Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Sächsische Impressionen " Dresden - Kuppel, der Hochschule für Bildende Künste " "

Sächsische Impressionen " Dresden - Kuppel, der Hochschule für Bildende Künste " "

KHMFotografie


Premium (World), der Kaiserstadt / GosLar in NDS

Sächsische Impressionen " Dresden - Kuppel, der Hochschule für Bildende Künste " "

Nikon D 300 / Nikkor 18-200@160mm / F 11 / ISO 200 / Aufnahmemodus M / 1/640 Sek, -0,9 EV / Einzelaufnahme / Freihand

Die Hochschule für Bildende Künste Dresden (HfBK Dresden, auch genannt Kunsthochschule Dresden oder Kunstakademie Dresden) wurde 1764 gegründet und ist damit eine der ältesten Hochschulen Dresdens.

An exponierter Stelle der Stadt, an der Brühlschen Terrasse und gleich neben der Frauenkirche, steht die 1894 erbaute ehemalige Königliche Kunstakademie, eines der drei Gebäude der heutigen Hochschule für Bildende Künste Dresden. Das von Constantin Lipsius zwischen 1887-1894 erbaute Gebäude auf der Brühlschen Terrasse, dessen Glaskuppel wegen ihrer Form auch als Zitronenpresse bekannt ist, wurde seit 1991 umfangreich saniert und im zweiten Weltkrieg zerstörte Teile wurden rekonstruiert. An der Brühlschen Terrasse befinden sich die Ateliers der Bildenden Kunst, die Grafischen Werkstätten, das Rektorat und die Ausstellungsräume der Hochschule, in denen unter anderem die jährliche Diplomausstellung der Absolventen stattfindet. Der Umbau zu einem Ausstellungsgebäude durch die Architekten Auer + Weber, Stuttgart/München, und Rolf Zimmermann, Dresden, erhielt 2007 den Architekturpreis „Nike“ in der Kategorie „Detailvollkommenheit“.

Das Gebäude trägt auf der elbzugewandten Seite die Namen von: Pheidias, Iktinos, Praxiteles, Polykleitos, Lysippos, Erwin von Steinbach, Lionnardo, Michelangelo, Raffael und Duerer und auf der gegenüberliegenden Seite den Spruch: „DEM VATERLAND ZU ZIER UND EHR“.

Kommentare 36