Aktuell kommt es zu Einschränkungen bei der Verfügbarkeit der fotocommunity. Auf der Statusseite kannst du mehr zum aktuellen Vorfall erfahren.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Sag' mir, wieviel Sternlein stehen

Sag' mir, wieviel Sternlein stehen

921 10

Robert Und Christian Högner


kostenloses Benutzerkonto, Tautenburg bei Jena

Sag' mir, wieviel Sternlein stehen

Während das große Fernrohr schon startklar bereitsteht, ist der Himmel für die ernsthafte Astrofotografie noch eine Spur zu hell - paar Minuten Zeit für ein Foto zwischendurch :-)
__________________________________________________________
Beste Grüße
Christian

Kommentare 10

  • Klaus Kieslich 20. September 2015, 17:02

    Eine sehr schöne stimmungsvolle Aufnahme
    Gruß Klaus
  • Elke A. W. 6. April 2007, 20:11

    Feines stimmungsvolles Bild - sehr schön anzuschauen.
    Klasse wie die Sterne leuchten. Der Titel ist passt auch super dazu!
    LG Elke

  • Hans-Dieter Illing 27. März 2007, 4:16

    Einfach nur klasse. Das passt wirklich gut. Die Bildaussage ist überdeutlich.
  • Heinz Bestle 23. März 2007, 22:39

    so sieht also dein Arbeitsplatz aus
    oder ?
    sieht ja auch schon ohne Fernrohr richtig gut aus
  • Rient R. 23. März 2007, 19:11

    @Christian
    Danke für die info. Hätte ich nicht gedacht, daß der Amateur gelegentlich mal gar nicht so schlecht dasteht.
    Andererseits irgendwie auch ein bisschen enttäuschend, da hat man HighTech doch das naheliegendste Objekt bleibt einem +-verschlossen :-(

    RR
  • Dominik Baumgartner 22. März 2007, 8:36

    Absolut tolles Foto. Besonders gefällt mir Orion über der Warte. ;-)
  • Robert Und Christian Högner 21. März 2007, 21:55

    @Alle:Danke Euch herzlich!

    @Rientje
    Tja, es ist fürchterlich enttäuschend:
    Die von der Erde aus mögliche Detailauflösung der Mondoberfläche ist bereits mit einem 10-fach kleineren Amateurfernrohr ausgereizt, weil die Abbildungsschärfe durch die Atmosphärenschicht begrenzt wird. Je größer das Fernrohr dann ist, je unschärfer wird auch das Bild und du siehst im Prinzip das gleiche, als wenn du die Mondaufnahme eines kleinen Fernrohrs mit der Lupe betrachtest :-(

    Der Vorzug eines großen Teleskops liegt vor allem an der enormen Lichtausbeute bzw. Reichweite. So können wir den Mond mit unserem Teleskop auch gar nicht fotografieren, weil er viel zu hell ist; wahrscheinlich würde der Chip abfackeln ;-)
    Übrigens sind die Objekte, die wir mit dem Teil ablichten, um bis zu 15 Millionen Mal schwächer, als die Sterne, die man mit dem bloßen Auge gerade noch sehen kann!

    Glaube mir, ich hätte schon geguckt, ob die Amis wirklich oben waren ;-)

    Gruß Christian

  • Rient R. 21. März 2007, 20:26

    Wahrscheinlich würde es noch etwas cooler wirken, wenn der Himmel richtig dunkel wäre.

    Aber ich hätte da mal ne Fachfrage. Wenn Du Dein Rohr auf den Mond richten würdest, welche Detailauflösung ist denn da möglich? Könntest Du Felsbrocken etwa im m-Bereich erkennen?

    RR
  • Oktoberwind 21. März 2007, 19:43

    Danke Ihr habt mich gerade zum Träumen eingeladen, war einmal in so einer Sternwarte...es war total romantisch.
    LG Martina
  • Belfo 21. März 2007, 19:27

    Gut, dass du dir Zeit für die etwas kleinere Brennweite genommen hast :-)

    Sehr Stimmungsvoll!

    Gruß Hans