Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Sack voller Überraschungen

Sack voller Überraschungen

332 8

Carsten Heinecke


Basic Mitglied, Oldenburg

Sack voller Überraschungen

"Was ist das denn?" fragt sich vielleicht der eine oder andere. "Carsten zeigt doch sonst Bilder von Schmetterlingen!". Aber auch hier steckt ein Schmetterling dahinter. Nämlich Graslins Sackträger (Phalacropterix graslinella). Als Sackträger wird eine Gruppe von Kleinschmetterlingen bezeichnet, deren Larven sich - ähnlich wie bei Köcherfliegen - einen schützenden Sack bauen. Allen Sackträgern ist gemeinsam, dass sie ihren Sack aus Raupenseide spinnen, allerdings ist die spezifische Bauweise bei jeder Art anders. Graslins-Sackträger-Raupen verwenden zusätzlich selbst kleingenagte Pflanzenteile, die sie im rechten Winkel zur Längsachse des Sackes an diesem befestigen. Mit wachsener Körpergröße muss der Sack dann natürlich fortlaufend vergrößert werden. Typisch für diese Art ist außerdem das zusätzlich außen angebrachte Geflecht von Seide, welches den Sack ein bisschen wie eine Wollgrasblüte erscheinen lässt. Zur Überwinterung fixiert die Raupe ihren Sack an der Vegetation. Und dann kann man sogar schon erkennen, ob ein weiblicher oder männlicher Falter schlüpfen wird. Der Raupensack eines Männchens hat eine deutliche Seidenröhre, an der keine anderen Partikel festgesponnen sind. Das erkennt man auch auf diesem Foto. Dem weiblichen Raupensack fehlt diese Röhre. Aus der Röhre schlüpft dann der Falter und oft bleibt die leere Puppenhülle (wie auch hier sichtbar) dort hängen. Übrigens: Die weiblichen Falter würde man auf den ersten Blick nicht für einen Schmetterling halten: Sie haben weder Flügel und Gliedmaßen, tragen keine Körperbeschuppung und auch die Fühler und Augen sind reduziert. Dadurch wirken sie eher wie eine Made. Es gäbe noch viel zu Erzählen über diese interessanten Tiere, aber ich belasse es mal dabei;-)
Lieben Gruß
Carsten

Kommentare 8

  • Carsten Heinecke 24. März 2014, 19:07

    Hallo Conny! Ja, die Seidenröhre ist das weiße Ding rechts oben. Man sieht es auf dem Bild nur von der Seite.
    LG
    Carsten
  • Cornelia Schorr 24. März 2014, 13:30

    Seeeehr interessant! Wahnsinn, was es alles gibt! Und wenn einer das so anschaulich und gut erzählt, da les ich mir das alles durch und versuch es zu verstehen. Nicht klar wurde mir die Sache mit der Seidenröhre, ist dies das Ende rechts oben?

    LG conny
  • rossi-hd 10. März 2014, 10:29

    Es geht doch nichts über den genialen Schöpfer – und Menschen, die das erkennen und erzählen können.
    Danke Carsten.
  • Naturphotographie - Heike Lorbeer 9. März 2014, 21:19

    Das habe ich noch nie gesehen! Vielen Dank für´s zeigen. Von den Sachträgern hatte ich schon gehört, aber noch nie einen gesehen oder diesen Raupensack.
    Klasse deine Aufnahme!
    LG Heike
  • NaturDahlhausen 8. März 2014, 17:58

    tolles Makro, noch nie gesehen
    LG
    Sven
  • Reinhard L. 8. März 2014, 17:17

    Ich hätte durchaus gern mehr aus der wundersamen Welt mancher Nachtfalterarten, sowohl im Bild als auch als informativen Text. So wie hier.

    LG Reinhard
  • sharie 8. März 2014, 12:46

    Mal wieder etwas dazugelernt. Von diesem Falter habe ich noch nie gehört. Es ist schon interessant, was die Natur sich so alles einfallen lässt.
    Danke Dir, für die tolle Lehrstunde. Ich wünsche Dir nun ein schönes Wochenende, mit viel Sonne.
    lg Maike
  • Sandra Malz 8. März 2014, 11:13

    Echt klasse!!
    Vielen Dank für diese spannenden Infos!!!
    Hast Du zufällig auch noch ein Foto vom Weibchen?
    LG Sandra
    P.S.: Ich setzt für den September Prioritäten ... Und bin dabei!! :-)

Informationen

Sektion
Ordner Sackträger
Views 332
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 400D DIGITAL
Objektiv Tamron 90mm f/2.8
Blende 11
Belichtungszeit 1/25
Brennweite 90.0 mm
ISO 100

Gelobt von