Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Schweinegeil Part 2

Schweinegeil Part 2

3.011 7

Martin Rodan


World Mitglied, Neustadt am Rübenberge

Schweinegeil Part 2

Schweinegeil - Version 1


Eigentlich fing alles ganz harm- und ideenlos an. Was sollte man als nächstes mit Photoshop erstellen? Zufällig fiel der Blick auf ein CD - Cover der Band „Schandmaul“, auf welchem sich die Bandmitglieder die Unterarme umklammern.
Die Vorlage sah im Prinzip ganz simpel aus, jedoch muss ich wohl etwas verkehrt gemacht haben, denn statt eines exakten Sechsecks, kam bei mir nur ein krummes Gewurschtel zustande. Wahrscheinlich ist schon die Aufnahme des Unterarms zu schief geraten.
Nachdem das Armgebilde montiert war, stockte die Sache wieder, weil es an einem passenden Hintergrund mangelte. Zum Glück lässt sich mit PS ja einiges erstellen und ich begann mit einer Steinstruktur, welche aber keinen rechten Sinn ergab.
Erst der Einsatz eines Strukturfilters brachte den Stein ins Rollen und den greifenden Händen konnte eine Aufgabe zugewiesen werden, in der sie ein reißendes Gewebe zusammenhalten.
Um den Griff in das Gewebe etwas plastischer zu gestalten, wurde der Stoff mit dem Verflüssigen - Filter nach innen gezogen und anschließend die Löcher eingefügt.
Der Blick in die Unendlichkeit war nun frei, daher musste ein neuer Hintergrund her.
In diesem Beispiel ist es ein Weichgezeichneter Sonnenuntergang.
Da sich der Blick nun immer auf den leeren Mittelpunkt heftete, tat sich die Frage nach einem passenden Inhalt auf und nach längerem Grübeln fiel die Entscheidung zu Gunsten des Schweinekopfes einer Nippesfigur (Spaß muss sein).
Rahmen drum und fertig war Version eins.

Was sich so rasch in zwei Minuten liest, dauert natürlich schon ein wenig länger, zumal auf jede Ebene noch diverse Effekte angewandt wurden um auch Licht und Schatten halbwegs zu simulieren.

Version 2

Da ich die Schweine lieb gewonnen hatte, sollten diese noch etwas mehr in Erscheinung treten und daher wurde das Bild nach unten vergrößert. Hier wurde mittels Strukturfilter eine Mauer errichtet, so dass das erste Bild jetzt als Plakatwand gilt.
Die Malerschweine wurden freigestellt und im Vordergrund platziert. Da die Figur im Original, in allen Farben leuchtet, wurden die Kleckse und Werkzeuge passend eingefärbt.
(Farbe auswählen und mit dem Pinselwerkzeug im Modus Farbe einfärben)
Das Graffiti wurde mit verminderter Deckkraft auf der Wand platziert. Den Sprühnebel bekommt man mit einer duplizierten und Weichgezeichneten Schriftebene hin.
Die Läufer mit dem Wischfinger - Werkzeug und 90 prozentigem Druck.

Trotz ständiger Ebenenreduzierung hatte die PS - Datei eine Größe von 50 - 80 MB,
jetzt auf 260 KB kleingerechnet, sind viele Feinheiten auf der Strecke geblieben.
Ich hoffe, dass Ihr den Rest gnädig betrachtet.

LG. Martin

PS. Wohl zu Recht beklagen sich manche, dass dieses eine FOTO Community sei und solche Kindereien hier nichts verloren hätten. Auch ich könnte mich aufs Fotografieren beschränken, doch wäre es mir persönlich zu langweilig den hundertsten Sportwagen in Folge zu sehen.
Die Sparte der digitalen Bearbeitung bietet einfach am meisten Abwechslung, aber das bleibt jedem selbst überlassen und man sollte so tolerant sein die hier eingestellten Ergebnisse zu respektieren. Die Ersteller werden sich schon etwas dabei gedacht haben.

