Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

sah kam und siegten diese tropfen bei mir …

sah kam und siegten diese tropfen bei mir …

1.750 6

ge.org


Premium (World), Erkelenz

sah kam und siegten diese tropfen bei mir …

in voller schönheit und klarheit glänzten sie wunderbar

Kommentare 6

  • MeganX 30. Dezember 2019, 7:04

    Einfach zauberhaft, die kleinen, zarten Tröpfchen, bestimmt hast du den Atem angehalten beim fotografieren;)
    VG und alles Gute für das neue Jahr.
  • Rolf Paul Fütterer 29. Dezember 2019, 18:51

    Auch Dank deiner vielen lieben Kommentare zu meinen Bildern,
    aber erst recht mit deinen wundervollen Fotos habe ich in diesem
    Jahr immer wieder Kraft gefunden vom Krankenbett aufzustehen
    und weiter zu machen. So wünsche ich dir, einen "standhaften",
    doch stimmungsvollen Jahreswechsel und für das kommende Jahr
    viel Gesundheit und Freude und viele schöne Motive vor deiner Kamera.
    Herzliche und dankbare Grüße von Rolf
    • ge.org 29. Dezember 2019, 19:38

      bitte gerne ... hoffe nur dich bald aus den krankenhaus zu wissen ... ich war schon oft drin ... das erste mal 1985 nach meinem arbeitsunfall und der querschnittslähmung. doch die fotografie mach so spaß das ich egal wie gerne dabei bin ... wenn es nur einem ein foto von mir gefällt, hat es sich gelohnt ... georg
    • Rolf Paul Fütterer 29. Dezember 2019, 20:58

      Du hast weit mehr als nur 1 großartiges, mein Herz und meine Seele berührendes Bild erschaffen, festgehalten, gestaltet und zu meinem Großen Glück und Freud hier präsentiert.
      Auch ich lebe und verfahre nach deinem Motto, dass wenn ein Bild, eine Geschichte oder 1 Gedicht es schafft nur einen einzigen Menschen zu erfreuen oder zu berühren, dann hat die Mühe, der Aufwand sich gelohnt.

      Orakel des Herzens  © Rolf Paul Fütterer

      Ecken, Kanten, mancher Stein
      mancher Groß, mancher Klein,
      hält bereit den Lebensweg
      über Täler führt ein Steg
      nutz diesen, oder lass es sein,
      geh zu Zweit oder allein,
      was gerad dir scheint
      zeigt sich als Rund'
      die du gelaufen,
      so manche Stund,
      bis es dir schließlich wurd zu bunt.
      Dein "Weg verlassen" wird zum Fest,
      polierter Stein, brilliert dann Best,
      weil Kanten, wurden zu Facetten,
      die's Licht, im Edelstein dann betten,
      das unsern Blick dorthin dann lenkt
      und neu Erkenntnis, uns dann schenkt:
      Das Leben schön ist, hell und bunt
      durch Lieb und Freundschaft wird es rund.
      ______________________________________
      Dankbare und herzliche Grüße von Rolf
      ______________________________________
      Behinderung
      © Rolf Paul Fütterer
      Behinderung, welch unbehaglich Wort,
      ich mag nicht behindert sein, denkt ein jeder sofort,
      mag es nicht, wenn ich behindert werd,
      wenn vor mir ein Auto, ganz langsam dahin fährt,
      ich mag es nicht, wird mir meine Freiheit genommen,
      mag nicht, wenn mich jemand hindert, an meinem vorwärtskommen.
      Ich mag viel lieber, ganz gesund und stark schauen drein,
      ich mag keine Fehler, da muss schuldig wer sein,
      so wie ich bin, kann ich treten ins Licht,
      bei dem ein Fehler offensichtlich, der gehört dahin nicht.
      Ich steh meinen Mann, beherrsche den Umgang mit anderen schon,
      nur bei diesem Behinderten weiß ich nicht weiter, was für ein Hohn,
      Ich schau zu ihm, mit erschrockenen Augen sodann,
      oh hilf mir mein Gott, der sieht mir meine Behinderung an,
      bin plötzlich hilflos, weiß weiter nicht mehr,
      denk nur so bei mir, der hat es sicher schwer,
      so ein armer Mensch, doch der kann ja nichts dafür,
      das ihm verschlossen bleibt, gar so manche Tür,
      doch muss das eigentlich, wirklich so sein,
      es fallen deine eignen Behinderungen dir ein
      und du erkennst, das man mit diesen, trotzdem gut leben kann,
      du wendest dich ihm zu, siehst mit anderen Augen ihn an,
      du lächelst ihm zu, wünschst ihm einen guten Tag,
      er grüßt und lächelt zurück, ist doch gar keine Frag.
      Keiner ist perfekt, will oder kann alles machen,
      was ich selber nicht kann, läst einen andern trüber lachen,
      so ist ein jeder, wie er ist, in die Menschheit gestellt,
      und ein jeder ist sehr wichtig, für diese schöne Welt.
      ----------------------------------------------------------------------------------
      Schön, das es dich gibt! LG Rolf
  • Himmelsstürmer 29. Dezember 2019, 15:41

    Klasse!!!
    HG Ulli
  • AnJa Fi 28. Dezember 2019, 22:22

    wirklich schön, wie edler Schmuck!

Informationen

Sektion
Ordner natur
Views 1.750
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera ILCE-7RM3
Objektiv FE 90mm F2.8 Macro G OSS
Blende 5.6
Belichtungszeit 1/60
Brennweite 90.0 mm
ISO 640

Öffentliche Favoriten