wir gespannt sein dürfen auf weitere Landschaftsdokus ... mit und ohne Polfilter :-)
  • Mar-Lüs Ortmann 24. Juli 2003, 6:43

    Zunächst einmal ... es freut mich sehr, ein Doku aus der Mongolei zu sehen. Mich interessiert diese Region auch sehr. Bei so wenigen Dokus und Interesse an diesem Land überhaupt und wegen der dünnen Besiedlung ist es verständlich, wenn da die Landschaft gezeigt wird und nicht die Städte, obwohl mich dortige Städte, Industrie (die es ja auch gibt) und die Menschen ebenfalls interessieren.

    Aber ich finde, auch die Landschaft = Natur hat schon ihre kleinen Probleme. Selbst in den mongolischen scheinbar unendlichen Savannen soll es schon Überweidung durch Viehhaltung und halbnomadisierendes Leben geben. Und das Klima dort ist so hart, dass es der Entfaltung doch erheblich Grenzen setzt.

    Alles in allem ... ich finde Bild und Text sehr gut.

    Grüße

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Views 968
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz