Schloss Voergaard

Schloss Voergaard

3.205 21

Georg Klingsiek


Premium (Pro), Petershagen

Schloss Voergaard

Das von einem breiten Graben umgebene Schloss wurde zwischen 1481 und 1590 erbaut und ist wohl Dänemarks schönstes Renaissance-Schloss.
Um das Gebäude ranken sich viele Spukgeschichten.

Kommentare 21

  • Ivan Zanotti 8. September 2020, 19:17

    bella cartolina
  • Tom-OH 5. September 2020, 2:11

    "Die engen Verliese zeugen von Grauen, Peinigungen und schreckenerregenden Geschichten über eine erbarmungslose Schlossherrin. Fürchterliche Erzählungen über die geldgierige Ingeborg Skeel, die ihren Schlossbaumeister umbrachte, indem sie ihn in den Wallgraben stieß.

    Ingeborgs grausame Taten haften noch immer an ihrem Schicksal. Ihre gepeinigte Seele findet keine Ruhe im Grab, weshalb sie Schloss Voergaard auch heute noch heimsucht.

    “Rosedonten”
    Voergaards berühmtestes Kerkerloch – Rosedonten – befindet sich im ältesten Teil des Schlosses. Es ist so klein, dass ein erwachsener Mann weder aufrecht stehen noch ausgestreckt liegen kann. Es gibt keinerlei Licht- oder Luftlöcher.

    Vom Kerker aus führt ein Schacht in ein zwei Stockwerke höher gelegenes Zimmer, in dem man hören kann, was im Verlies gesprochen wird.

    Ingeborg Skeel
    Es herrscht kein Zweifel – Dänemarks berühmtestes Gespenst, Ingeborg Skeel, spukt auf Schloss Voergaard um. Es gibt zahlreiche Berichte über mysteriöse Ereignisse und Sichtungen einer weißen Dame, die nachts durch das Schloss geistert.

    Ingeborg Skeel war eine umtriebige und tüchtige Geschäftsfrau und damit bei einem Großteil der Bevölkerung verhasst. Die Geschichten über ihre Untaten sind vielfältig. So heißt es, dass sie ihren Architekten Philip Brandin im Wallgraben ertränkte, damit er kein anderes Schloss wie Voergaard mehr bauen konnte.

    Nach Ingeborgs Tod im Jahre 1604 spukte sie so intensiv im Schloss, dass man einen Priester rief, um sie in einem nahegelegenen Moorgebiet zur Ruhe zu beschwören. Doch allen Geschichten zum Trotz ist es eine Tatsache, dass Ingeborg sehr viel Geld an ein Armenhaus spendete und für die Armen des Ortes Sæby ein Krankenhaus und eine Schule erbauen ließ.

    Der Blutfleck, der sich nicht abwaschen lässt
    Im nordöstlichen Turmzimmer sieht man auf dem Boden einen Fleck, der angeblich von einer Person stammt, die hier erschlagen wurde. Dass hier unschuldiges Blut vergossen wurde, sei daraus zu ersehen, dass sich der Fleck nicht entfernen lässt.

    Der Fleck war lange Zeit in Vergessenheit geraten, doch während einer Renovierung des Zimmers im Jahre 1997 tauchte er nach dem Entfernen von Firnisanstrichen vieler Jahre wieder auf. Mehrere Abschleifversuche haben nichts genutzt – nach wenigen Tagen erscheint der Fleck immer wieder.

    Das Wildschweinfell
    In einer Vitrine im Schloss liegt das Fell eines Wildscheins, das im 18. Jh. auf den schlosseigenen Ländereien erlegt wurde. Da sich der Vorfall an der Grenze zwischen Hundslund und Voergaard ereignete, kam es zu einer kleinen Fehde, die schließlich mit dem Teilen der Beute endete – Voergaard bekam das Fell. Man sagt, das Wildschweinfell dürfe niemals aus Schloss Voergaard entfernt werden, da sonst das gesamte Gebäude einstürzen würde."

    aus: https://www.voergaardslot.dk/de/gespenster-und-sagen/

    LG Tom
  • B.Schalke 4. September 2020, 22:35

    Wie aus einem Bildband WUNDERSCHÖN 
    VG Biggi
  • Fred Dahms 4. September 2020, 22:09

    Toller Bildaufbau, klasse Motiv in den kräftigen Farben. TOP Aufnahme
    Gruss FRED
  • Doreen A. 4. September 2020, 21:28

    Das sieht schön idyllisch dort aus.
    Ein Ort zum Erholen, wenn man diesen nicht sauber halten muss.
    ;o))
    LGr Doreen
  • Kurt Stamminger 4. September 2020, 19:40

    Vorzüglicher Bildaufbau gepaart mit bester Bildqualität zeichnen dieses Bild aus.  LG Kurt
  • Rita340 4. September 2020, 16:23

    Wollte mal gucken wie es dir geht. Aber ich muss mir wohl keine Gedanken machen. Wer so wohnt dem geht es einfach gut :-)))
    Ein sehr schönes Anwesen hast du ins Auge genommen und beispielhaft fotografiert.
    LG Rita
  • Blula 4. September 2020, 14:57

    Wenn man dieses schöne Schlossgebäude sieht, mag man sich gar nicht vorstellen, dass sich darum auch Spukgeschichten ranken. Es macht so einen überaus friedlichen Eindruck  ;-)
    Die Bildgestaltung gefällt mir sehr.
    LG Ursula
  • p.z 4. September 2020, 10:31

    Klasse Motiv und Bildaufbau.
    VG Peter
  • wkbilder 4. September 2020, 9:09

    perfekt, ja das passt zu diesem anblick, die spukgeschichten, lg peter
  • Detlef Both 4. September 2020, 8:57

    Ein Bilderbuchmotiv in schönstem Licht.
    Gruß Detlef
  • Zina Heg 4. September 2020, 8:05

    Oh, ist das schön gezeigt! Den Bildaufbau mit dem Blumentop links und der Einrahmung durch den Baum links finde ich super gelungen!
    LG, Zina