Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

20.337 37

Schattenläufer

Spielregeln der Sektion Agora - Bilddiskussion intensiv findet Ihr hier: http://www.fotocommunity.de/info/Agora_-_Bilddiskussion_intensiv


Wichtig:

Hier werden unkonstruktive und/oder verletzende Anmerkungen gelöscht. Wir bitten darum die Diskussion aufs Bild zu fokussieren und persönliche Streitigkeiten, genauso wie irgendwelche Vermutungen über den Bildautor, aus der Diskussion herauszulassen.

1. Das Foto darf noch nicht auf der fotocommunity veröffentlicht worden sein
2. Der Fotograf bleibt bis zum Schluss anonym und darf sich erst in einem Schlusskommentar äußern, den er an uns ( Bilddiskussion_Intensiv@fotocommunity.net ) vorher sendet.
3. Bitte teile uns direkt mit, ob Du als Fotograf ( UserID) nach der Diskussion genannt werden möchtest.
4. Schreibe 2-3 Sätze zur Entstehung des Fotos

Kommentare 37

Die Diskussion für dieses Foto ist deaktiviert.

  • Agora Bilddiskussion intensiv 14. Oktober 2012, 18:44

    Hier geht es weiter:
    The Flow of Light
    The Flow of Light
    Agora Bilddiskussion intensiv


    Nicolas Ürlings schreibt:

    Ich möchte mich bei allen sehr herzlich für die Diskussion des Fotos bedanken. Es ist toll, wieviele Optimierungsmöglichkeiten
    von Euch gesehen wurden. Besonders die reine Schwarz-Weiß Darstellung, die Dramatisierung durch einen besseren Beschnitt (eventuell Quadrat) und die Änderung der Perspektive durch einen anderen Standpunkt (weniger oder gar kein Geländer) werde ich sicher bei einem anderen Foto mal ausprobieren. Auch die "Inszenierungsvorschläge" finde ich gut.

    Nochmals vielen Dank!
    Nico
  • Zwei AnSichten 14. Oktober 2012, 17:13

    Ich mag Schattenbilder sehr . Hier hätte ich bis zur zweiten Schiene von oben gesehen geschnitten, dann wäre zwar der Kopf ab, das Foto aber stimmiger :-)
    lg Ingrid
  • elevatorjwo 14. Oktober 2012, 16:17

    Mir gefällt sowohl die Idee als auch deren Verwirklichung.
    Ich finde das Foto sehr gelungen, bis auf den Bildschnitt
    Mit Dimebag bin ich einer Meinung. Den Bildschnitt würde ich genau so legen, wie er im Vorschaufenster zu sehen ist.
  • lophoto.uwl 14. Oktober 2012, 15:41

    Aufbau: klasse
    Kontraste: Klasse
    Grauwerte: Klasse
    Gestaltung: Klasse
    Ausdruck: Klasse
    Präsentation: Klasse
    Schärfe Verteilung; Klasse
  • Siegfried Hansen 14. Oktober 2012, 13:09

    Das Bild hat für mich eine gute Grund Idee .. mich stört das Geländer ! Das liegt am Standpunkt des Fotografen
    und die Schräge bringt diesem Bild kein wirklichen Vorteil.. ..

    da das Bild gestellt ist muß man das Beste aus den gegebenen Sachen machen ...dh in diesem fall einfach ein etwas veränderter Standpunkt und gerade ..
    ( meine Meinung )


    wenn man noch mal die Möglichkeit hätte diese Situation zu machen, würde ich versuchen beim Betrachter das Kopfkino anzuschmeissen

    ..die Bildaussage ,die zzt bei dem Bild in 10 Richtungen gehen könnte, da die Person einfach nur geht..und jeder kann sich sein teil denken

    ich würde versuchen es zu leiten.. zb man drücke den Mann ein Koffer in die Hand oder eine Plastikpistole .. das im Gegenlicht mit den Schienen ..setze ihm ein Hut auf .. mit einer kleinen Leiter leicht von oben ins Gegenlicht fotografiert...
    und schon gibt du dem Bild deine Idee und muß nicht überlegen ob das Bild richtig interpretiert wird .. was dann sowieso noch von jedem anders gesehen wird, aber so hast du die Richtung vorgeben und du kannst beobachten ob es funktioniert ...
  • Matthias von Schramm 14. Oktober 2012, 11:01

    ich finde, dass bild ist nicht reduziert genug. links oben vor allem entsteht eine verzichtbare, etwas unglücklich abgeschnittene umgebung. diesen kontext braucht es meines erachtens nicht. die einbeinige länge der figur samt schatten, ist das interessante. diese hart am kopf angeschnitten und das ganze zum quadrat gemacht macht aus person und schatten ein gedankliches pingpongspiel. ein inhaltlicher zusammenhang zu strassenbahnschiene, sprich eine geschichte gelingt mir aber so schnell nicht, dafür ist die inszenierung mir nicht interessant genug.
  • Pekka H. 14. Oktober 2012, 9:18

    Der Unterschied von Bildtitel und Bild bringt für mich die Diskrepanz zum Ausdruck, die ich zwischen dem vorhandenen Potenzial von Lichtstimmung und Bildidee und der präsentierten Umsetzung sehe. Es fehlt das Spannende. Auch bei mir entsteht keine Geschichte im Kopf. Ich sehe einen Schattenschleicher, der ohne erkennbare Motivation auf der Straße spazieren geht. Ein Lauf quer über die Schienen mit angewinkelten Armen und Beinen könnte ich mir dagegen in dieser Lichtsituation sehr spannend vorstellen (Tatortvorspann lässt grüßen).

