Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
460 4

Ralf Schmode


Free Mitglied, Geesthacht

Schreckgespenst?

Nicht wirklich - ein kleines Federgeistchen hatte sich auf einer Blüte niedergelassen und mir fast eine halbe Stunde lang Modell gesessen. Ich konnte nach Belieben Fotos machen und ein bißchen mit dem Licht spielen. Die "Sonnenlichtversion" hatte ich vor ein paar Wochen schon eingestellt:

Zerbrechlich...
Zerbrechlich...
Ralf Schmode

Heute versuche ich's also mal mit der "Aufhellblitz-gegen-Abendhimmel-Version". An den leichten Schattensäumen um die Fühler erkennt man, daß der Blitz nicht allein für das Licht gesorgt hat; einen wesentlichen Teil hat er in diesem Bild allerdings beigetragen.

Canon EOS D60, Cosina 100/3,5 Macro, Ringblitz Macrolite 1000, 1/90s, f/22, ISO 100. EBV: Beschnitt, Farbe/Gamma, Verkleinerung, USM.

Gruß - Ralf

Kommentare 4

  • Nitewish I 9. September 2002, 5:40

    Das Bild habe ich (mal wieder) nur durch Zufall entdeckt. Ich finde die fast schon feenhaft-geheimnisvoll! Interessant, es von der Seite zu sehen. Ein tolles Makro!
    @Stephan: Auf Deins kann ich ja nichts schreiben, aber das sieht in dieser Pose, mit dem "Gesicht" besonders märchenhaft aus.
    Gruß Ute
  • Stephan Roscher 8. September 2002, 23:59

    Ein hervorragendes Makro des Federgeistchens, spitze!! Ich könnte hier nur auf mein bescheideneres Foto aus dem Fotohome verweisen:


    Gruß Stephan
  • Elke Czellnik 22. August 2002, 9:48

    interessante Aufnahme
    gute Schärfe und Farben
    Gruss Elke
  • Ingo Brunk 22. August 2002, 8:57

    Hallo Ralf,

    sehr schön deine beiden Fotos. Ich interessiere mich insbesondere für Federgeistchen (Pterophoriden) und wollte fragen, ob Du auch ein Foto von der Flügeloberseite gemacht hast? Dann ist vielleicht auch eine "Artbestimmung" möglich.

    Gruss
    Ingo