35.112 32

L.O. Michaelis


Premium (Pro), Essen

Scylla

Fangschreckenkrebs (Odontodactylus scyllarus), im Englischen auch Gottesanbeter-Krebse genannt, mit Eiern.

Diese Tiere sind die perfekten Räuber und weisen viele verblüffende Eigenschaften auf. So verfügen sie z.B. über jede Menge Arme und Beine - aber nicht irgendwelche. Die zwei vorderen Arme (Maxillipeden) sind gewaltige Fangwerkzeuge, denen der "Speerer" seinen Namen verdankt.

Ähnlich wie die Gottesanbeterinnen trägt der Krebs sie meist am Vorderkörper angelegt, von wo aus sie blitzartig hervorschnellen können.
Die drei folgenden Paare dienen als Fangarme. Sie sind mit Stacheln und Scheren bestückt und können die Beute festhalten, aufspießen und zum Mund führen. Wie man hier sieht, kann aber auch der Nachwuchs damit liebevoll behütet werden.

Noch ungewöhnlicher sind allerdings ihre Wahrnehmungsorgane.
Die auf hohen Stielaugen platzierten Linsen sind nicht nur sehr zahlreich (10.000) - sie können auch 3 Bilder gleichzeitig abliefern.
Dem Krebs ist es also möglich, aus 6 verschiedenen Perspektiven zu beobachten. Neben 100.000 Farben können sie auch UV-Licht und polarisiertes Licht wahrnehmen. Mit einem Querband, das über seine Augen läuft, kann der Krebs sein Opfer "abtasten" und die Entfernung genau bestimmen. Mit einem zweiten Analysator zieht er dann Rasterlinien, wie beim Fadenkreuz eines Gewehres. [Meerwasserlexikon]

Mit dem stark ausgeprägten Hinterleib, katapultiert sich der Fangschreckenkrebs aus seiner Höhle heraus bis zu 1m nach vorne, wobei er unter Wasser den ungeschlagenen Geschwindigkeitsrekord hält: bis zu 23m pro Sekunde (entspricht 85 Km/h)!

Die Krebse verhaken hierfür Teile ihres Exoskeletts, spannen die starken Muskeln an und lassen sodann die Fangarme in einer explosionsartigen Bewegung vorschnellen. Ein menschlicher Lidschlag dauert etwa 40 mal so lange wie dieser Beinschlag. Dieser Schlag ist somit der schnellste in der Natur. Er erreicht die Wucht einer Pistolenkugel - und das im Wasser. [Wikipedia]

Anilao, Philippinen, Dezember/Januar 2019/20.
Olympus OM-D E-M5 Mk. II, 60er Makro M.Zuiko 1:2,8

Zurück in der Serie geht es hier:

Baumschnecke 2
Baumschnecke 2
L.O. Michaelis


Und weiter hier:
Hummel
Hummel
L.O. Michaelis

Kommentare 34

  • L.O. Michaelis 8. August 2020, 19:22

    Platz 5 im Monatswettbewerb Juli der Zeitschrift Tauchen!!!
    Da freue ich mich über die Veröffentlichung im aktuellen Heft!
  • polycera 7. August 2020, 11:26

    Gratulation zum 5. Platz in der tauchen 9/20!
    LG Detlev
    • L.O. Michaelis 8. August 2020, 19:25

      Mensch bist du schnell!
      Besten Dank!!!
      LG
      Lars
      P.S.: Finde deine Anmerkung gerade eher zufällig, eine entsprechende Mail habe ich nicht bekommen...
    • polycera 8. August 2020, 19:40

      :)) Hatte gerade die Zeitschrift aus dem Briefkasten genommen und gleich mal gratuliert :)))
  • spBiggi 11. Juni 2020, 13:18

    Kaum zu glauben, was es nicht alles da unter dem Wasssrspiegel gibt.. so tolle Farbenpracht!
    Grüße
  • Tobila 12. April 2020, 17:18

    Beinahe völlig perfekt freigestellt in ihrer Nische drinn.
    Dadurch heben sich die Farben fantastisch schön ab...
    und die Schärfe ist auch der Knaller!!

