Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
485 3

Martin Albrecht


Free Mitglied, Gelsenkirchen

scheuer Gast

Fast jeden Tag besucht mich der Specht an meinem Küchenfenster, setzt sich auf die dicke Weinrebe und hämmert ein bißchen auf die Wand, als ob hinter der Fassadenfarbe die fetten Maden säßen. Bislang ist es mir nicht gelungen, mich auf Fotodistanz zu nähern. Irgendwie nimmt der Bursche immer die Bewegung wahr und macht den Abflug. Heute hatte ich Glück, daß ich schon in "Schußposition" saß. Leider sorgt die Doppelscheibe für den unvermeidlichen Schimmer.
Ist schon verwunderlich, daß man mitten in der rasenden Großstadt so einen - an sich scheuen - Vogel überhaupt zu Gesicht bekommt.

Canon EOS 20D, EF-S 17-85mm bei 85mm, 1/160s Blende 9, Metz Mecablitz 30 CF6

Kommentare 3

  • Martin Albrecht 5. November 2006, 18:01

    Das ist ein echter Medienspecht: Der ist nämlich blitzfest! Jedenfalls hat es ihn überhaupt nicht beeindruckt oder am wiederkommen gehindert. Ohne Blitz wäre das Bild in der dunklen Ecke hinter den Weinblättern sicher nichts geworden. Blitze dürften für das Tier ja nichts neues sein, die kommen in der Natur auch vor. Den Kamerablitz konnte er natürlich nicht zuordnen. Aber er hat ihn wirklich nicht irritiert. Kein bißchen!

    Martin
  • Ina Straube 5. November 2006, 7:47

    Na, deine Geduld hat sich doch gelohnt.
    Ein stolzer Specht!
    Aber blitzen würde ich auch nicht!
    Gruß Ina
  • Jürgen Kühnel 1. November 2006, 16:08

    Wenn Du ihn noch öfters aus solcher Nähe anblitzt, wird er wohl nicht wieder kommen!