Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
488 9

joasch


Basic Mitglied, Bochum

Kommentare 9

  • EWi sLichtbild 14. Oktober 2014, 21:07

    Die Wuchsform des Hintergrundbaumes, welcher mit den Ästen die Wasseroberfläche krault, ist der eigentlich wesentliche Teil des Bildes. Auf die Formation dieses Baumes mit dem dahinter liegenden Strauch am linken Rande des Bildes weist die Schilfinsel, auf die der Blick zuerst fällt, hin. Wesentlich sind auch die Strukturen, welche die Spiegelungen der Schilfhalme auf die Wasseroberfläche zaubern und die Strukturen, die die Blätter auf dem Bodengrund unterhalb der Wasseroberfläche bilden. Die Spiegelungen der ins Bild ragenden Äste beleben das Bild zusätzlich. Dort, wo diese Spiegelungen sind, darf die Ursache, die Äste selbst, natürlich nicht verborgen werden.
    Gruß EWi
  • PM Photography 13. Oktober 2014, 10:19

    Eine sehr schöne schon fast mystische Aufnahme :)
    Sehr gut gelungen :D gefällt mir sehr

    Gruß
    Patrick
  • Bergit Brandau 13. Oktober 2014, 8:40

    Dito va bene.
    Gruß Bergit
  • Köhlerin 12. Oktober 2014, 21:23

    Dito Brita !

    LG Köhlerin
  • Brita H. 12. Oktober 2014, 19:05

    Sehr interessant, die verschiedenen Meinungen zum Bild zu lesen.
    Ich hätte bei diesem Bild nur das Schilf genommen und Baum und störenden Ast ganz weg gelassen.
    Die Schilfhalme und ihr Spiegelbild, vor allem die geknickten, "malen" regelrechte Bilder, wie mit einem Stift gekritzelt, aufs Wasser. Das reicht mir als Motiv völlig und gefällt mir sehr gut.
    Trotzdem, der Baum ist schön und sollte mal als Hauptmotiv auf ein Bild.
    VG Brita
  • Thomas Arntz 12. Oktober 2014, 16:50

    Diese Version gefällt mir schon viel besser, der Bildaufbau ist durchdachter und wirkt konzentrierter. Was stört, ist der Ast, der links ins Bild hereinragt...er zerstört leider die ganze Komposition.Schade finde ich auch, dass der Baum im Nebel absäuft. Ein wenig mehr Zeichnung wäre sicher technisch machbar gewesen.
  • va bene 12. Oktober 2014, 15:55

    Da sieht man, was drei Schritte seitwärts ausmachen. Ein völlig anderes Bild, genauso intensiv.
  • golin 12. Oktober 2014, 14:58

    Wenn ich ehrlich bin, das andere Bild hat mir besser gefallen. Die am linken Bildrand hineinragenden Zweige und die Spieglung darunter stören do etwas. Dazu kommt noch das mir die Schilffläche etwas zu groß und dominant daherkommt, zu den feinen Abstufungen im Hg.
    lg golin
  • Klaus Rohn 12. Oktober 2014, 14:11

    Dachte ich mir fast, dass Du noch mehr Bilder von der Location hast.

    Das hier finde ich richtig gut!
    +++

    Man kann jetzt noch über den einen Schilfhalm links und über die hereinragenden Äste diskutieren. Aber was soll man machen, die Äste wachsen da halt mal.

    Übrigens, der Baum im Hintergrund ist ein Hammermotiv. Der fordert noch mehr Besuche.

    Gruß Klaus