    Volltreffer... LG Tobila
  • Ralf Rickert 1. April 2020, 18:37

    Top Schärfe und super Farben. Und einen schönen Rahmen so im Loch. VG Ralf
  • Naturphotographie - Heike Lorbeer 30. März 2020, 15:32

    Ein wunderschönes Tier mit seinem bizarren Aussehen und den herrlichen Farben. Für mich immer wieder unglaublich wie man so gut unter Wasser fotografieren kann! Top!
    LG Heike
  • Kerstin Püttmann 29. März 2020, 20:56

    Das sieht ja unglaublich faszinierend aus war der in Wirklichkeit so bunt? Total beeindruckend 
    Kerstin
    • L.O. Michaelis 29. März 2020, 21:05

      Hallo Kerstin,
      Vielen Dank!
      Ja, die Tiere sind wirklich knallbunt. Sie würden mich auch nicht allzu nah mit der Spraydose ranlassen. ;-) Aber sie sehen echt aus wie gemalt... 
      Auf dem anderen Bild kann man die herrlichen Farben auch gut sehen...
      LG
      Lars
  • Elke 29. März 2020, 7:01

    Ein schillerndes Wesen aus der UW-Welt. Aber der Schein trügt ja etwas, wenn dieser gefährlicheRäuber so blitzartig seine Beute überwältigt. Über diese hochentwickelten Stilaugen kann man nur staunen. Tolle Schärfe und Farben - bin begeistert von deiner Fangschrecke. LGE
  • Conny Müller 28. März 2020, 8:34

    Da ist ja mein Lieblings-Krabbel-Farbenflash! ... und dazu ist er total genial.
    Der tut heute morgen so was von gut und zeigt mir, dass wir Menschen alles andere als perfekt sind..........
    Die Augenlinsen wären doch eine Irre Innovation für neue Fototechniken und die liebevollen Fangzangen täten den z.Zt. reichlich gebeutelten Eltern gut.
    Ich grüße Dich ganz herzlich und bleibt Ihr beiden bitte gesund.
    GLG Conny
  • sitagita 25. März 2020, 21:47

    Wow,- so viele Eier. Sicher kommt bald die Zeit, wenn diese losgelassen werden und die männlichen Krebse ihre "Zutat" dazugeben. Gleichzeitig dient diese Art der Fortpflanzung als Nahrung für viele andere Lebewesen. Sehr schön bunt ist er.
    LG Brigitte
  • Karl Böttger (kgb51) 25. März 2020, 15:30

    Fantastisch fotografiert und erklärt. Ganz große Klasse. 
    LG Karl
  • Frank Ebert 24. März 2020, 19:34

    Von deinem Bild bin ja bereits total fasziniert, doch nach dem lesen deines Begleittextes
    bin ich mehr als erstaunt welch wunderwerke die Natur hervorbringt.
    In Wort und Bild sehr interessant, bitte mehr davon.
    LG Frank
  • Reto Aebi 24. März 2020, 15:10

    Das schwarze Loch gibt ihm den schönen, farbigen Auftritt den er verdient... Du hast das Licht optimal geführt. Das Gelege ist das i-Tüpfelchen... Sehr gut gemacht!
    LG Reto
  • Unterwasser Frank 24. März 2020, 14:36

    Hallo Lars 
    Super geworden alle Farben des Regenbogens vereint 
    Macht Spaß anzuschauen 
    LG Frank
  • Hans J. Mast 24. März 2020, 12:22

    Die exzellente Schärfe lässt jedes noch so kleine Detail erkennen. Das Licht sorgt für gute Kontraste und sehr schöne, natürliche Farben. Klasse Aufnahme dieses sehr attraktiven Motivs.
    LG Hans