1.500 13

Roland Zumbühl


Premium (Complete), Arlesheim

Schulterblick

So, heute gewähre ich Euch einen Blick über
meine Schultern auf meinen Arbeitsplatz ...
(Ich kann ja nicht den ganzen Tag hindurch Brot backen.)
Datum: 18.01.2021

Kommentare 13

  • Hans Nater 19. Januar 2021, 7:25

    Beneidenswerter Arbeitsplatz.
    lghn
  • Klaus Röntgen 18. Januar 2021, 16:56

    Sieht schon beeindruckend aus - aber, zumindest im Moment, nicht meine Welt! Das kann sich aber, wenn mein Aktionsradius noch kleiner wird, auch schnell ändern...

    Liebe Grüße
    Klaus
  • Willy Vogelsang 18. Januar 2021, 16:52

    Danke, Roland, für dieses Make of! Ja, mit einem Stift kann man viel besser arbeiten als mit der Maus; dafür gibt es ja dieses Werkzeug. Viel Erfolg damit.
    WillY
  • Daniel Streit 18. Januar 2021, 16:02

    Dass man da sehr viel üben muss, habe ich am eigenen Leib erfahren. seit drei Jahren habe ich ein Wacom- Grafiktablett, benutze es jedoch zu wenig. Mit einem Bleistift arbeite ich wesentlich besser. Du weisst für das Jahr 2021 habe ich das Fünfbälle- Programm als Synapsenverbinder. ;-)
    • Roland Zumbühl 18. Januar 2021, 16:31

      Witzig finde ich zur Zeit, dass meine Synapsen, wenn ich bei Dunkelheit im Bett liege, plötzlich zu zeichnen beginnen.
      Ich träume dabei nicht: Ich sehe klar eine Vorlage, und wie der Stift im Hirn zeichnet.
    • Hans Nater 19. Januar 2021, 7:24

      Das mit den Synapsen kenne ich auch. Während meinem Erstberuf als Kontrukteur baute ich so halbe Maschinen. Ich empfand das damals als äusserst mühsam.
  • Kinx 18. Januar 2021, 14:24

    Verwirrung pur: stellst du deine Zeichnung auch digital her? Nicht nur die Kolorierung?
    Und wofür denn gleich 2 Geräte? Das ist mir alles zu kompliziert, ich bleibe bei der Kamera.

    (Aber Englisch lernen ).  ;-)
    • Roland Zumbühl 18. Januar 2021, 15:20

      Alles mache ich digital: abzeichnen, korrigierend radieren, kolorieren, verwischen ...
      Da es mit der Maus schwierig ist zu zeichnen, nutzt man hierfür ein Grafiktablett (https://www.wacom.com/de-ch) mit einem hochentwickelten Schreib/Malstift.
      Computer und Tablett sind miteinander verbunden.
      Man kann innert Sekunden zwischen Bleistift, Kohlestift, Filzstift, Kugelschreiber, Tuschfeder, Pinsel, etc. wechseln und für jedes Schreibgerät allerhand Einstellungen vornehmen ;-)
    • Kinx 19. Januar 2021, 13:02

      Meine devoteste Anerkennung (wenn ich einen Hut hätte, würde ich ihn ziehen).
      (Eine Träne drückt's mir aber auch raus, bin dich doch eigentlich bei uns die für alles Digitale Zuständige - schluchz).
    • Roland Zumbühl 19. Januar 2021, 13:14

      Ich tröste Dich gerne: Die Vielfalt, die die digitale Technik bietet, ist dermassen gross, dass man unmöglich überall mitmischen kann ;-)
      Ich hätte noch ein Programm auf dem Computer, mit dem ich komponieren und/oder Sounds abmischen könnte ...
    • Kinx 20. Januar 2021, 10:55

      Ja, ich habe mich vor kurzem in die Video-Bearbeitung eingearbeitet, um digitalisierte Super-8-Filme aufzupeppen...
      Gleichzeitig kann man die kleinen grauen Zellen so in Schwung halten :-))
      Bin getröstet ;-).
  • Arthur Baumgartner 18. Januar 2021, 14:22

    Kenny Rogers, den Du hier gerade zeichnest, würde sich sicher auch über diese Arbeit freuen. Ausser bei Shania Twain, kenne ich mich ansonsten wenig bei der Country-Musik aus.
    VG Arthur