    Der erhöhte Standort des Fotografen ist gut, um dem Schatten mehr Geltung zu verschaffen. Gut ist auch die schräge Kamerahaltung. Sie gibt der Straße mehr Fläche,um mit der Kombination von Straßenbahnschienen und Schatten zu spielen und zusätzlich Spannung aufzubauen. Hier habe ich jedoch den Eindruck, sie war vor allem dadurch motiviert, dass der Schatten sonst nicht vollständig ins Bild gepasst hätte. Wenn die Schräge bewusst eingesetzt wird, lässt sich auch der unschön abgeschnittene Bordstein unten durch sorgfältigere Komposition vermeiden.

    Der Zaun hätte ein wirkungsvolles Bildelement sein können, wenn es auch auf der anderen Straßenseite eine sichtbare Begrenzung gegeben hätte. Die farbigen Personen im Hintergrund lenken unnötig ab. Hier hätte ich entweder das ganze Bild in s/w entwickelt oder die obere Bildecke - wie in der Vorschau zu sehen - durch stärkeren Bildschnitt eliminiert, um das Bild auf das Wesentliche zu konzentrieren. Mein Fazit: Ein interessanter Ansatz, aber da geht noch was.

    LG Pekka
  • Dimebag 12. Oktober 2012, 22:12

    Der Ausschnitt, der als quadratische Vorschau angezeigt wird, scheint mir wirksamer als der hier gewählte. Die Lichtspitzen links unten könnten abgeschattet werden (inkl. Geländer). Das Motiv ist sehr gut, kommt nur nicht optimal zur Geltung (:
  • Wolf Schroedax 12. Oktober 2012, 16:07

    As a lonely man / sieht man ihn gehn / und nicht am Rand rumstehn / ganz auf Linie / ganz auf der Hut / allein auf der Fahrbahn / das zeigt Mut / sein´m Schatten folgt er bei Hellsicht /
    die Sonne blendet / da sieht man das nicht / oder wartet hinten der Schatten / der ihn verschlingt ?
  • HorstS 11. Oktober 2012, 23:13

    Ich hätte meinen freund noch einmal gehen lassen und ihn dann nicht als "Einbein" dargestellt. Desweiteren nicht so dicht an der Schiene ( bin mir aber nicht ganz sicher ). Da es ja mein "freund" ist der da geht, wäre somit alles möglich bis das licht weg wäre.
    grHS
  • Art ist 11. Oktober 2012, 22:15

    ...,i like it,soh nice in my eyes...
    Many Greetings,edgar
  • Jürgen W2 11. Oktober 2012, 20:32

    Der Fotograf schreibt:
    "Ich liebe lange Schatten und diese spezielle Lichtsituation am späten Nachmittag. Zusammen mit den Linien konnte ich mir ein interessantes Scherenschnitt-Foto vorstellen"

    Gut, das spricht für deine fotografische Vorstellungskraft.

    "...und bat einen Freund langsam die Straße entlang zu gehen - aus dem Licht kommend hinein ins Dunklere. Solche Bilder können jedem Betrachter eine eigene Geschichte erzählen."

    Ja.

    "Ich wüßte gerne, ob das auch auf die Betrachter und Kommentatoren in Agora so wirkt."

    Nein, es wirkt auf mich so, als ob dein Freund gefragt wurde, ob er mal durch Bild gehen kann. Keine Story, keine Emotion, keine gestalterischen Mittel wie Bewegungsunschärfe oder geringe Schärfentiefe. Das einzige Interessante sind die Linien und der Schatten. Also ist es ein gutes Foto geworden, aber deine Vorstellungskraft ist besser gewesen als die Umsetzung. Gib dich doch nicht so schnell mit dem erst-besten Ergebnis zufrieden, du kannst doch viel mehr!
  • Henrika Tröster 11. Oktober 2012, 19:27

    Auf mich wirkt das Foto wie eine Momentaufnahme, eine Geschichte erzählt sie mir nicht unbedingt... daher ist es für mich auch völlig unwichtig, ob die Person auf mich zukommt oder sich von mir weg bewegt. Ich hatte aber durch die Fußstellung sofort den Eindruck, dass sie auf mich zukommt.

    Als Momentaufnahme spricht mich das Bild an, kein Whow-Effekt, aber Licht und Schattenfall gefallen mir und auch die Personen oben links gehören m.M. nach dazu. Sollte die Aufnahme gestellt sein, hätte ich den unteren Bildrand besser gelöst. Mich stört es, dass sich der Bordstein an einer, in meinen Augen unglücklichen Stelle, im Bild ändert. Abschneiden geht nicht, dann wird der Schatten der Person angeschnitten. Also hätte ich die Person entweder auf der inneren Schiene laufen lassen, was allerdings einen Bruch seines Schattens durch die äußere Schiene verursacht hätte. Vielleicht auch interessant, kann ich nicht genau sagen... Die andere Möglichkeit wäre noch gewesen, die Person etwas weiter links zu platzieren und dann das Bild unten weiter anzuschneiden, auch wenn das Geländer dann "abgeschnitten" wird.
  • Wolf Schroedax 11. Oktober 2012, 17:41

    Obwohl mein Bildschirm+plus offenbar etwas "unterbelichtet" sind, sehe ich Dunkelheit hinten und Licht vorn und schließe auch auf Helligkeit hinter mir/dem Betrachter .... Die Hellsichtigkeit bringt also ein ganz anderen Bildeindruck hervor .....
  • Teske 11. Oktober 2012, 14:34

    Also ich finde es sehr ineressant, habe es mir lange angesehen und muss sagen es gefällt mir. Eine Geschichte brauche ich da nicht und auch die Schräge gefällt mir, macht es interessant. Würde man all das korrigiren was hier vorgeschlagen wird wäre mit Sicherheit langeweilig geworden. Mir gefällt es so!
    Gruß
    Oli