Kommentare 7

  • Christa Axthammer 28. September 2005, 8:20

    hallo martin,
    ich weiß wieviel arbeit hinter so manchem "kunstwerk" steckt. manche honorieren das mit netten worten, andere tun es halt als blödsinn ab. na lassen wir sie halt. es geht doch vor allem um die freude an der arbeit.
    mir gefällt das bild wobei ich die arme mit dem hintergrund allein gelassen hätte. die schweinchen sind ja lieb, aber könnten vielleicht ein eigenes bild ergeben. (das nur weil du schreibst du bist auch für "kritik" dankbar. Es sieht einfach jeder ein bisschen anders.!
    nichts für ungut und weiterhin viel spaß mit deinem (unserem) hobby.
    lg
    christa
  • Stephan Mardo 21. August 2005, 15:08

    Da ich schon was zu Teil Eins geschrieben habe, kann ich es mir auch hier nicht verkneifen. Ich finde es sehr gut. Eine tolle Arbeit und für mich steht überhaupt nicht zur Debatte, wann ein Bild sinnvoll ist und wann nicht.
    Klar mag ich auch schöne Landschaftsaufnahmen, aber die gibt es in jeder Qualität wie Sand am Meer. Und Digiarts sind da halt schon was Besonderes.
    Übrigens witzig: Das kleine Graffity :-)
    Was ich mir wiederholt nicht verkneifen kann ist meine kleine Kritik an den stumpfen Farben. Aber ich bin sicher, Du bekommst das in den Griff.
    Gruss
    Stephan
    "In The Big Hall" Part Two
    "In The Big Hall" Part Two
    Stephan Mardo
  • Martin Rodan 20. August 2005, 23:18

    @all
    Bei soooo viel Lob fällt es schon schwer die Tränen zu unterdrücken. Zumal jetzt feststeht, dass in dem fernen Land außerhalb meines Kellers, Wesen existieren die zu solch positiven Äußerungen fähig sind.
    DANKE und die besten Grüße ;-)
    Martin
  • Susa Helmert 15. August 2005, 12:26

    Hut ab!!!!!!!!!! Die Stunden haben sich gelohnt!

    VG Danny
  • Klaus Windolph 14. August 2005, 6:09

    eine Saustarke Arbeit und eine schweinegute Beschreibung dazu. Ich bin von deinen Bildern begeistert.
    Gruß Klaus;-)
  • H. Hoebusch 14. August 2005, 1:07

    ...möge jeder halten davon, was er will!
    Nur für mich hat das nichts mit Spielerei oder gar Kinderei zu tun!
    Für mich geht es wie vermutlich auch für Dich darum,
    die vorhandenen Mittel ideenreich einzusetzen.
    Dazu gehört für mich PS genauso wie die Kamera.
    Ich behaupte ganz einfach mal, dass hier mindestens die Hälfte der User - wenn nicht noch viel mehr - die EBV auch zur Verbesserung (oft auch Verschlimmbesserung) ihrer Bilder benutzen.
    Aber es scheint mir wie in der Musik (meine Branche)
    Je größer die technischen Möglichkeiten, desto einfallsloser die Ergebnisse.
    Und letztlich gibt es kaum Fotos, die die reale Wirklichkeit wiederspiegeln. Wer sieht der toll fotografierten Blume schon an, dass sie am Autobahnzubringer steht?! Fast jeder gestaltet doch irgendwie. Was kann also falsch daran sein, das Ganze weiterzutreiben - und überhaupt: Wo soll man Grenzen ziehen.
    Mir gefallen Deine Arbeiten jedenfalls sehr und sind in FC genauso berechtigt, wie alle anderen - und diese hier besonders!
    LG Holger
  • Martin Rodan 14. August 2005, 0:18

    @frank
    Auf diesem Wege hab Dank für Deine Anmerkung zu meinem "Schweinebild".
    Den Energie- und Zeitaufwand opfere ich gerne, hilft es mir doch mich mit dem Programm vertraut zu machen.
    Bei der häufig ausbleibenden Resonanz, egal ob gut, oder schlecht, kommen doch manchmal Zweifel, ob sich die zur Schau stellung und die Texterei wirklich lohnt. Vielleicht spielt ja Eitelkeit eine Rolle, dass man etwas vorweisen kann.
    Ich wünsch Dir was ;-) Martin